jubi logo

Ein Zeichen für die sehr gute Jugendarbeit bei SportKultur unter der Regie von Sascha Hiller und Philipp Schollmeier war das Ergebnis unserer J 15.1 am Samstag: 8:0 setzen sich die Wangener Gastgeber von SportKultur II in einer Begegnung durch, von der wir ein sehr viel knapperes Ergebnis erhofft hatten.

Artur Dobrolyubov war in seinem Auftakteinzel noch nicht im Spiel und verlor zum ersten Mal gegen den vorhandstarken Alex Papadopoulos. Wie verwandelt agierte er allerdings in seinem zweiten Spiel gegen den starken Niklas Klingler. Es war wirklich ein super Spiel mit offenem Visier auf beiden Seiten. Artur kam sogar im fünften Satz nach 7:10-Rückstand nochmal auf 10:10 ran, um dann nur knapp und etwas unglücklich zu unterliegen.

Marc Machauer kam dann einem Ehrenpunkt als einziger nochmal nahe bei seiner 2:3-Niederlage im zweiten Einzel. Henrik Leimböck schlug sich im vorderen Paarkreuz achtbar und gewann immerhin einen Satz gegen Alex Papadopoulos. Die Erfahrungen, die er dabei sammeln konnte, bringen ihn in seiner Entwicklung sicher weiter. Denn durch starke Konkurrenz kann man nur selbst wachsen.

Enrique Vazquez Marquez stellte erneut sein gutes Ballgefühl unter Beweis. Allerdings bemerkt man bei ihm das fehlende Training der letzten Monate. Und auch in den gewissen technischen Bereichen wie Beinarbeit gilt es noch zuzulegen.

Das Spiel – und vor allem das klare Ergebnis – zeigt, dass unser einziges Jungenteam in der Bezirksliga noch einiges tun muss, um die Klasse auch in dieser Saison zu halten. Positiv stimmt allerdings die Tatsache, dass Zuffenhausen eines der jüngsten Teams der Liga stellt und dass in der Mannschaft genug Potential steckt, um sich in Stuttgarts höchster U15-Klasse zu etablieren.

J 15 1 2020 1

Zu Wochenbeginn gab es ein erfreuliches 5:5 der Herren V gegen TTC Stuttgart II. Matthias Grunwald aus der „Sechsten“ gelangen dabei zwei Einzelerfolge.

Ab Freitag fielen dann die Doppelspiele der Corona-Pandemie zum Opfer. Schade, mancher TTC‘ler hält die Doppel für das Spannendste bei den Spielen – aber leider notwendig …

Das Wochenende begannen die Jungen 15.1 im Pokal bei DJK Sportbund V mit dem erwartet klaren 6:0-Erfolg.

Ohne Ilija Polski und Martin Gubisch konnten die Herren III den MTV Stuttgart nach dem 4:3-Pokalsieg in der letzten Woche nicht erneut ärgern. Ein stark aufspielender Ralf Buckenmaier mit zwei Einzelsiegen war zu wenig – mit 8:4 setzte sich der MTV deutlich durch.

Das Lokalderby zwischen den Herren II und Stammheim I war wie fast immer heiß umkämpft und ging mit 5:7 an die Gäste. Überragender TTC-Akteur war wieder einmal Stefan Sigloch, der beide Einzel (gegen Orlando Valente und Timo Müller) gewann. Die drei Fünfsatzniederlagen von Jianqing Cai (mit 10:12 gegen Timo Müller im Entscheidungssatz), Marius Karch und Artur Hibert führen bei 24:24 Sätzen und 461:447 Bällen zur knappen Niederlage.

Der Samstag begann mit einem nicht erwarteten 5:3-Erfolg der Jungen 15.3 bei SportKultur IV. Captain Ben Wießmann war mit zwei Einzelerfolgen der Matchwinner.

Ben Wießmann 2019 1

Ben Wießmann

Ein kleines Debakel erlitten die Jungen 15.1 bei SportKultur II. Statt dem erhofften knappen Ergebnis gab es ein 0:8 und das Team weiß jetzt, wie schwer der Klassenerhalt zu erreichen sein wird. Mit dem Ferientraining am Mi. 28.10. kann etwas dafür getan werden …

Schlimmer war, dass die Mädchen 18.1 ihr Landesliga-Heimspiel gegen TV Murrhardt nicht austragen konnten, obwohl beide Teams bereit standen und die Tische bereits aufgebaut waren. Wir hatten vergessen, den Spieltag bei der Stadt anzumelden und beide Teams mussten leider die Halle wieder verlassen.

Eigentlich wäre auch das Spiel der Jungen 18 gegen TSV Georgii Allianz kampflos an die Gäste gegangen, aber sie waren sofort zu einer Verlegung bereit und wir werden das Spiel nach den Herbstferien nachholen – wenn wir dann noch spielen dürfen … Ein dickes Dankeschön an Anastasios Thomaidis und die Allianzler!

Die Herren I fanden im Sonntagsspiel bei der Sportvg Feuerbach nicht in die Erfolgsspur zurück und unterlagen mit 5:7. Simon Brunner stand kurz davor, als einziger Zuffenhäuser beide Einzel zu gewinnen, verlor aber äußerst knapp mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Benedikt Müller.

Die Euphorie war groß nach dem unerwarteten 9:2-Auftaktsieg der 1. Mannschaft gegen Hegnach in der Landesklasse. Dass die Mannschaft trotz des Fehlens ihrer Nummer 3, Markus Stern, auch nach dem Aufstieg konkurrenzfähig ist, stellte sie zumindest anfänglich auch in den folgenden Meisterschaftsspielen gegen den VfR Birkmannsweiler 3 und den SV Plüderhausen 3 unter Beweis. Denn in Birkmannsweiler gestaltete sich die Partie bis zum 6:6 offen und auch zuhause hielt man im Wettkampf gegen Plüderhausen bis zum 4:4-Zwischenstand gut Schritt. Am Ende ging dem Team allerdings zweimal die Puste aus.

Am 10. Oktober sprang dankenswerterweise Jianqing Cai für den verletzten Markus ein. In den Doppeln war zu Beginn allerdings nur das neu zusammengestellte Topdoppel Sebastian Stern/Fabian Mades mit 3:1 erfolgreich. Sebastian Hotarek/Michael Bortolamedi und Simon Brunner/Jianqing Cai unterlagen hingegen in vier beziehungsweise fünf Durchgängen. Im weiteren Spielverlauf wusste erneut das vordere Paarkreuz zu überzeugen und hielt sich mit insgesamt 4:0-Punkten auch am zweiten Spieltag schadlos. Sebastian gab dabei an diesem Samstagabend drei, Fabian sogar nur einen Satz an den Gegner ab. Für den sechsten Zähler zeichnete dann Sebastian Hotarek verantwortlich, der in drei Sätzen kurzen Prozess machte und vor allem im letzten Satz nach Rückstand seinen Siegeswillen deutlich machte. Leider folgten keine weiteren Siege im mittleren oder hinteren Paarkreuz, sodass die Auswärtsniederlage mit 6:9 feststand. Da wäre zumindest ein Meisterschaftspunkt zu holen gewesen.

Herren1 Birkmannsweiler3 2020 1

Corona lässt grüßen ...

Eine Woche später trat man wieder in der Rosenschule an und wollte den unwidersprochenen Heimvorteil nutzen, um gegen Plüderhausen zu punkten. Doch das sollte sich als eine schwere Aufgabe erweisen. Denn erneut kam Zuffenhausen mit einem 1:2-Rückstand aus den Doppeln. Stefan Sigloch, der Ersatzspieler dieses Wochenendes, gewann dabei an der Seite seines bisherigen Doppelpartners Sebastian Stern relativ ungefährdet in drei Sätzen. Fabian Mades/Simon Brunner taten sich gegen das Spitzenduo der Gäste, das aus dem vorderen Paarkreuz bestand, in den ersten beiden Sätzen sehr schwer und produzierten zu viele ungezwungene Fehler. Erst ab Durchgang drei lief es wesentlich offener. Doch die Gegner waren letztlich besser und siegten mit 3:1. Sebastian Hotarek/Michael Bortolamedi unterlagen im Anschluss in drei Sätzen und kamen dem Satzgewinn lediglich in Durchgang drei sehr nahe, den sie trotz kämpferischer Einstellung knapp mit 17:19 verloren.

Die erste Einzelrunde verlief danach ausgeglichen: Sebastian Stern vorne, Michael in der Mitte und Simon hinten hielten dabei durch ansprechende Leistungen den TV/TTC im Rennnen um Meisterschaftspunkte. Dabei machten Seba und Simon ihre besten Spiele der noch jungen Saison und konnten sehenswerte Punkte durch aggressives und mutiges Spiel bieten. Auch Michi überzeugte gegen den Materialspieler Mohr, der mit einer Ersatzbrille antrat. Grund dafür war der Umstand, dass ihm im ersten Satz des Doppels die Brille durch einen Zuffenhäuser Kantenball kaputtgeschossen worden war – frei nach dem Zitat von Fußballer Rolf Rüssmann „Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt.“

Wie schon angedeutet ging den Hausherren in der Rosenschule dann im zweiten Teil des Abends die Luft aus und es konnten keine weiteren Einzel eingestrichen werden. Nur Fabian ergaunerte sich eine zwischenzeitliche 2:0-Satzführung. Letztlich reichte die Leistung allerdings nicht zu einem weiteren Erfolg aus. Und so verlor das Team am Ende verdient mit 4:9.

Nach nun drei Spielen und zwei Punkten rutscht die Mannschaft weiter nach unten in der Tabelle. Eine Möglichkeit zu punkten bietet sich allerdings im kommenden Derby gegen Feuerbach am Sonntagnachmittag. Beide Mannschaften sind etwa auf einem Niveau. Allerdings sollte der 9:4-Sieg der Feuerbach zuletzt gegen Plüderhausen deutlich machen, dass dies für den TV/TTC eine schwere Aufgabe wird.

Übrigens: Aufgrund der Empfehlungen, die Halle gut durchzulüften, um mögliche Infektionsgefahren zu minimieren, war es sehr frisch, was auch die Gegner an der Platte anmerkten. Ob die von der Wettspielordnung vorgeschriebene Mindesttemperatur von 15 °C erfüllt war, konnte nicht mit einem Thermometer überprüft werden.

Seit Mitte letzter Woche steigen die Infektionszahlen und Stuttgart ist nun Risikogebiet. Nichtsdestotrotz gingen wieder viele TTC-Teams an die Platte.

Zum Auftakt gab es ein doppeltes Match zwischen dem TTC und Eichenkreuz Stuttgart. In der Gustav-Werner Schule standen sich die  Herren 4 und Eichenkreuz Stuttgart gegenüber. Gegen die stark aufgestellten Gäste konnte nur Klaus Ellsäßer einen Punkt mit nach Hause nehmen. Somit ging das Spiel mit 9:1 an die Gäste.
Parallel spielten die Herren 5 gegen Eichenkreuz Stuttgart 3. Gegen das Team von Christian Schick sahen unsere Herren 5 kein Land und mussten sich mit 6:0 geschlagen geben.

Das Spiel der Woche lieferten die Herren 3 im B-Pokal gegen den MTV Stuttgart. Das Spiel entwickelte sich am Dienstagabend zu einem Krimi. Nach zwei Stunden ging es mit 4:3 an den TTC. Herausragender Spieler war Ralf Buckenmaier, der zwei 5-Satz-Dramen für sich entschied.

Ralf Buckenmaier 2016 3

Pokalheld Ralf Buckenmaier

Am Mittwoch gingen die Herren 6 bei unserem Nachbarn SKG Stuttgart Max-Eyth-See 2 an die Platte. Den Ehrenpunkt holte in diesem Spiel Matthias Grunwald. Anzumerken ist ebenfalls, dass sich Lothar Tuchel mit 14:12 knapp im 5 Satz geschlagen geben musste. Am Ende stand es 6:1 gegen den TTC.

Nach Montag musste die Herren 4 auch am Freitag beim PSV Stuttgart 2 antreten. Dieses Spiel bestritten sie mit 4 Ersatzspielern aus den Herren 5 und 6 und mussten am Ende die Sporthalle mit einer 9:2-Niederlage verlassen. Punkten konnte in diesem Spiel das Spitzendoppel Mauch/Ivanovic sowie Lothar Tuchel. Damit erspielte sich Lothar seinen ersten Einzelsieg in einem Ligaspiel außerhalb der Hobbyliga!

Im Freitagsheimspiel standen sich die Herren 3 und TSV Münster 3 gegenüber. In diesem packenden Spiel mussten alle Akteure bis zum Schluss an die Platte und man einigte sich am Ende auf ein 8:8-Unentschieden. Nach einer 7:4 Führung des TTC legte Münster eine Siegesserie zum 7:8 vor, die durch einen souveränen 3:0 Sieg unseres Schlussdoppels Sorokin/Buckenmaier beendet wurde.

Am Samstag war Auswärtsspieltag für unsere TTC-Jugend. Um 11:00 Uhr starteten die Jungen 18.1 beim SV Hoffeld. Gegen die starken Gastgeber kam man über ein Unentschieden nicht hinaus. Erfreulich ist, dass Timo Schwanke wieder an der Platte stand. Er ist seit letzter Woche nach einer längeren Pause wieder im Training.

Um 13:30 Uhr starteten die Mädchen 18.1 bei der TSG Eislingen in der Landesliga. In einem schweren Spiel mussten sie sich mit 6:2 geschlagen geben. Punkten konnten für den TTC das Doppel Angelica Mahilum/Nicole Mahilum sowie Angelica im Einzel. Nichtsdestotrotz war das Team zufrieden mit der Leistung im zweiten Spiel in der Landesliga.

Um 14:00 Uhr brachten die Jungen 15.2 den einzigen Sieg der Jugendteams an diesem Wochenende mit nach Hause. Beim TSV Münster überzeugte das Team um Tobias Hec mit einer guten Mannschaftsleistung und erspielte einen 6:4-Erfolg.

Die Jungen 15.1 standen beim SV Sillenbuch 2 an der Platte. Bei den starken Gastgebern war mehr als eine 6:2-Niederlage nicht drin. Besonders zu erwähnen ist, dass Artur Dobrolyubov und Marc Machauer direkt von Hoffeld nach Sillenbuch gefahren sind, um dort gleich weiterzuspielen.

Am Abend wurde dann doch noch in der Rosenschule gespielt. Um 18:00 Uhr standen sich die  Herren 6 und der TSV Birkach 2 gegenüber. Das Team um Matthias Grunwald hatte mit Birkach 2 einen starken Gegner, bei dem kein Satzgewinn drin war.

Ein längeres Spiel lieferten die Herren 1 gegen den SV Plüderhausen 3. Die mit Ersatz angetretenen Gäste waren für den TTC zu stark. Am Ende stand es 9:4 für die Gäste. Sehenswert war der 3:0-Sieg von Simon Brunner, der bei diesem Spiel keinen Meter von der Platte wich und seinen Gegner mit beidseitigen Topspins durch die Box jagte.

Das Wochenende begann mit einer Seltenheit: Captain Jens Olt konnte mit den Herren II gegen den hoch gehandelten Absteiger aus der Bezirksliga, SportKultur Stuttgart II, sein bestes Team aufbieten, während die Gäste ohne ihren „Einser“ Christian Beer antraten. Als Matchwinner beim knappen 9:7-Erfolg zeichnete sich Stefan Sigloch aus, der in vier Spielen ungeschlagen blieb und dabei mit Jianqing Cai im Doppel den Schlussakzent mit 11:8 8:11 11:5 und 11:8 gegen Hisir/Leander Jensen setzte. Stark!

Stefan Sigloch 2017 3

Stefan Sigloch

Am Tag darauf gelang den Herren I leider keine weitere Überraschung in der Landesklasse. Der VFR Birkmannsweiler III erwies sich bei der 6:9-Auswärtsniederlage doch als etwas zu stark. Bemerkenswert: das vordere Paarkreuz des TTC (Sebastian Stern und Fabian Mades) ist im Einzel und Doppel immer noch ungeschlagen!

Ungeschlagen sind auch unsere Jungen 18, die beim 6:0 gegen die etwas ersatzgeschwächte tus Stuttgart in der Bezirksklasse wenig Probleme hatten.

Einen kampflosen Sieg verzeichnete die Jungen 15.1 gegen TSV Georgii Allianz.

Insgesamt viermal gingen unsere Mädchen an den Start. Vormittags in der Rosenschule lieferten Angelica und Nicole Mahilum (Mädchen 18.2) gegen TSV Georgii Allianz einen kleinen Krimi – mit 145 min. wohl eines der längsten Spiele in der Mädchen-Bezirksliga bisher … Sie führten nach etwas mehr als einer Stunde durchaus überraschend mit 4:0, mussten dann aber u.a. drei knappe Fünfsatz-Niederlagen zum 4:4-Zwischenstand hinnehmen, bis sie das Schlussdoppel  hauchdünn für sich entschieden. Das zweite Spiel gegen SportKultur Stuttgart ging dann schnell mit 0:3 verloren, da Nicole sich leicht verletzt hatte und nicht zum Einsatz kam.

Begleitet von drei Elternteilen gingen unsere Mädchen 18.3 zum allerersten Mal an den Start. In Vaihingen mussten sie erwartungsgemäß mit 0:8 der Spvgg Neuwirtshaus und mit 1:9 dem Gastgeber SV Vaihingen zum Sieg gratulieren. Umso schöner, dass Angela Dobrolyubov im letzten Spiel des Tages dann noch ein hart erkämpfter Sieg gelang. Ein Ansporn für das weitere Training!

Anerkannter Stützpunktverein

Go to top