jubi logo

Veröffentlicht: 18.12.2020

TTBW beschließt Rückrundenstart zum 1. März 2021

Am 1. November wurde der Mannschaftsspielbetrieb für alle Verbandsspielklassen unterbrochen. Darauf folgte am 11. Dezember die Entscheidung des Präsidiums von Tischtennis Baden-Württemberg (TTBW), die Saison 2020/21 im Jahr 2021 als „Einfachrunde“ fortzusetzen. Die ausgetragenen Spiele werden entsprechend gewertet und im neuen Jahr durch die noch ausstehenden Vorrundenspiele ergänzt. Somit würde eine Wertung der Spielzeit möglich – jede Mannschaft hätte dann einmal gegen jede andere Mannschaft gespielt. Inzwischen hat die Politik entschieden, bis (mindestens) 10. Januar 2021 einen Lockdown in Deutschland durchzuführen. Aufgrund der aktuellen Infektionslage haben nun die TTBW-Gremien über die Perspektive diskutiert und sich auf eine Lösung geeinigt, um Planungssicherheit für die Vereine zu schaffen.

Beschlüsse

Das TTBW-Präsidium hat am 17. Dezember 2020 entschieden, den Spielbetrieb bis einschließlich 28. Februar 2021 auszusetzen. Darüber hinaus wird der zeitliche Rahmen der Saison 2020/21 ausgeweitet. Vier zusätzliche (Reserve-)Spieltage zwischen 24. April und 16. Mai werden angefügt. Die Relegationsspiele sollen statt am 8. Mai erst am 29. Mai 2021 stattfinden.

Rechtliche Grundlage: Das Präsidium ist Entscheidungsgremium gemäß Wettspielordnung, Abschnitt M – dieser bietet die Grundlage für Anpassungen der Rahmenbedingungen an eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Spielzeit 2020/21.

Gründe

Warum werden die Spielmonate Januar und Februar gestrichen, stattdessen der Mai angefügt?

Ein Neustart ab 11. Januar 2021 mit einer Öffnung der Sporthallen erscheint aufgrund der aktuellen Infektionslage mehr als unwahrscheinlich. Zudem muss und soll den Spielern in den Vereinen nach einer dann zwei- bis dreimonatigen Pause ein angemessener Zeitraum von zum Beispiel drei Wochen freigehalten werden, wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen. Auf diese Weise wäre die Vorbereitung für den Spielbetrieb sichergestellt. Weiterhin ist zu verhindern, dass Spielansetzungen im Januar und Februar zu einer Vielzahl an Spielverlegungen in den rechtlich dann erst möglichen Zeitraum führen. Die Planungssicherheit für alle Beteiligten – Spieler, Vereine, Spielleiter – soll mit der getroffenen Entscheidung maximiert werden.

Technische Umsetzung

Die bisherigen Terminpläne der Rückrunde 2020/21 werden gelöscht und die noch nicht ausgetragenen Spielpaarungen der Vorrunde zunächst „ohne Termin“ in den Zeitraum der Rückrunde gesetzt. Die Spielleiter erstellen dann bis 17. Januar 2021 auf Basis der vorhandenen Terminwünsche der Vereine (vor der Saison abgegeben) einen neuen, jedoch vorläufigen Terminplan. Die offenen Spielpaarungen sollen dabei zwischen 1. März und 18. April angesetzt werden.

In einem neuen Zeitfenster bis 17. Februar 2021 erhalten dann die Vereine die Möglichkeit, Spielpaarungen des vorläufigen Terminplans zu verlegen bzw. noch offene Termine mit Spielterminen zu versehen. In dieser Phase der Spielplan-Überarbeitung dienen die Reservespieltage zwischen 24. April und 16. Mai als Unterstützung. Sind am 17. Februar nicht alle Spiele terminiert, legt der Spielleiter in Absprache mit den beteiligten Teams die noch offenen Spiele fest. Der endgültige Rückrunden-Spielplan steht schließlich am 1. März fest.

Besonderheiten

· Wie bereits zum Ende der unterbrochenen Saison wird weiterhin kein Doppel gespielt.

· Ziel ist der Abschluss der Saison 2020/21. Die Spielleiter sollen den Versuch unternehmen, bei ihrer Spielplangestaltung Spielfrei-Wünsche zu berücksichtigen, jedoch kann dies aufgrund der aktuellen Situation nicht immer gewährleistet werden.

· Gleichzeitig setzt TTBW die Hürden für notwendige Spielverlegungen herab. Dies betrifft die Absetzung, die Nachverlegung und die Begründung von Spielverlegungen.

· Das Abmelden, Zurückziehen und Streichen einer Mannschaft wird – wie bereits in der Vorrunde - finanziell nicht sanktioniert.

· Der Individualspielbetrieb ruht im genannten Zeitraum ebenfalls. Die verantwortlichen Gremien prüfen derzeit, welche Veranstaltung abgesagt und welche verschoben werden müssen. Die entsprechenden Informationen folgen.

Thilo Gibs, verantwortlicher Vizepräsident Erwachsenensport, abschließend: „Auf die weitere Pandemie-Entwicklung haben wir natürlich keinen Einfluss. Wir hoffen, dass die gesetzlichen Rahmenbedingungen bald wieder die Öffnung der Sporthallen zulassen. Mit der getroffenen langfristigen Planung hoffen wir, die Basis für die Fortsetzung und einen Abschluss dieser Spielzeit gelegt zu haben.“

gez. Thomas Walter, für das TTBW-Präsidium

Heute gab der TT-Verband Baden-Württemberg bekannt, wie es in den nächsten Wochen weitergeht:

Nachricht TTBW

Der WLSB berichtet in seiner neuen Broschüre über erfolgreiche Inklusionsprojekte in seinem Bereich.

Hier unser Bericht: inklusion2020

Lange war vieles unklar. Wird gespielt? Wenn ja, wie und wo wird gespielt? Seit letztem Wochenende ist es klar. Es wird gespielt, und zwar mit Doppel und Corona-Einschränkungen.
Man wird gespannt auf die ersten Spiele schauen.
Die aktiven Teams des TTC werden ab dem 25.09.20 in den Ligaspielbetrieb eingreifen.

Die TTC Damen starten in der Bezirksliga. Das Team um Mannschaftsführerin Suzana Ivanovic setzt diese Saison auf Routine und Jugend. Neben der bereits letzte Saison spielenden Lea Boßle finden sich Melanie Odening und Angelica Mahilum in der Aufstellung. Wir sind gespannt was die Jugend zeigen wird … los geht es am Montag, den 28.09.2020 in der Gustav-Werner-Schule gegen den DJK Sportbund Stuttgart 5.

Damen 2019

Das Damenteam der Saison 2019/20

Bereits am Samstag, den 26.09.2020 gehen die Herren 1 an den Start. Nach abgebrochener Saison stand man auf dem Relegationsplatz. Dadurch erhielt man ein Startrecht in der Landesklasse. Das Team um  Kapitän Sebastian Stern ist sich der schweren Aufgabe durchaus bewusst. Zweimal spielte man schon in dieser Liga ... dieses Mal will man erneut mit Vollgas angreifen. Der erste Gegner ist zu Hause der TTC Hegnach 2.

Sebastian Stern 2017 2

Sebastian Stern - Captain der Herren I

Ein Chef ist kein Chef, wenn er nicht bereits vor der Saison am Wochenende den Terminplan der Mannschaft studiert, um das anstehende Pokalspiel optimal zu platzieren. Jens Olt führt die Herren 2 um das starke vordere Paarkreuz Cai/Sigloch am Dienstag, den 29.09.2020 beim VfB Stuttgart 2 an den Tisch. Und wer weiß, vielleicht wird da nach dem Spiel bereits ein TTC-Gassenhauer angestimmt…

Die Herren 3 startet in der Kreisliga A. Nach einer anstrengenden Saison will man in dieser Saison konstanter antreten. Besonders das junge vordere Paarkreuz um den immer besser spielenden Alexey Sorokin und den kämpferisch aufspielenden Ilija Polski verspricht spannende Spiele. Los geht es am Freitag, den 25.09.2020 beim Schneeschuhverein Stuttgart 3.

Alexey Sorokin 2019 1

Die Nr. 1 der Herren III: Alexey Sorokin

Nach einer Saison im Keller der Kreisliga B stellt sich die Herren 4 erneut dieser Herausforderung. Als neuer Stammspieler verstärkt David Wood das Team. Durch seine Nebentätigkeit als Analyst von Fußballspielen wird der Taktiktisch eine ganz neue Bedeutung beim Spielbetrieb bekommen. Der Tisch wird Montag, den 28.09.20 in der Gustav-Werner-Schule gegen den VfB Stuttgart 4 freigegeben.

Lange wurde überlegt. Soll die Herren 5 als 6er Team spielen oder nicht. Aufgrund der Personalplanung in den höheren Teams will man diesen Schritt diese Saison (noch) nicht gehen. Das Team startet erneut in der Hobbyrunde (Kreisklasse A). Das Team um den frisch gebackenen Mannschaftsführer Johannes Stroh und  Intim-Reporter Jürgen Hettich wird wieder schöne Spiele darbieten, die literarisch gekonnt im Spielbericht in Szene gesetzt werden. Los geht es am 12.10.2020 in der Gustav-Werner-Schule gegen Eichenkreuz Stuttgart 3.

Neben den Herren 5 startet ebenfalls die Herren 6 in der Hobbyrunde. Das Team um Matthias Grunwald will in dieser Saison die Leistung steigern. Es wird in der Vorrunde einen interessanten Mix aus (internationalen) Spielerinnen und Spielern, Inklusionsspielern und Jugendersatzspielern an die Platte geschickt. Man darf gespannt sein. Das erste Spiel findet am 10.10.2020 in der Rosenschule gegen den Schneeschuhverein Stuttgart 4 statt.

 

 

Hey liebe Tischtennisfreunde,

Mein Name ist Nicolas, ich werde von jedem aber eigentlich nur Nico genannt Ich spiele seit meinem 11. Lebensjahr Tischtennis und komme gerade aus einer fordernden Bezirksliga Saison beim TuS Borth (NRW). Für mich eine besondere Situation, da dies der erste Vereinswechsel in meinem Leben ist. Ich sehe dies aber als große Chance neue tischtennisbegeisterte Menschen kennenzulernen.

Hierher gezogen bin ich, aufgrund des Stellenangebots als Praktikant in der Entwicklungsabteilung bei Porsche, welches ich hoffentlich mit Beginn des kommenden Jahres mit meiner Masterarbeit verlängern werde. Sofern alles glatt geht werde ich den Verein dann zur Rückrunde tatkräftig unterstützen.

Rein spielerisch lautet mein Leitsatz: Wer verteidigt verliert, denn nur vorne werden die Spiele gewonnen. Mit einem (leider bereits etwas zermürbten) Tenergy 80 auf der Vorhand, für das schnelle, aber auch schnittreiche Offensivspiel, und einem Andro Rasanter auf der Rückhand, für die rasanten, kontrollierten Rückschläge, ist mir diese Spielphilosophie meist recht gut geglückt.

Auf den Verein aufmerksam geworden bin ich sehr langweilig und unspektakulär über das Internet, aber hey so ist das heutzutage nun mal

Von der Zeit mit Euch am Tisch erwarte ich mir hauptsächlich neue Freundschaften, enge Matches und einen guten Teamgeist!

Gut Schlag!

Nico Hain

Anerkannter Stützpunktverein

Go to top