jubi logo fussball

Ergebnisse & Vorschau

... lade Modul ...



GFV Ermis Metanastis – TV89 Zuffenhausen 0 : 2 (3 : 4) – Einmal Freistoß von Scharpfi, einmal Freistoß von Anil: Thorben köpft die Führungstore. In Überzahl wird´s in zweiter Halbzeit noch spannend


Man kennt das doch: Der Trainer kann noch so viel warnen, aber im Kopf jedes Spielers sind zehn Prozent weniger vorhanden, und bei elf Mann sind das schon 110 Prozent. (Werner Hansch)

Nachholspiel. Dieses Mal schickt der WFV einen Schiedsrichter, der auch kommt. Und, wie es sich im späteren Verlauf des Spiels herausstellen soll, einen Schiedsrichter, der jung ist, dennoch die Übersicht behält und souverän pfeift. Der TV89, das weiß man doch, ist das fairste Team der Liga. Aber leider musste Timon Ulrich in 2019 bereits neun Mal den roten Karton zücken. Acht Mal war es noch vor dem Spiel.
Ein Beginn, der es in sich hat. In erster Minute und dem Schuss aufs Tor der Gastgeber senkt sich eine gedachte Flanke auf das Quergehölz. Ein Raunen geht durch´s Rund, die »89er« sind voll da. Und sie nehmen zusehend das Zepter in die Hand. Wie auch schon in vielen Begegnungen zuvor, spielen wir nicht nur auf Augenhöhe, sondern agieren mit mehr Ballbesitz und besseren Möglichkeiten. Doch aus dem Spiel heraus will nix gelingen. Nach einer Viertelstunde kommt Ermis gefährlich vor unser Tor. Ange zeigt in Eins-zu-Eins Situationen seine Stärke, da verzeiht man manch schlechten Abschlag gerne. Doch die Schlotwiesenjungs erhöhen den Druck. Ermis kann oft nur noch mit Fouls unseren Spielfluss unterbrechen. Nach einer guten halben Stunde führt so ein Freistoß zum Tor. Der in der Defensive oft unglücklich wirkende Scharpfi kann nicht nur schießen, er kann auch flanken. Und »Air« Thorben steht beim Kopfball in der Luft wie einst Jordan. Er sucht sich die lange Ecke aus und es steht 0 : 1 (27.) – absolut nicht unverdient zu diesem Zeitpunkt. Jetzt das Beste! Wir kassieren nicht gleich wieder den Ausgleich, wir können sogar an unserem Lauf anknüpfen. So gut, dass beim nächsten Foul wieder ein Freistoßexperte seine Fähigkeiten unter Beweis stellen kann. Anil legt den Ball in den Strafraum. »Leuchtturm« Thorben Nallinger überragt die komplette Abwehr und sucht sich wieder eine Ecke aus. Der Ball fällt ins Netz zum 0 : 2 (35.) Thorben macht die Führungstore mit Köpfchen. Fühlt sich gut an, fühlt sich nach Nichtabstiegsplatz an. Wenn wir die zweite Hälfte überstehen. Wegen Nachtreten eines Spielers von Ermis zückt der Referee sofort die rote Karte.

Ja, ein Spiel besteht aus zwei Halbzeiten

Und der TV89 besteht oft die zweite Hälfte nicht. Besonders, wenn man plötzlich in Überzahl spielen muss. Hier will man aber keinen Zweifel aufkommen lassen und setzt das fort, was bisher so gut geklappt hat. Frühes Pressing, Flanken und Vollstrecken. Janos belohnt seine gute Leistung mit einem weiteren Treffer fünf Minuten nach Wiederanpfiff. 0 : 3 (49.) Ein wie entfesselt aufspielender Thorben sorgt für einen gefühlten Doppelschlag 0 : 4 (51.) Sein siebter BL-Treffer in laufender Saison. Jetzt sollte man sich doch die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Oder heißt es der Butter? Die Schlotwiesenjungs jetzt im Sturmlauf, bereit den schon nahezu völlig demoralisierten Gastgeber komplett auseinander zu nehmen. »Wir bleiben Vorne. Wir machen weiter wie bisher!«, rufen unsere Trainer von der Seitenlinie. In der Folgezeit lässt sich das auch gut anschauen und man ist dem 0 : 5 deutlich näher als Ermis einem 1 : 4. Aber Anil hat einen Blackout im eigenen Strafraum, statt zu klären, verliert er einen Ball. Ermis schlägt daraus gleich eiskalt Kapital und die Überraschung ist groß. (60.) Tengelidis 1 : 4. Noch eine halbe Stunde zu spielen. Niels kommt für Berry, aber der TV89 nicht mehr zurück in die Spur. Tengelidis hat Blut geleckt und schießt auch noch das 2 : 4 (81.) Wie lange noch? Muss es noch so spannend werden? Es muss! Marsiglio erzielt seinen elften Saisontreffer zwei Minuten vor Spielende (88.). Betretende, bibbernde Minen bei den Blauen. Aber die Mannschaft rettet die drei Punkte und der TV89 steht auf keinem Abstiegsplatz mehr. Seit dem 6. Spieltag nur eine Niederlage, bei zwei Siegen und drei Unentschieden. Jungs, da geht noch was.

Der TV89 spielte mit: Grantsanlis, Lechner, Schuler, Ilkhan, Scharpfenecker, Römgens, Kidane (63. Wietzer), Ala, Rudhart (90. Neidhart), Nallinger, Häringer (78. Tabar) - Trainer: Christos Goulis, Daniel Gäng

Share

2019 11 20 Matkovic

Wir bedanken uns bei unserem Hauptsponsor der Aktiven und hoffen auf eine lange gute Zusammenarbeit

Share

2019 11 21 tv89III 3

Share

TSV Bernhausen – TV89 Zuffenhausen 1 : 1 (1 : 0) – Ein verwehrter Strafstoß, zwei Tore, drei Verletzte, vier gelbe Karten und fünf Minuten zu wenig auf der Uhr. Jörg Burkart nach Zusammenprall ins Krankenhaus. In der Nachspielzeit verwandelt Ilkhan einen Elfer.


Es fehlt immer ein bisschen. Und dadurch fehlt am Ende ziemlich viel. (Peter Stöger zur Ausbeute von 2 Punkten nach 10 Spielen)

November nebelig, grau und kalt. Man sieht keine Flugzeuge, aber man hört sie Landen oder Starten. Was hat dieses Mal gefehlt? Dieses Mal oder vorher, egal! Es wiederholt sich, es gleicht sich, es nervt beständig. Wir sind das bessere Team. Meistens. Wir schnüren unsere Gegner ein, wir erarbeiten uns Chancen, wir lassen hinten fast nix zu und Vorne fast alles liegen. Der TV89 in der Bezirksliga. Hänschen Glück ist leider nicht oft dabei. 2019 11 17 Bernhausen 01
Es ist nicht nur müßig, es ist geradezu langweilig Sonntag für Sonntag mit immer neuen Worten die gleiche Spiel(er) - Misere zu beschreiben. Die Mannschaftsaufstellung wechselt beständig. Das Einzige was bleibt und was konstant ist, ist also die Veränderung. Ah - manchmal sind auch wir konstant? Konstant im Auslassen von Chancen vielleicht. Oder konstant daneben. Unser Torspieler ist machtlos am 1 : 0 (8.) der Filderstädter Flughafengemeinde. Ein Eckball wird am kurzen Pfosten per Kopf aus einem halben Meter Entfernung in den Winkel verlängert. Da kann man Niemandem einen Vorwurf machen. Das passiert. Mehr aber auch nicht. Es ist wieder einmal schön anzusehen, dass wir das technisch bessere Team haben. Mehr aber auch nicht. Stephan Hartmann fasst sich an seinen Oberschenkel, humpelt vom Platz. Muskelzerrung oder –faserriss (24.) Gute Besserung.

Nach dem Seitenwechsel

Das gleiche Spiel. Nur noch grauer noch nebliger und bald schon mit Flutlicht. Kuqi ist ebenfalls verletzt. Gute Besserung. Spielte schon angeblich leicht angeschlagen. Für ihn nun Yannick am Ball. Der TV89 zieht jetzt sein gefährlichstes Spiel auf. Die Gastgeber werden hinten nahezu eingeschnürt wie die Puppe des Ulmen-Harlekins. Im Prinzip fürchtet man sich gleichermaßen vor einem gegnerischen Konter, weil man wieder die Dinger nicht macht. Müßig ist es aufzuzählen, wer alles nicht trifft. Da aber auch niemand trifft, plätschert so die Zeit dahin, wie sie so plätschert, wenn man Wochenende hat oder Urlaub. Dabei, Fußball könnte so einfach sein. Das Runde muss ins Eckige, das Fünferle ins Phrasenschwein und die nächste zu vergebene WM nach Grönland. Mannschaftskapitän Patti Lechner wird im gegnerischen Strafraum gefoult. Der Elfmeterpfiff bleibt aus. Die Fan- und Spielerproteste nicht. Gelb gibt´s für Patti obendrauf nach seiner verbalen Erklärung, warum der Schiedsrichter eigentlich hätte pfeifen müssen. Doch die Jungs lassen sich nicht unterkriegen, sie bleiben am Drücker. Kopfball hier und Schüsschen dort, so geht es in einem fort. Plötzlich bleibt die Zeit fast stehen. Jörg Burkart liegt regungslos am Boden. Er atmet, hat aber die Augen 2019 11 17 Bernhausen 02zu. Für ihn ist Feierabend. Mit mächtig Kopfweh womöglich. Gute Besserung. Das Wechselkontingent ist erschöpft. Die letzten Minuten laufen. Jetzt erst Recht, feuert Kapitän Lechner seine Mannen an. Ja, in Unterzahl könnten wir´s packen. Eher als in Überzahl, sagt die Statistik. Und Tatsache. Bei einer unübersichtlichen Strafraumaktion geht Thorben zu Boden. Der Schiedsrichter zeigt sofort auf den Punkt. Konfessionsentscheidung. Islam oder Christentum? D2019 11 17 Bernhausen 04iesel oder Elektro? Sozial oder Turbokapital? Es war ein Foul. Basta. Der Schiedsrichter hat gepfiffen. Einen gerechteren Strafstoß hat es ergo noch niemals zuvor gegeben. Und wenn, dann lügt der! Die Nachspielzeit läuft und Ilkhan an. Er verwandelt zum längst fälligen Ausgleich. 1 : 1 (90. + 5) Z2019 11 17 Bernhausen 05wei Tore fallen nur in diesem Spiel, dabei hätte es reichlich Zeit gehabt, um mehr zu schießen. Drei Verletzte beim TV. Nicht so bella. Insgesamt vier verteilte gelbe Karten lassen sich auch so deuten, dass es überwiegend fair zuging. Aber noch fünf Minuten, dann hätten wir sie im Sack gehabt. Wer weiß? Wenigstens einen Punkt für die Moral. Damit am Ende nicht viel fehlt, müssen wir nächsten Samstag eben gewinnen. Hilft alles nix ;-)

Der TV89 spielte mit: Holzwarth, Hartmann (24. Scharpfenecker), Ilkhan, Burkart, Lechner, Rudhart (74. Schuler), Nallinger, Cullison, Kidane (64. Albrecht), Kuqi (46. Häringer), Römgens
Trainer: Goulis, D. Gäng

Share

Bei nasskaltem Wetter gastierte der TV89 II beim TSV Bernhausen II auf den Fildern.

Zu Beginn der Begegnung spielten die TV'ler etwas zu fahrig in der Offensive und der Gegner erspielte sich ein leichtes Übergewicht in der Anfangsphase. Mit dem ersten guten Angriff gingen die Mannen des TV89 II dann gleich in Führung. Auf Zuspiel von Franco Flemming vollendete Thomas Vozicis aus 15 Metern per Flachschuss zum 0:1. In der Folge erspielten sich die Hausherren ein paar Gelegenheiten, doch die Defensive um Aushilfskeeper Eduard Kloster war stets zur Stelle. In der 26. Minute zeigte der Schiedsrichter fälschlicherweise nach vermeintlichem Foul von Thomas Vozicis auf den Punkt. Diesen verwandelte die Heimelf glücklich Keeper. Eduard Kloster war dran, doch der Ball ging vom Innenpfosten ins Netz zum 1:1. Der TV89 II wollte nun wieder eine Reaktion zeigen und erspielte sich gute Möglichkeiten. In Minute 38 markierte Chris Eisen per Abstauber nach Schuss von Pasquale Barbato das 1:2. Dies war dann auch der Pausenstand. 

In der zweiten Hälfte wollten die TV'ler direkt nachlegen und erspielten sich gute Möglichkeiten. Die Beste vergab Daniel Frommelt nach Hereingabe von Tim Neidhart. Weitere Gelegenheiten vertändelten die Gäste teils leichtfertig. Und so kamen die Hausherren per Flachschuss zum 2:2 in der 67. Spielminute. Keine 3 Minuten später dann der Führungstreffer der Heimelf per Sonntagsschuss in den oberen Winkel zum 3:2. Doch die TV'ler gaben sich nicht auf. Nach strittigem Handspiel im 16er verwandelte Niels Wietzer zum gerechten 3:3. Doch die Partie sollte noch ein spannendes Finale bieten. In Minute 79 zeigte der Schiedsrichter in einer vergleichbaren Szene wie vor dem 3:3 erneut auf den Punkt - nur diesmal auf der Gegenseite. Doch Aushilfskeeper Eduard Kloster ahnte erneut die Ecke und parierte diesmal das Leder. Nach einer Ampelkarte für die Heimelf investierte der TV89 II nochmal einiges, doch der Lucky Punch blieb aus. Zum Schluss hielt Keeper Eduard Kloster den Punkt nochmal fest mit einer Parade. 

Share

Vereins-Web-Shop

teamsportsZugangsdaten:

Benutzer: TVZuffenhausen
Passwort: 11ts!2017_Zuffenhauseneleventeamsports

Jeder darf einkaufen!  Euer Einkauf wird dem Gesamtumsatz der Fußballabteilung gutgeschrieben.

Achtung:

Nochmal zusätzliche 10% Rabatt auf alle Artikel

Offizieller Hauptsponsor

ecenter

Offizieller Hauptsponsor Junioren

aldente

Premium-Sponsor

widmann immobilien

Offizielle Co-Sponsoren

89 Helden

89Helden 19

TV Zwerge

tv zwerge

Sponsorenkonzept

sponsorenkonzept

Go to top