jubi logo

Es ist kurz vor Weihnachten und eigentlich wäre jetzt die Zeit für ein paar wohlklingende Worte über den Vorrundenabschluss. Aber … Corona macht uns einen Strich durch die Rechnung. Die Saison wurde kurz nach dem Start … nach einer Änderung des Spielsystems (kein Doppel) ... auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Und wenn man die Regelungen des am 13.12.2020 beschlossenen Lockdowns ansieht, ist eine Fortführung der Saison im nächsten Jahr noch nicht sicher.
Um das Problem der ungewissen Fortführung der Saison zu umschiffen wird in diesem Bericht auf die bereits bestrittene halbe Vorrunde der Fokus gelegt, denn auch in den wenigen Spielen finden sich einige nennenswerte Informationen.

Zuallererst ist zu erwähnen, dass der TTC seinen Spiel- und Trainingsbetrieb aufrecht erhalten konnte. Wir reagierten auf jede Verordnungsänderung mit angepassten Hygiene-Konzepten. Ich möchte mich diesbezüglich bei allen Spielern, Trainern, Jugendlichen und Eltern bedanken! Gemeinsam haben wir verantwortungsvoll agiert.

Sportlich stellte sich die angebrochene Saison durchwachsen dar. Unsere  Damen hatten nur einmal die Chance ein Ligaspiel zu bestreiten. Gegen den DJK Sportbund 5 erspielten sie einen 8:2 Sieg und weckten damit Freude auf mehr. Aber leider machte Corona ihnen einen Strich durch die Rechnung.

Die Herren 1 konnten nach einem fulminanten 9:2 Sieg gegen Hegnach 2 leider keinen weiteren Punkt in der schweren Saison in der Landesklasse erspielen. Positiv zu vermerken ist, dass das Team in jedem Spiel mit guter Stimmung dabei ist und es in vielen Matches sehr enge Spiele waren.

Die Herren 2 nahmen aus den insgesamt 3 absolvierten Spielen jedes Ergebnis mit. Ein Sieg, ein Unentschieden und eine Niederlage.

Die Herren 3 absolvierten ein Spiel mehr. Neben einem Sieg stehen ein Unentschieden und zwei Niederlagen auf dem Konto. Das bedeutet aktuell Platz 7 in der Tabelle.

Nach einer schweren letzten Saison wussten unsere Herren 4, dass die neue Saison auch nicht einfach wird. Mit drei Niederlagen im Oktober zeigte sich, dass die Gegner in der Kreisliga B eine anspruchsvolle Aufgabe für unsere Mannschaft sind.

Die Herren 5 holten nach einer klaren 0:6 Niederlage im ersten Spiel ein starkes 5:5 gegen den TTC Stuttgart 2. Leider machte Corona ihnen einen Strich durch die Rechnung und unterbrach die Saison nach dieser starken Leistung.

Die Herren 6 bestritten in der Vorrunde 2 Spiele und mussten jeweils die Halle als Verlierer verlassen. Den einzigen Sieg verzeichnete Matthias Grunwald gegen Max-Eyth-See 2.

Besonders hervorzuheben ist in der abgebrochenen Vorrunde, dass die TTC-Teams trotz der Pandemie-Lage in jedem Spiel in voller Mannschaftsstärke angetreten sind. Zu erwähnen sind vor allem unsere Spieler Matthias Grunwald, Lothar Tuchel und Franco Leoni. Sie kommen aus der Herren 6 und spielten in der kurzen Vorrunde in der Herren 6, Herren 5 und Herren 4. Besonders Lothar Tuchel und Franco Leoni zeichnen sich als verlässliche Ersatzspieler aus, die auch kurzfristig immer gerne zur Verfügung standen. Vielen Dank an euch!

H6 2019

(v. li.): Franco Leoni, Lothar Tuchel und Matthias Grunwald - sie waren immer bereit, in anderen Teams auszuhelfen

 

Dass es das letzte Punktspiel des Jahres 2020 sein sollte, lag in der Luft. Die erneuten Kontaktbeschränkungen für den November sollten beschlossen werden und auch die Austragungen der Meisterschaftsspiele waren schon hinsichtlich der Aussetzung der Doppelspiele bereits eingeschränkt. Für die 1. Herrenmannschaft ging es am Sonntag den 25.10. in Feuerbach also nur bis zum 7. Punkt, um einen Sieg einzufahren. Und das war das Ziel gegen die in etwa gleichstark eingeschätzten Gegner und Mitstreiter um den Klassenverbleib.

In den Auftakteinzeln des vorderen Paarkreuzes wurden die Punkte geteilt. Fabian verlor gegen einen gut aufgelegten Henry Müller in vier Sätzen. In der gleichen Höhe war am Paralleltisch Sebastian Stern gegen Behrens erfolgreich und errang den Anschlusszähler für unseren TTC. Ein identisches Bild in der Mitte: Während Michael Bortolamedi trotz zwischenzeitlicher 1:0-Satzführung noch deutlich in vier Durchgängen gegen Routinier Geiger den Kürzeren zog, besorgte Seba Hotarek ebenso deutlich einen erneuten Zuffenhäuser Punktgewinn gegen Tran.

Sebastian Hotarek 2017 1

Sebastian Hotarek

Erstmals konnte sich im Anschluss der Gastgeber einen Zwei-Punkte-Vorsprung erkämpfen, denn Stefan Sigloch – erneut Ersatzmann für den noch verletzten Markus Stern – und Simon Brunner unterlagen Pustovarov und Müller. Simon verpasste dabei mit 11:13 im Entscheidungssatz denkbar knapp und unglücklich den Sieg. Damit stand es 4:2 für die SPORTVG Feuerbach.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde dann erneute Punkteteilung vorne, wobei dieses Mal Fabian die Oberhand behalten konnte, obwohl er bei 2:0-Satzführung das Kunststück fertig brachte in Durchgang drei einen 10:2-Vorsprung zu verspielen und ganze zehn Matchbälle in Folge abzugeben. Satz vier konnte er jedoch dann knapp gewinnen.

Die Entscheidung fiel schließlich im mittleren Paarkreuz, in dem Seba und Michi beide ihre zweiten Einzel verloren. Damit stand es bereits 7:3 für Feuerbach und die beiden Anschlusspunkte zum abschließenden 7:5-Endstand durch Simon und Stefan waren lediglich Ergebniskosmetik.

Wie bereits angeklungen war dieses Spiel das letzte für die Mannschaft im Jahr 2020. Wann es weitergehen kann, steht angesichts der momentanen Infektionslage der Pandemie noch in den Sternen. Das Wichtigste ist vor allem, dass unsere Sportler und natürlich auch alle Tischtennisakteure gut durch die gesundheitliche Krise kommen, damit alle sich bei Wiederaufnahme des Spiel- und Trainingsbetriebs wieder treffen und Freude an unser aller Hobby haben können.

Bis zur Unterbrechung Ende Oktober hatten unsere Jugendmannschaften zwischen einem und drei Spielen absolviert - und so stehen sie in ihren jeweiligen Ligen:

Wenn einem Team die Nr. 1 verloren geht, wird es schwierig. Ohne Lea Boßle konnten die Mädchen 18.1 bei ihrem Debüt in der Landesliga noch keinen Punkt in drei Spielen holen. Aber man konnte erkennen, dass bei einem Neustart – irgendwann im Frühjahr? - das Team durchaus Chancen auf den Klassenerhalt hat. Lea wird dabei sein – und das engagierte Training bis zum zweiten Lockdown vor den Herbstferien zeigt, dass die Mädchen Spaß haben und sich verbessern wollen. Boris Körner als neuer Coach/Trainer wird sie dabei unterstützen.

Die Mädchen 18.2 stehen mit 2:2 Punkten auf Rang 3 in der Bezirksliga und zeigten sich beim hart erkämpften 5:4-Erfolg gegen TSV Georgii Allianz überraschend stark.

Absolute Debütantinnen sind unsere Mädchen 18.3 in der Bezirksklasse. Der erste Spieltag brachte immerhin einen Einzelsieg, aber auch hier wird man im Frühjahr sehen, was die Mädchen dazu gelernt haben.

Als Tabellenführer mit 5:1 Punkten nach drei Spielen stehen die Jungen 18 in der Bezirksklasse erheblich besser als erwartet. Coach Moritz Dieterle betreut ein motiviertes Team mit dem bisher ungeschlagenen Artur Dobrolyubov (5:0-Bilanz) an Nr. 1

Artur Dobrolyubov 2019 3

Artur Dobrolyubov

Die Stärke der Bezirksliga Jungen 15, in der einige J 18-Spieler von uns als Jungen 15.1-Team auch antreten, zeigt sich, wenn man die beiden Klassen vergleicht : Artur hat hier eine 0:4-Bilanz ... Unser Team profitierte vom kampflosen Erfolg gegen TSV Georgii Allianz und steht deshalb mit 2:4 Punkten auf einem Platz im hinteren Mittelfeld. Das spielerische Niveau ist enorm hoch und der Klassenerhalt wird nicht einfach werden.

Durch ein völlig unerwartetes 6:4 bei TSV Stuttgart-Münster stehen die Jungen 15.2 nach ihrem einzigen Spiel in der Bezirksklasse auf dem zweiten Platz.

Ebenfalls überraschend kam der 5:3-Erfolg der Jungen 15.3 bei SportKultur IV, der für einen 2:2-Punktestand bei der Unterbrechung sorgte – gegen Sportvg Feuerbach III war im Auftaktspiel nichts zu holen gewesen.

J 15 3 2020 Sept

Überraschend gut dabei: die Jungen 15.3

Inzwischen steht fest, dass die gesamte Spielzeit als Einfachrunde ausgetragen wird. Hoffen wir, dass die Corona-Pandemie uns wenigstens das erlaubt. Bis dahin: gut aufpassen und fit halten!

Ein Zeichen für die sehr gute Jugendarbeit bei SportKultur unter der Regie von Sascha Hiller und Philipp Schollmeier war das Ergebnis unserer J 15.1 am Samstag: 8:0 setzen sich die Wangener Gastgeber von SportKultur II in einer Begegnung durch, von der wir ein sehr viel knapperes Ergebnis erhofft hatten.

Artur Dobrolyubov war in seinem Auftakteinzel noch nicht im Spiel und verlor zum ersten Mal gegen den vorhandstarken Alex Papadopoulos. Wie verwandelt agierte er allerdings in seinem zweiten Spiel gegen den starken Niklas Klingler. Es war wirklich ein super Spiel mit offenem Visier auf beiden Seiten. Artur kam sogar im fünften Satz nach 7:10-Rückstand nochmal auf 10:10 ran, um dann nur knapp und etwas unglücklich zu unterliegen.

Marc Machauer kam dann einem Ehrenpunkt als einziger nochmal nahe bei seiner 2:3-Niederlage im zweiten Einzel. Henrik Leimböck schlug sich im vorderen Paarkreuz achtbar und gewann immerhin einen Satz gegen Alex Papadopoulos. Die Erfahrungen, die er dabei sammeln konnte, bringen ihn in seiner Entwicklung sicher weiter. Denn durch starke Konkurrenz kann man nur selbst wachsen.

Enrique Vazquez Marquez stellte erneut sein gutes Ballgefühl unter Beweis. Allerdings bemerkt man bei ihm das fehlende Training der letzten Monate. Und auch in den gewissen technischen Bereichen wie Beinarbeit gilt es noch zuzulegen.

Das Spiel – und vor allem das klare Ergebnis – zeigt, dass unser einziges Jungenteam in der Bezirksliga noch einiges tun muss, um die Klasse auch in dieser Saison zu halten. Positiv stimmt allerdings die Tatsache, dass Zuffenhausen eines der jüngsten Teams der Liga stellt und dass in der Mannschaft genug Potential steckt, um sich in Stuttgarts höchster U15-Klasse zu etablieren.

J 15 1 2020 1

Zu Wochenbeginn gab es ein erfreuliches 5:5 der Herren V gegen TTC Stuttgart II. Matthias Grunwald aus der „Sechsten“ gelangen dabei zwei Einzelerfolge.

Ab Freitag fielen dann die Doppelspiele der Corona-Pandemie zum Opfer. Schade, mancher TTC‘ler hält die Doppel für das Spannendste bei den Spielen – aber leider notwendig …

Das Wochenende begannen die Jungen 15.1 im Pokal bei DJK Sportbund V mit dem erwartet klaren 6:0-Erfolg.

Ohne Ilija Polski und Martin Gubisch konnten die Herren III den MTV Stuttgart nach dem 4:3-Pokalsieg in der letzten Woche nicht erneut ärgern. Ein stark aufspielender Ralf Buckenmaier mit zwei Einzelsiegen war zu wenig – mit 8:4 setzte sich der MTV deutlich durch.

Das Lokalderby zwischen den Herren II und Stammheim I war wie fast immer heiß umkämpft und ging mit 5:7 an die Gäste. Überragender TTC-Akteur war wieder einmal Stefan Sigloch, der beide Einzel (gegen Orlando Valente und Timo Müller) gewann. Die drei Fünfsatzniederlagen von Jianqing Cai (mit 10:12 gegen Timo Müller im Entscheidungssatz), Marius Karch und Artur Hibert führen bei 24:24 Sätzen und 461:447 Bällen zur knappen Niederlage.

Der Samstag begann mit einem nicht erwarteten 5:3-Erfolg der Jungen 15.3 bei SportKultur IV. Captain Ben Wießmann war mit zwei Einzelerfolgen der Matchwinner.

Ben Wießmann 2019 1

Ben Wießmann

Ein kleines Debakel erlitten die Jungen 15.1 bei SportKultur II. Statt dem erhofften knappen Ergebnis gab es ein 0:8 und das Team weiß jetzt, wie schwer der Klassenerhalt zu erreichen sein wird. Mit dem Ferientraining am Mi. 28.10. kann etwas dafür getan werden …

Schlimmer war, dass die Mädchen 18.1 ihr Landesliga-Heimspiel gegen TV Murrhardt nicht austragen konnten, obwohl beide Teams bereit standen und die Tische bereits aufgebaut waren. Wir hatten vergessen, den Spieltag bei der Stadt anzumelden und beide Teams mussten leider die Halle wieder verlassen.

Eigentlich wäre auch das Spiel der Jungen 18 gegen TSV Georgii Allianz kampflos an die Gäste gegangen, aber sie waren sofort zu einer Verlegung bereit und wir werden das Spiel nach den Herbstferien nachholen – wenn wir dann noch spielen dürfen … Ein dickes Dankeschön an Anastasios Thomaidis und die Allianzler!

Die Herren I fanden im Sonntagsspiel bei der Sportvg Feuerbach nicht in die Erfolgsspur zurück und unterlagen mit 5:7. Simon Brunner stand kurz davor, als einziger Zuffenhäuser beide Einzel zu gewinnen, verlor aber äußerst knapp mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Benedikt Müller.

Anerkannter Stützpunktverein

Go to top