jubi logo

PSV Stuttgart II – TTC IV 0:4

Mit sechs verschiedenen Spieler(inne)n und drei 4:0-Erfolgen sind die Herren IV ins Pokalfinale (am So. 7. April in der Halle Nord) eingezogen.
In den beiden ersten Runden hatten wir Losglück und auch im Halbfinale fehlten auf der Seite unserer Freunde vom PSV II zwei wichtige Spieler.
So war es keine Überraschung, dass Ralf Buckenmaier, Birgit Haußig und Walter Mauch auf dem Weg ins Finale nur einen Satz abgaben.
Gespannt sehen wir der Begegnung mit den Freunden des SV Möhringen II entgegen, die sicher gerne das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg erreichen würden – ein drittes Duell in dieser Saison nach zwei hoch spannenden Fights in der Punkterunde …
Nach dem Finale geht es zum Saisonabschluss (möglichst mit dem ganzen Team) ins „Wichtel“ nach Feuerbach – es wäre schön, wenn auch unsere Gegner dabei wären.
Wir freuen uns schon!

H5 2019 Pokal 1

TV Zazenhausen – U 15.1 6:2

Beim Tabellenführer der U 15-Bezirksklasse Gr. 1 ging der Siegeszug unserer U 15.1 zu Ende. Nach dem Aufstieg aus der Kreisliga als ungeschlagener Meister waren die Nachbarn vom TV Zazenhausen ein bisschen zu stark für unsere Youngster.

Eine Vorentscheidung fiel schon in den Doppeln, als Artur Dobrolyubov/Enrique Vazquez Marquez gegen das Doppel 1 der Gastgeber sehr knapp in vier Sätzen unterlagen. Zusammen mit dem etwas deutlicheren 1:3 von Rüya Daricili/Henrik Leimböck stand damit der 0:2-Rückstand fest, der erst einmal Bestand hatte:
• Artur musste der Nr. 1 der Gastgeber, Max Elst, nach vier Sätzen gratulieren
• Rüya kam im Duell der Mädchen gegen Kiara Berner zu einem 3:1-Erfolg
• Henrik unterlag in vier Sätzen gegen Danny Koptin und
• Enrique setzte sich knapp mit 12:10 11:9 und 11:9 gegen Marc Machauer durch

In den Spitzeneinzeln fiel dann die Entscheidung gegen uns:
• Rüya ging gegen Max Elst zwar 2:1 in Führung, unterlag dann aber noch recht deutlich in fünf Sätzen, während
• Artur gegen Kiara Berner leider hauchdünn im Entscheidungssatz mit 10:12 den Kürzeren zog

Die erste Niederlage ist sicher kein Grund für das Team, in seinem Trainingseifer nachzulassen. Die nächsten Erfolge werden kommen!

U 15 1 2019

Es ist schon eine Zeitlang her, dass die Herren V zwei Punkte geholt haben (zwei Unentschieden gab es schon in der Vorrunde, aber der letzte Sieg war vor mehr als zwei Jahren …).

Gestern war es soweit:
TTC V – TGV Rotenberg II 6:1 (!)

Ein nicht erwarteter Erfolg des Doppels Jürgen Hettich/Lothar Tuchel über das Einser-Doppel der Gäste in vier Sätzen führte zum 2:0-Vorsprung, da Wolfram Schmid/Stefan Glodeck sich ebenfalls deutlich in vier Sätzen behaupteten.
Im vorderen Paarkreuz erhöhten dann Wolfram und Jürgen auf 4:0. Stefan musste dem stärksten Gästespieler dann nach drei knappen Sätzen gratulieren, aber Lothar schaffte in einem Krimi mit 10:12 12:10 10:12 11:8 und 11:9 einen wichtigen Punkt und damit den 5:1-Vorsprung, den Wolfram anschließend problemlos in drei klaren Sätzen zum Endstand abschloss.

Gratulation!

H5 2019

Als eines der letzten TTC-Teams begann für die 1. Herren das Tischtennisjahr 2019 erst im Februar. Nachdem Marian Ilie zur Rückrunde zum Nachbarverein Salamander Kornwestheim gewechselt war musste man in der Winterpause gleich auch noch einen zweiten Ausfall beklagen: Sebastian Hotarek zog sich beim Skifahren eine Kreuzbandverletzung zu und wird in dieser Saison sicher nicht mehr zum Einsatz kommen. Gute Besserung an dieser Stelle von allen Teammitgliedern!

Den Rückrundenauftakt am 2. Februar gegen ebenfalls nicht in Bestbesetzung antretende Gablenberger meisterte die Mannschaft in der Aufstellung Sebastian Stern, Fabian Mades, Holger Henne, Markus Stern, Michael Bortolamedi und Stefan Sigloch relativ ungefährdet mit 9:4. Holger feierte dabei erfolgreich sein Comeback. Das Team hielt sich einmal mehr schadlos in den Doppeln und baute dank Sebastian gleich zu Beginn eine komfortable 4:0-Führung auf. Nach der knappen Viersatzniederlage von Fabian erhöhte das mittlere Paarkreuz um Holger und Markus souverän auf 6:1. Hinten wurden die Punkte geteilt, wobei Stefan sich in die Siegerliste eintragen durfte. Die Vorentscheidung fiel im Spitzeneinzel, das Sebastian erneut mit 3:0 für den TTC entschied. Die beiden 9:11-Fünfsatzpleiten von Fabian und Holger im Anschluss zögerten die Entscheidung des Meisterschaftsspiels zwar noch einmal hinaus. Doch Markus machte mit Routinier Weiß bei seinem 3:0 kurzen Prozess und beendete die Begegnung.

Ein kleines Intermezzo mit schlechtem Ausgang bot dann am 8. März das Pokalspiel auswärts beim klassentieferen SV Möhringen. Fabian, Holger und Michael stellten die Auswahl für Zuffenhausen, unterlagen am Ende jedoch knapp mit 2:4. Chancen zum Sieg wurden dabei insbesondere im Doppel ausgelassen. Die beiden Punkte für die 1. Herren sicherte Fabian, wobei sein etwas glücklicher 13:11-Erfolg im Entscheidungssatz des zweiten Einzels zeitgleich mit der knappen Fünfsatzniederlage von Holger stattfand, die das Spiel beendete.

Ohne Markus ging es dann samstags am 9. Februar zum nächsten Auswärtsspiel der Bezirksliga nach Untertürkheim. Ihn ersetzte Artur Hibert dankenswerterweise. Als Tabellenführer war ein Sieg beim Schlusslicht der Liga Pflicht. Und so sollte es dann auch kommen. Nach den Doppelpaarungen stand erneut eine Führung zubuche, wenn auch „nur“ mit 2:1. Sebastian/Stefan und Fabian/Michael konnten sich dabei jeweils durchsetzen, wobei der TBU-Spieler Albrecht zwar aufgestellt wurde und anwesend war, jedoch krankheitsbedingt seine Spiele kampflos abgab. Die folgenden vier Einzel gingen allesamt an die Gäste aus Zuffenhausen. Im hinteren Paarkreuz setzte sich Stefan knapp durch. Den verdienten 9:2-Auswärtserfolg machten dann Sebastian und Fabian vorne mit zwei Siegen perfekt. Die Tabellenführung konnte also über ein weiteres Wochenende hinweg behauptet werden.

Am vergangenen Freitag, den 15. Februar stand dann die bislang schwierigste Aufgabe im neuen Jahr an: Im Heimspiel erwartete man in der Rosenschule den Tabellendritten Feuerbach. Das Feuerbacher Team war in der Vorrunde die einzige Mannschaft gewesen, gegen die die 1. Herren verloren hatte. Entsprechend motiviert gingen die Tabellenführer ans Werk. Die Duos Sebastian/Stefan und Fabian/Markus brachten Zuffenhausen gleich vielversprechend mit 2:0 in Führung. Vor allem der Sieg von Markus und Fabian über die Feuerbacher Spitzenpaarung Mau/Bossert, die bis dato eine 9:1-Bilanz aufzuweisen hatte, stellte sich im Endeffekt als wichtiger Breakpoint heraus. Als eingespieltes Doppel unterlagen Michael Bortolamedi und Ersatzspieler Jianqing Cai dann im Duell der beiden Doppel 3 trotz zwischenzeitlicher 2:1-Führung noch im fünften Durchgang. In den Einzeln überzeugte im weiteren Spielverlauf das vordere Paarkreuz mit einer 3:1-Bilanz. Hervorzuheben ist dabei Sebastian, der den laut TTR-Wertung stärksten Spieler der Liga, Jan-Oliver Mau, mit 3:2 schlagen konnte. In der Mitte ergab sich eine 2:2-Punkteteilung, wobei Markus beide Zähler ungefährdet mit jeweils 3:0 einstrich. Auch im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte gerecht geteilt. Nachdem sie ihre ersten Einzel noch verloren hatten, waren Stefan Sigloch und Jianqing Cai dann am Ende erfolgreich und verwandelten die knappe 7:6-Führung in einen 9:6-Sieg. Und das war auch notwendig, denn das parallel ausgetragene Schlussdoppel war schon mit 0:3 im Schnelldurchlauf an die Gegner gegangen. Glücklicherweise kam es aber nicht mehr in die Wertung.

Sebastian Stern

Sein Fünfsatzsieg über Feuerbachs Jan-Oliver Mau war vorentscheidend: Sebastian Stern

Die Wochen der Wahrheit setzen sich am kommenden Wochenende fort. Am Freitag steht das Heimspiel gegen den SV Hoffeld und am Samstag das Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TSV Mühlhausen 2, der nur einen Punkt hinter Zuffenhausen rangiert, an. Aufgrund der personellen Veränderungen im Vergleich zur Vorrunde – bei Zuffenhausen durch das Fehlen von Marian Ilie und Sebastian Hotarek und bei Mühlhausen durch die Verstärkung durch Robert Sega begründet – ist zwar Mühlhausen in heimischer Halle der klare Favorit. Dennoch bleibt ein Punktgewinn im Bereich des Machbaren und würde die Tabellenführung aufrecht erhalten. Der Vorsprung auf den dritten Tabellenrang hat sich indes auf sieben Punkte erhöht, was ein Erreichen der Relegation zum Ende der Saison als vollkommen realistisches Minimalziel erscheinen lässt.

SV Möhringen II – TTC IV 8:8 (32:28)

In der Kreisliga C gibt es in jeder Saison mindestens zwei Highlights – das sind unsere Fights gegen den SV Möhringen II. Vor einem Jahr holten wir einen 4:8-Rückstand auf und verhinderten damit den Aufstieg unserer Gastgeber, in der Vorrunde sorgten wir mit einem 9:7 für den bisher einzigen Punktverlust des Tabellenführers.

Gegen den in stärkster Aufstellung antretenden Meisterschaftskandidaten waren wir in der Außenseiterposition: Birgit Haußig musste arbeiten, Walter Mauch spielte „wegen Rücken“ fast ohne Vorhand und Klaus Ellsäßer kehrt gerade eben aus einer 9-monatigen Verletzungspause zurück.

Nach einer Gedenkminute für unseren verstorbenen Jugendspieler Magnus Burger begannen wir nicht ganz unerwartet mit einem 1:2-Rückstand nach den Eingangsdoppeln.

Ralf Buckenmaier/Moritz Dieterle immerhin mühten sich zu einem recht holprigen Viersatzerfolg über Frank/Kumar, die beiden anderen Duos nutzten ihr Chancen schlecht und unterlagen jeweils mit 1:3. Dem Rückstand liefen wir dann bis zur „Halbzeit“ hinterher:

• Moritz Dieterle, unser stärkster Spieler an diesem Tag, setzte sich gegen die Nr. 1 Giesler in fünf Sätzen durch
• unser Neuzugang Alexey Sorokin glänzte mit einem 3:0 gegen Frank und
• Walter Mauch zitterte sich (ohne Vorhand) gegen Vietor noch zu einem 11:9 im Finalsatz

während die übrigen drei Einzel relativ deutlich an die Gastgeber gingen - Zwischenstand also 5:4 für Möhringen.

Dann bekamen wir so etwas wir die zweite Luft (jedenfalls die Jüngeren unter uns):

Ralf Buckenmaier gewann das Duell der „Einser“ knapp mit 11:9 im vierten Durchgang gegen Giesler
Moritz Dieterle zeigte eines seiner bisher stärksten Spiele für uns gegen den besten Möhringer Paul (4:11 11:2 11:8 und 11:3) und
Alexey Sorokin, gerade seit drei Wochen im Verein - seine TT-Grundlagen hat er sich über YouTube angeeignet - deklassierte Vietor in drei Sätzen

– plötzlich führten wir 7:5, sollte da noch mehr drin sein?

Mit drei deutlichen Erfolgen über Walter Mauch, Klaus Ellsäßer und Ümit Daricili konterten die Möhringer zur 8:7-Führung und gingen auch im Schlussdoppel (Giesler/Paul – Buckenmaier/Dieterle) mit 11:6 in Führung. Danach zogen unsere beiden Spitzenkräfte aber nochmal an und holten sich mit einem Viersatzerfolg den bejubelten Punktgewinn zum Unentschieden.

H4 2019 1

Ralf und Walter übersiedelten anschließend noch wie gewohnt mit den Möhringern zum Flammkuchenessen ins Vereinslokal und gondelten mit der letzten Stadt- und S-Bahn zurück.

Wir hoffen auf noch ein weiteres Duell mit unseren Freunden aus Möhringen am 7. April im Pokalfinale in der Halle Nord – zum Aufstieg kann man ihnen eigentlich jetzt schon gratulieren!

Anerkannter Stützpunktverein

Go to top