jubi logo

Abteilung Volleyball

Die VolleyballerInnen des TV Zuff – Ein Auf und Ab…

Volleyball – vom englischen „Volley“ (in der Luft), dieses wiederum aus dem französischen „volée“ (Flug) – ist die zweifache Weiterentwicklung des Fußballs („Ball am Boden, tritt man dagegen“) und die einfache Weiterentwicklung des Handballs („Ball fangen und werfen“) und damit weit über 9000 (!) mal so komplex wie diese beiden Sportarten zusammengenommen…

Die Sparte Volleyball hat derzeit 51 Mitglieder, deren aktiver Bruchteil sich auf vier Mixed-Mannschaften verteilt. Dabei spielen zwei Mannschaften im 3:3-Modus und zwei Mannschaften im 2:4-Modus, also mit drei weiblichen und drei männlichen respektive zwei weiblichen und vier männlichen SpielerInnen auf dem Feld. Zwei der vier Mannschaften tragen sogar – aus Mangel an schneidigen deutschen Redewendungen, die die Vereinsfarbe beinhalten – denselben Namen.
 
Viel Spaß beim stöbern auf unserer Spartenseite!"
 


Hintere Reihe: Michi, Borsti, Ivo, Paul. Vordere Reihe: Janine, Sandy, Bee, Dirk, Anja

Um 9 Uhr bei tristem Winterwetter öffneten sich die Hallentüren der Herbert-Müller-Halle in Affalterbach. Um kurz vor 10 Uhr starteten die ersten Spiele für die insgesamt 15 Mannschaften.


Wir traten mit einer Blaues-Wunder-Schuss-ins-Blaue-Montagsblau-Mix-Mannschaft mit Paul, Sandy, Bee, Ivo, Janine, Dirk, Borsti, Michi und Anja an.


In 20 Minuten galt es 2 Sätze bis maximal 18 Punkte zu spielen (und zu gewinnen). Wir mussten uns leider gedulden und waren vorerst Schiedsgericht und dann auf der "Wartebank".

Zumindest waren wir zum ersten Spiel wach, wenn auch nicht gerade warm. Dennoch waren wir hochmotiviert und heiß aufs Spielen. So konnten wir auch das erste Spiel für uns entscheiden (18:14, 7:6 - ja, es war knapp im zweiten Satz).


Der nächste Gegner war eine etwas härtere Nuss und so gaben wir den ersten Satz ab. Den zweiten konnten wir für uns entscheiden. Trotzdem hat es großen Spaß gemacht auch wenn es ein hart umkämpftes Spiel war.


Die nächsten drei Spiele gingen zugunsten von uns aus. Im Spiel gegen Weissach konfrontierten wir den Gegner mit 2:4 mal anders herum – 4 Damen, 2 Herren. Und wir gewannen auch dieses.


Im letzten Spiel war dann irgendwie die Luft raus. Es gab keine Stimmung auf dem Feld und nichts wollte mehr richtig klappen. Dementsprechend lief es dann natürlich auch und wir verloren beide Sätze.


Am Ende reichte es auf Platz 9. Es war ein schönes Turnier mit vielen tollen Spielzügen. Und es war auf jeden Fall die beste Idee den tristen Tag in der Halle mit Volleyball spielen zu verbringen.


Einen kleinen Kollateral-Schaden hatten wir leider zu verzeichnen. Janine verletzte sich am Nachmittag. Nach einem Angriffsschlag kam sie unglücklich auf und knickte mit dem Fuß um. Zum Glück sind die Bänder aber nur gedehnt und wir hoffen, dass sie im Februar wieder voll durchstarten kann. Gute Besserung an dieser Stelle.

Share

Go to top