jubi logo

Mit einem 9:6 Heimsieg gegen den Tabellendritten aus Vaihingen meldeten sich die Herren 2 aus der Winterpause zurück.
Für viele Fachleute mag dieses Ergebnis überraschend sein, zumal wir mit Moritz und Artur zwei Stammkräfte ersetzen mussten.
Einmal mehr standen Andi und Elia als Nachrücker zur Verfügung und überzeugten auf ganzer Linie. Aber der Reihe nach...

Die beiden 5-Satz Doppel zum Auftakt lieferten bereits einen Vorgeschmack auf die vielen engen Partien, die es an diesem Abend auszufechten galt. Cai / Michi, die mit ihrer langjährigen gemeinsamen Doppelerfahrung als Exotendoppel in der sonst sehr volatilen Herren 2 Doppeltradition gelten müssen, schaukelten den 5. Satz knapp nach Hause, während Marius / Elia dem Spitzendoppel der Gäste trotz starker Leistung knapp unterlagen. Vier Defensivspieler mit acht langsamen Belägen fanden sich zum dritten Doppel ein, das trotzdem relativ schnell in 3 Sätzen an Andi und den Captain ging.
In den Einzeln ging es spannend weiter. Cai ging auch in beiden Einzeln über die volle Distanz und siegte knapp gegen Dünschede, während die starken Aufschläge von Bleicher im Spitzeneinzel letztlich entscheidend waren. In überragender Verfassung präsentierte sich Michi vor allem mit dem klaren Sieg gegen Bleicher, während er gegen Dünschede nach 2:0 Satzführung noch in die Verlängerung des 5. Satzes musste, wo seine Nerven dem immensen Druck standhielten.
In der Mitte konnte Marius noch nicht ganz an die Form der Vorrunde anknüpfen und unterlag in beiden Einzeln. Der Captain konnte immerhin ein Pünktchen nach Hause schupfen.

Die wahren Highlights spielten sich ohnehin im hinteren Paarkreus ab. Andi erkämpfte in einem Marathonmatch gegen Dehli das zwischenzeitliche 5:3, während Elia sogar beide Einzel gewinnen konnte.
Den langjährigen gestandenen Bezirklsligaspieler und Aufschlagspezialisten Schlupkopthen rang er nach großem Kampf und tollem, intelligentem Spiel ebenso nieder, wie den sehr sicher agierenden Dehli, indem er im 5. Satz die besseren Nerven zeigte.

Elia Polskyy 2017

Nervenstark: Elia Polskyy

Mit diesem Sieg stellte Elia den 9:6 Endstand her und war damit der Garant dafür, dass die Herren 2 den vorletzten Platz an Scheeschuh abtraten.

Mit dem Rückenwind des Überraschungscoups sollten die Herren 2 auch in Plieningen nicht völlig chancenlos sein, zumal man dem Tabellenzweiten in der Vorrunde einen von nur zwei Punktverlusten zufügen konnte. Das wichtigste Spiel der Rückrunde steigt in jedem Fall am 31.01. in der Rosenschule gegen Schneeschuh, den unmittelbaren Konkurrenten im Abstiegskampf.

2019 ist vorbei und zwischen den Jahren hat man zwischen Geschenkestress, Weihnachtsbaum, Weihnachtsgans, Feuerzangenbowle, Raclette und Feuerwerk etwas Zeit, auf die vergangene Vorrunde zu schauen und eine Prognose zur Rückrunde 2020 zu wagen.

Die Damen erreichten in der Bezirksliga Stuttgart in 7 Spielen mit 7:7 Punkten einen 4 Platz. In der Rückrunde könnte gegen die vor unseren Damen platzierten Mannschaften das eine oder andere mehr drin sein. Vor allem das Unentschieden gegen Neuwirtshaus könnte in der Rückrunde durch einen Sieg ersetzt werden. Ein Tabellenplatz in der oberen Hälfte ist das Ziel der Rückrunde.

Unsere Herren 1 erreichten nach durchwachsenem Start und einem regelrechten Schlussspurt (4 Siege in den letzten 4 Spielen) mit 12:6 Punkten einen guten dritten Platz. Mit einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz und einem ausgeglichenen Feld auf den Tabellenplätzen 2-6 wird es eine interessante Rückrunde geben. Personell rückt Simon Brunner als Stammspieler auf und Sebastian Hotarek steigt nach seiner Knieverletzung wieder voll ein. Die Rückrunde dürfte spannend werden.

Bei den Herren 2 in der Bezirksklasse Gruppe 2 war die Vorrunde nicht ganz einfach. Beruflich bedingt konnte der Spitzenspieler Cai nur bei wenigen Spielen dabei sein und auch sonst wurde oft Ersatz benötigt. Dadurch wurde in einer starken Liga mit 5:13 Punkten nur der vorletzte Platz erreicht. Personell wird der TTC 2 von Michael Bortolamedi und Moritz Dieterle ergänzt. Die Aufgabe in der Rückrunde ist klar: Klassenerhalt.

Die Herren 3 haben sich in der Kreisliga A Gruppe 2 mit 7:11 Punkten auf dem 8. Platz ein gutes Polster gegen die Abstiegsränge erspielt. Neben den Säulen der Mannschaft Andreas Koch und Joe Hartmann (alle Spiele mitgespielt) musste auch der dieses Team mit vielen Ersatzspielern antreten. Herausragend spielte Alexey Sorokin, der in der Vorrunde eine Bilanz von 10:2 erreichte und somit verdient ins vordere Paarkreuz aufrückt. Für die Rückrunde sollte für den TTC 3 ein Platz im Mittelfeld möglich sein.

Alexey Sorokin 2019 1

Durchgestartet: Alexey Sorokin

Nach dem Aufstieg der Herren 4 in die Kreisliga B ist erkennbar, dass das Niveau doch ein höheres ist. Nach der Vorrunde wurde mit 2:16 Punkten der letzte Platz belegt. In der Rückrunde kommt es vor allem auf die Spiele gegen Feuerbach 4 und Rotenberg an, um möglicherweise die Klasse zu halten. Es dürfte eine heiße Rückrunde für den TTC 4 geben. Mit im Boot ist Paul Fisahn, der aus den Herren 6 aufgerückt ist. Die Richtung ist klar. Es muss in der Tabelle nach oben gehen.

Unsere neu formierte Herren 5 startete im Herbst in der Kreisklasse Gr. 2 (Hobbyrunde). Das Team überzeugte durch einen guten Mannschaftsgeist und spielte als einziges Team der Aktiven die Vorrunde ohne Niederlage und erreichte mit 11:3 Punkten den 2. Platz. Besonders Wolfram Schmid überzeugte mit einer Bilanz von 9:3. Auch unser Newcomer Johannes Stroh zeigte mit 7:5 im vorderen Paarkreuz eine gute Leistung. In der Rückrunde sollte das Ziel sein, die 3 Unentschieden in einen möglichen Sieg umzuwandeln.

Das zweite Team in der Hobbyrunde – die Herren 6 – spielen in der Kreisklasse Gr. 1 und belegten nach der Vorrunde mit 0:10 Punkten den letzten Platz. Ärgerlich ist, dass die Mannschaft einen Sieg am grünen Tisch gegen Möhringen 3 aberkannt bekommen hat, da Möhringen 3 in der Rückrunde nicht mehr starten wird. Personell gibt es eine Veränderung: Paul Fisahn wird durch unseren Neuzugang David Wood ersetzt. Damit ist das vordere Paarkreuz gut besetzt und einer interessanten Rückrunde steht nichts mehr im Weg.

Aus sportlicher Sicht hätte die 1. Herren auf die weihnachtliche Unterbrechung verzichten können. Denn mit zuletzt fünf Pflichtspielsiegen in Serie machte die Mannschaft im Grunde alles richtig und entsprechend gut ist auch die Stimmung und der Teamgeist.

Das letzte Vorrundenspiel wurde bereits am 7. Dezember in der Rosenschule gegen einen ersatzgeschwächten TSV Stuttgart-Münster deutlich mit 9:4 gewonnen. Die Gäste mussten gleich auf ihre an Position drei, fünf und sechs gesetzten Spieler verzichten, sodass die klare Favoritenrolle bei Zuffenhausen lag.

In den Doppeln konnten sich die Duos Sebastian Stern/Stefan Sigloch und Fabian Mades/Michael Bortolamedi jeweils mit 3:0 in die Siegerliste eintragen. Markus Stern/Sebastian Hotarek unterlagen dagegen dem starken Spitzendoppel Szegedi/Ong in vier Durchgängen.

Im weiteren Verlauf des Abends überzeugten vor allem Sebastian Stern im vorderen und Fabian im mittleren Paarkreuz mit einer 2:0-Spielbilanz. Sebastian Hotarek, Stefan und Michael sorgten für die restlichen TTC-Punkte, wobei insbesondere Sebastian zu beglückwünschen ist, der seinen ersten Einzelerfolg nach überstandener Knieverletzung einfahren konnte.

Den letzten der fünf Siege in Serie war der souveräne 4:0-Auswärtserfolg im Pokal beim SV Hoffeld. Der Bezirksligaabsteiger des Vorjahres konnte lediglich zu Beginn der ersten beiden Einzel den Zuffenhäusern jeweils einen Satz abnehmen. So gerieten Sebastian Stern gegen Eggensberger und Fabian gegen Wagenführer mit 0:1 ins Hintertreffen. Doch je länger die Partien gingen, desto besser kamen die TTCler mit den Gastgebern zurecht. Letztlich standen zwei verdiente 3:1-Siege und der 2:0-Zwischenstand zu Buche.

Michael machte im Anschluss den dritten Viersatzerfolg gegen Losner perfekt, sodass Sebastian und Fabian die Entscheidung im Doppel herbeiführen konnten. Das Doppelspiel wurde dann auch von Zuffenhausen dominiert. Nach 2:0 in den Sätzen und 5:1 im dritten Satz riss allerdings etwas der Faden. Die TTC-Kombination konnte sich am Ende des Satzes allerdings noch einmal fangen, in die Verlängerung retten und dort auch noch einmal sehr schöne Punkte bis zum 15:13-Matchball zeigen.

Das Tischtennisjahr 2020 beginnt dann für die 1. Herren am 18. Januar wieder mit einem anspruchsvollen Heimspiel gegen den TSV Georgii Allianz II. Mit nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiten SportKultur wird es das Ziel für die Mannschaft sein, um die Aufstiegsrelegation mitzumischen.

H1 2019 2

Wer in den letzten Jahren miterlebt hat, dass die 5. Mannschaft am Ende einer Saison jeweils froh war, wenn sie überhaupt einen Punkt ergattern konnte, reibt sich nun die Augen und stellt fassungslos fest, dass die neuformierte 5. Herrenmannschaft nach Ende der Vorrunde als einziges Team unter den Erwachsenenmannschaften noch ungeschlagen ist.
Aktuell stehen wir sogar an der Tabellenspitze, werden aber voraussichtlich zum Jahresende den 2. Platz in der Kreisklasse belegen.
Auffallend ist dabei, dass wir eine sehr ausgeglichene Leistungsbilanz quer durch das gesamte Team haben.

Nach den beiden bereits berichteten Eingangserfolgen spielten wir gegen Schneeschuhverein Stuttgart IV, die offensichtlich nicht nur Schneewandern können, unentschieden.
Zwar gingen zunächst beide Eingangsdoppel verloren, aber anschließend konnten Johannes Stroh, Jürgen Hettich und Wolfram Schmid die Führung herstellen. Nach einer weiteren Mißerfolgsserie konnten schließlich erneut Wolfram und Rainer Alexander den Punkt sichern.

In den folgenden Spielen gab es dann klare Siege.
Gegen Eichenkreuz Stuttgart III war die Partie zu Beginn zwar völlig ausgeglichen, aber dann schlug das hintere Paarkreuz mit Wolfram und Alex zu und letztendlich konnten erneut Wolfram und Jürgen den 6 : 3 -Sieg vollenden.
Bei DJK Sportbund Stuttgart IX gab es einen noch deutlicheren 6 : 1 - Sieg. Stefan Glodeck musste zwar bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison dem Gegner den Ehrenpunkt überlassen, aber im Doppel mit Wolfram war er genauso erfolgreich wie die übrigen Mannschaftsmitglieder.

Es folgte ein weiteres Unentschieden gegen TSV Weilimdorf II. Dieses Spiel ist schnell erzählt, denn sowohl in den Doppeln wie im vorderen und hinteren Paarkreuz gab es jeweils einen Sieg und eine Niederlage, so dass die Punkteteilung völlig gerecht war.

Den krönenden Abschluss bildete der klare Erfolg gegen die Nachbarn vom TV Stammheim V, die wegen des spektakulären Brandes in ihrem Vereinsheim das Heimrecht getauscht hatten.
Lediglich Wolfram und Jürgen mussten sich dem asiatischen Gegenspieler, der erfreut war, sich mit unserem Jianqing Cai auf Mandarin austauschen zu können, geschlagen geben, während Stefan in seinem zweiten Einsatz erstmals auch im Einzel punkten konnte.
Mit einer 6 : 2- Niederlage konnten wir schließlich den Tabellenletzten nach Hause schicken.

So kann es in der Rückrunde gerne weitergehen.

H5 2019

 

Im letzten Spiel beim Tabellenzweiten SportKultur III mussten die Jungen 15.1 mindestens einen Punkt holen, um Meisterschaft und Aufstieg zu sichern.

Mit einem 6:3 wurde das Ziel erreicht. Nur das Doppel Henrik Leimböck/Eliano Kaplan und zweimal im vorderen Paarkreuz Rüya Daricili mussten ihre Spiele abgeben.

Rüya schaffte es übrigens, innerhalb von 24 Stunden gleich zweimal Meister(in) zu werden – gestern bei den Mädchen 18.1 und heute bei den Jungen 15.1

Artur Dobrolyubov hatte in beiden Spielen mit jeweils 3:0 keine Probleme und schloss die Runde mit nur einer Niederlage (gegen den starken VfB‘ler Jonas Renner) ab.

Das Team sieht sich in der Rückrunde ganz neuen Herausforderungen gegenüber. In der Bezirksliga spielen einige der besten Stuttgarter Jugendlichen. Mit der sehr guten Traingseinstellung der letzten Monate könnte auch in der höchsten Klasse des Bezirks der eine oder andere Erfolg gelingen.

Vielen Dank an Eliano Kaplan, der in der Herbstrunde zweimal für Jonas Dieterle einsprang und an die beiden Betreuer Michael Bortolamedi und Fabian Mades (der auch für das Spezialtraining montags verantwortlich ist)!

Jngen 15 1 Meister 2019

Das erfolgreiche Team bei SportKultur  III

Anerkannter Stützpunktverein

Go to top