jubi logo

Herren I - FC Schechingen  9:4

In der Rosenschule sind die Herren I derzeit schwer zu schlagen – das musste auch der als Favorit angereiste FC Schechingen erfahren.

Fast wäre den Zuffenhäusern ein perfekter Doppel-Start gelungen: Sebastian Stern/Nicolas Hain setzten sich in vier, Simon Brunner/Michael Bortolamedi in drei Sätzen durch und das jahrelang eingespielte Doppel Markus Stern/Sebastian Hotarek ging gegen Österreicher/Linkner, das ungeschlagene Spitzendoppel der Gäste, mit 2:0 in Führung, unterlag aber mit 9:11 im Entscheidungssatz.

Das vordere Paarkreuz der Schechinger hatte bisher alles gewonnen und deren Nr. 1, Michael Österreicher, hielt diesen Status auch bei dieser Begegnung. Sebastian Stern, dem Zuffenhäuser Spitzenspieler, gelang allerdings schon im ersten Einzel des Spiels ein Dreisatzerfolg über die Nr. 2, Stefan Linkner. Sein Bruder Markus - als Nr. 2 in Vertretung für den fehlenden Fabian Mades - unterlag in der zweiten Einzelrunde in fünf Sätzen gegen Linkner, während gegen Österreicher sich beide nicht durchsetzen konnten.

Das mittlere Paarkreuz mit Nico Hain und Sebastian Hotarek darf sich als Matchwinner fühlen – alle vier Einzel gewonnen, mehr geht nicht. Nico gab insgesamt nur einen Satz ab, Sebastian holte den Siegpunkt zum 9:4 mit einem 11:9 11:4 6:11 2:11 und 12:10-Erfolg über Jörg Maier.

Sebastian Hotarek 2016 1

Er holte den Siegpunkt: Sebastian Hotarek

Ebenfalls ungeschlagen blieben am hinteren Paarkreuz Simon Brunner und Michael Bortolamedi mit einem Drei- und einem Viersatzsieg über Moritz Senger und Levin Loss.

Nach drei Stunden stand so ein klarer und in dieser Höhe schon fast sensationeller 9:4-Sieg fest. Mit aktuell 5:5 Punkten belegen die Herren I in der Landesklasse derzeit Rang 6. In drei Wochen erwartet man den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten SV Sillenbuch.

SV Plüderhausen III - Herren I 8:8

Vier Augenpaare richten sich auf die Straße und suchen nach Schildern. „Guckt mal, der will doch bestimmt auch zum Tischtennis.“ Fahrer Sebastian deutet auf einen jungen, schlaksigen Mann mit Brille auf dem Bürgersteig, der eine Sporttasche trägt. Hinten aus dem Heck des Autos: „Woher willst Du das wissen?“ Fabians Antwort lag nahe. „Das sieht man doch, der sieht schon so nerdy aus!“

Letztlich parkte man den Wagen in Plüderhausen am Fuß eines kleinen Hügels und stapfte die restlichen Meter zur Hohbergsporthalle hinauf – nur um zu erkennen, dass direkt vor der Halle auf dem Hügel ein zweiter Parkplatz war, auf dem gerade die zweite Fuhre Zuffenhäuser Spieler eintraf. Zu siebt ging es dann in die Sportstätte, denn Nico war trotz seines krankheitsbedingten Ausfalls zur moralischen Unterstützung der Mannschaft mitgefahren. Endlich konnte jetzt auch ein aktuelles Mannschaftsfoto geschossen werden.

H1 2021 1

Dann startete nach dem Einspielen die Partie des SV Plüderhausen 3 gegen den TV Zuffenhausen pünktlich um 14 Uhr. Die Vorzeichen waren klar, denn beide Mannschaften müssen in dieser Saison den Blick auf die unteren Regionen der Landesklassentabelle richten. Ein ersatzgeschwächtes Plüderhausen wies eine 0:6-Punktebilanz auf, die Zuffenhäuser hatten immerhin schon einen Sieg auf der Haben-Seite. Die Doppel mussten nach dem Ausfall von Nico kurzerhand umgestellt werden, sodass mit Seba Stern/Fabian Mades das nominelle vordere Paarkreuz als Spitzenduo der Gäste aufgestellt wurde. Den Erwartungen konnten sie beim 3:0 auch gerecht werden. Zudem schaffte es die routinierte Kombination Markus Stern/Seba Hotarek das Doppel 1 der Gastgeber mit 3:1 knapp aber verdient zu bezwingen. Überraschenderweise gelang es Zuffenhausen in dieser Saison erstmals auch das dritte Doppel für sich zu entscheiden. Simon Brunner und Ersatzmann Michi Bortolamedi kamen nach vorübergehendem 1:2-Satzrückstand noch einmal zurück und triumphierten im Entscheidungssatz.

Den Traumstart zum 4:0 konnte Fabian dann mit seinem 3:1 gegen Gottheit sogar noch unterstreichen. Nach 0:1 in den Sätzen und 3:8 im zweiten Durchgang wollte er sich nicht so einfach geschlagen geben. Mit neuem Elan entschied er die folgenden Sätze knapp aber kämpferisch mit 13:11, 12:10 und 15:13 und trotz einiger Satzbälle für Gottheit zu seinen Gunsten. Seba Stern fand hingegen in seinem ersten Einzel nie richtig ins Spiel und haderte mit sich aufgrund von Konzentrationsproblemen. Folglich ging der erste Punkt durch ein 3:1 von Hahn an die Gastgeber. Später im zweiten Einzeldurchgang ein ähnliches Ergebnis: Seba ging gegen Gottheit über die volle Distanz und konnte dort einen weiteren Zähler sichern. Fabian fand parallel dazu gegen einen guten Hahn viel zu spät ins Spiel und unterlag etwas unkonzentriert in der Verlängerung des dritten Satzes mit 0:3.

In der Mitte hatte der SV ein klares spielerisches Übergewicht an diesem Nachmittag. Das schlug sich in der Gesamteinzelbilanz von 0:4 aus TV-Sicht deutlich nieder. Markus und Seba Hotarek taten sich schwer mit ihren Gegnern Wiegand und Nothdurft. Beide Zuffenhäuser kamen jeweils insgesamt nicht über zwei Satzgewinne an diesem Nachmittag hinaus.

Im hinteren Paarkreuz gelangen zwei Einzelerfolge gegen Wägner. Sowohl Michi als auch Simon sorgten dadurch für einen weiteren Punkt für die Gäste. Am Ende standen also beim Spielstand von 7:7 noch zwei Spiele auf dem Plan. Nach über drei Stunden Spielzeit war noch alles möglich: Sieg, Unentschieden oder Niederlage. Und sowohl Michis zweites Einzel als auch das Schlussdoppel von Seba/Fabian gingen spannungsgerecht über je fünf Sätze. Zuerst endete das Doppel, das eine Berg- und Talfahrt darstellte und in dem die Sätze hoch gewonnen und verloren wurden. Letztlich entschieden Seba und Fabian aber nach einer ansprechenden Leistung das Duell der Topduos für sich. Ein Meisterschaftspunkt war also schon sicher. Jetzt lag der Fokus auf Michi, der auch sehr gut aufspielte und eine 2:0-Führung behaupten konnte. Doch anschließend gelang es ihm leider nicht, den Sieg einzutüten. Mürdter erwies sich als der nervenstärkere Spieler und holte den Rückstand noch auf.

Angesichts vieler knapper Entscheidungen auf beiden Seiten und einer 34:33-Satzbilanz zugunsten der Plüderhäuser kann die 1. Herren allerdings auch gut mit ihrem allerersten Auswärtspunkt in der Landesklasse (jemals!) leben. Das war also eine Premiere! Der Abstand auf den SV bleibt damit gleich und man belegt vorläufig den Relegationsplatz 7, was am Ende der Saison einen Erfolg darstellen würde.

Das eigentliche Highlight des frühen Abends waren dann allerdings die hervorragenden Duschen in der Hohberghalle. Sollten einmal die sanitären Anlagen der einzelnen Vereine in einen Wettstreit treten, so spielt Plüderhausen definitiv um die gekachelte Meisterschaft und unser TV Zuffenhausen erhält die braune Klobürste.

 Duschen Plüderhausen

Den Abschluss des angebrochenen Tages feierte das ganze Team anlässlich des zurückliegenden Geburtstags von Seba Hotarek in dessen Wintergarten. Bis in die frühen Morgenstunden war die Stimmung gut, auch wenn das bei Michi und Fabian für ein schlechtes Gewissen sorgte, da sie bereits um 9:30 Uhr am Sonntag schon wieder auf dem Vereinsservicetag in Cannstatt sein mussten.

Im Montagsspiel der Herren IV gegen TSV Stuttgart-Mühlhausen V war noch nicht wieder die Stammaufstellung an den Tischen und die 2:9-Niederlage ging in Ordnung.

Die Herren III hatten es am Tag darauf bei TSV Stuttgart-Münster IV nicht leicht, bis der 9:5-Erfolg und damit die verteidigte Tabellenführung feststand (Bericht siehe hier).

Nach einem bisher schlechten Saisonstart holten sich die Herren II am Freitag gegen den Schneeschuhverein in der Bezirksklasse den erhofften ersten Erfolg, der mit 9:1 sehr deutlich ausfiel. So darf es weiter gehen!

Immerhin zwei Siege standen beim 2:6 der Herren V bei DJK Sportbund X auf der Haben-Seite, für die ein Doppel und Rainer Alexander sorgten.

Leider war Neuzugang Francesca Nette die einzige, die bei der 3:8-Niederlage der Damen beim Meisterschaftsanwärter Spvgg Neuwirtshaus im Einzel und Doppel für die Punkte sorgte. Ohne die Nr.1, Birgit Haußig, war es erwartungsgemäß nicht zu schaffen.

Der Samstag begann mit einem völlig unerwarteten 6:4-Sieg der Jungen 18.2 gegen den VfB Stuttgart (Bericht siehe hier). Manchmal haben die TTR-Punkte doch eine sehr begrenzte Aussagekraft …

Fast hätten die Jungen 15.2 gegen Eichenkreuz II dies auch geschafft, sie konnten aber einen 4:3-Vorsprung nicht halten und verloren sehr knapp mit 4:6.

Auch der 7:1-Erfolg der Mädchen 18.3 bei DJK Sportbund II war in dieser Höhe eine Überraschung und zeigte, dass unsere Mädchen den Schwung der Bezirksmeisterschafts-Erfolge mitnehmen.

M18 3 2021 1

Die Mädchen 18.3 nach dem Spiel bei DJK Sportbund II

Den Doppel-Fluch beendeten die Herren I in der Landesklasse beim SV Plüderhausen III eindrucksvoll: alle vier Doppel gingen an uns und sicherten damit einen wertvollen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt (Bericht hier)

Auch die nächste Woche bietet ein fast volles Programm:
• Mo. 18.10. 19 h Herren IV – TSV Weilimdorf
• Mi. 20.10. 19:30 h TTC Stuttgart – Damen
• Do. 21.10. 18:30 h TSV Georgii Allianz II – Jungen 18.2
• Sa. 23.10. 10:00 h SV Sillenbuch IV – Jungen 18.2
• 10:00 h Mädchen 18.2 – TV Plieningen
• 11:30 h Mädchen 18.2 – TSV Georgii Allianz
• 16:30 h Jungen 15.1 – SportKultur Stuttgart
• 18:00 h Herren I – FC Schechingen

Vor einer Woche startete unser Jungen 18.1-Team in der Bezirksklasse Gr. 1 mit einer 0:6-Niederlage gegen TB Untertürkheim. In der Parallelgruppe versuchte unsere zweite Mannschaft es gegen den VfB Stuttgart besser zu machen und die große Überraschung gelang.

An drei der sechs Punkten war Spitzenspieler Marc Machauer beteiligt. Er hatte sich vormittags noch eine Einheit Bezirks-Fördertraining in Sillenbuch gegönnt und kam topfit an die Platte. Gegen Lumen Borberg und Jonas Renner gab er nur jeweils einen Satz ab und dominierte sie mit seinen variablen Angriffsschlägen.

 Marc Machauer 2021 2

Marc Machauer

Für zwei weitere Punkte sorgte Kerim Ersen, dem beim 12:10 12:10 und 14:12 gegen Florian Angern auch einige Netz- und Kantenbälle zum richtigen Zeitpunkt halfen. Den 6. Punkt holte Kolja Hölscher mit einem ungefährdeten Dreisatzerfolg über Friedrich Menzer.

Kerim Ersen 2021 2

kerim Ersen

Da ihre Gegner mehr als 100 (Kerim) bzw. 150 (Marc) TTR-Punkte besser platziert waren, konnten sich beide ganz erheblich verbessern.

Glückwunsch an das ganze Team zu einer starken Leistung!

 

TSV Stuttgart-Münster IV – Herren III 5:9


Es war ein hartes Stück Arbeit, bis nach über drei Stunden der 9:5-Auswärtssieg der Herren III feststand. Beide Teams boten etwa gleich viele Ersatzspieler auf, während bei uns Suzana Ivanovic von den Damen aushalf, trat der Gastgeber mit einem zur Hälfte weiblichen Team auf, angeführt von der starken Angreiferin Nicole Pöhn.

Die Highlights:


• ein schier unendliches Schupfduell zwischen Margit Müller und Andreas Koch die mit ihrem Antitop Andreas jegliche Angrifflust nahm. Gefühlte zwei Stunden dauerte es, bis Andreas sich und das erschöpfte Publikum mit 11:9 8:11 11:9 11:13 und 11:7 belohnte
• den Siegpunkt erspielte sich mit seiner unorthodoxen Rückhandtechnik David Wood (im ersten Einzel noch ganz knapp mit 9:11 im 5. Satz gegen Fehl unterlegen) in vier Sätzen gegen den 82-jährigen (!) und absolut unverwüstlichen Bernd Angerbauer

Mit 6:0 Punkten führt das Herren III-Team damit weiter die Tabelle in der Kreisliga B an.

H3 2021 Münster

Anerkannter Stützpunktverein

Go to top