03.02.2014

Samstag, 01.02.2014

Auswärts:
TSV Plattenhardt 48:43 89er U16
KSG Gerlingen 59:10 89er U11
KSG Gerlingen 73:72 89er H I


Sonntag, 02.02.2014

Talwiesenhalle:

89er U12 45:40 BBC Stuttgart
89er U14 82:42 TSG Heilbronn

Auswärts:

TSV Crailsheim 1 40:72 89er U10


30.01.2014

Am vergangenen Sonntag stand nach langer Pause wieder ein Spiel für die U16 des TV89 Zuffenhausen auf dem Programm. Ort war Degerloch und Gegner die Internationale Schule Stuttgart(ISS). Im vorletzten Saisonspiel überhaupt wollte man einen weiteren Sieg landen, um die neuen Shooting Shirts gebührend einzuweihen.

Es gelang (ausnahmsweise) ein guter Start. Leon Schreiner war nach seiner Nominierung für die 10 besten Spieler des Jahrgangs 2001(1. Jahr U14) im Bezirk besonders gut aufgelegt. Auch in der Verteidigung gab es nichts auszusetzen. Besonders Debütant Bouani Somdjeu erarbeitete sich viele Hustle-Points. Vor allem im Rebound zeigte er seine Dominanz gegenüber dem Gegner. Mit einer 14-21 Führung ging es in die 1. Viertelpause. Im 2. Viertel wirkte die Vorstellung im Angriff zerfahrener. Die aggressive Verteidigung der ISS brachte die Gäste in Bedrängnis sodass man oft nur schwere Würfe aus der Distanz versuchte. So konnte das Heimteam bis zur Pause auf 26-30 herankommen.

Die ISS hatte nun Selbstvertrauen getankt und ging hochmotiviert in die 2. Hälfte. Bei den 89ern beschäftigte man sich wieder einmal zu sehr mit dem Schiedsrichter und agierte dementsprechend unkonzentriert. Die desaströse Freiwurfquote von 2/17 sagt darüber einiges aus. Die Mannschaft aus Degerloch nutzte dies aus und hatte nun endgültig zurück ins Spiel gefunden. Vor dem Schlussabschnitt war man auf 42-43 herangekommen. Im 4. Viertel erzielte die Heimmannschaft auch den 1. Korb und ging sogar in Führung. Die 89er suchten (und fanden) nun endlich wieder den Weg zum Korb. Ein 0-19 Lauf aus Sicht der Gastgeber sorgte für die Entscheidung zugunsten Zuffenhausens(aus dem 44-43 wurde ein 44-62). Michael Ribitsch war mit 11 Punkten im letzten Durchgang nicht zu stoppen. Auch Marley Nosakahare und Sinan Cakar konnten unter dem Korb wichtige Akzente setzen. Auch wenn es vor dem Schlussviertel nicht so aussah wurde es doch noch ein relativ souveräner Sieg. Im letzten Viertel war der Leistungsunterschied riesengroß. Am Ende fuhren die Zuffenhausen 89er mit einem 50-66 Erfolg nach Hause.

Auch am nächsten Wochenende steht wieder ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Im letzten Saisonspiel muss man am Samstag(1.2.14) zum immer noch ungeschlagenen Team aus Plattenhardt fahren. Man wird dann versuchen das beste Team der Liga ein wenig zu ärgern. In der Tabelle wird das wohl nicht mehr viel ausmachen, die U16 wird die Saison in der Kreisliga Süd wohl auf dem 3. Platz beenden.

Für die 89er spielten:

Ribitsch 28 (6 Dreier), Nosakahare 14, Schreiner 12, Cakar 11, Wilamowski 1, Grand, Belhajnaia, Alparagi, Somdjeu


27.01.2014

Sonntag, 26.01.2014

Talwiesenhalle:
89er U10 86:32 BSG Vaihingen-Sachsenheim
89er U20 62:54 BV Hellas Esslingen
89er H I 61:91 VfL Endersbach
89er HII 68:75 Mamo Baskets Freiberg

Auswärts:
SV ISS Stuttgart 50:66 89er U16


22.01.2014

Die Stimmung in der Talwiesenhalle in Zuffenhausen ist prächtig am vergangenen Freitagspätnachmittag. Es wird viel gelacht, die Freude ist allen Beteiligten deutlich anzusehen, als die NBBL-Mannschaft der WALTER Tigers Tübingen und das Unified-Team der Treffpunkt Unified 89ers (Basketballteam aus Spielern mit Handicap und ohne Handicap) im Rahmen der letztjährigen europäischen Basketballwoche ihre große Leidenschaft miteinander teilen: den Basketballsport. Um Punkte geht es hier nicht, auch nicht darum zu gewinnen, sondern es geht darum, Spaß zu haben und eine ganz besondere Zusammenarbeit beider Mannschaften zu fördern.

„Das ist keine übliche Kooperation, das ist mehr, es ist eine Freundschaft, eine super Geschichte. Man merkt, dass die Spieler der Tigers mit Herzen dabei sind und der Umgang ist immer sehr offen und respektvoll. Auch die Sportler untereinander kennen sich gut und freuen sich immer auf das Wiedersehen", lobt Doris Kretzschmar, Leiterin des Unified Basketball-Teams der 89ers.

Manu Pasios: „Das ist eine Herzensangelegenheit für mich"

Die Young Tigers Tübingen und der Treffpunkt Unified 89ers - eine Freundschaft, die ihren Ursprung im Oktober 2012 im Rahmen der Special European Basketball Week hat und seither aufrechterhalten wird. „Zu der Zeit habe ich Manu Pasios gefragt, ob er mit seiner Mannschaft sich eine gemeinsame Aktion vorstellen könnte und er hat direkt zugesagt. Im November 2012 kam es dann zum ersten gemeinsamen Training beider Mannschaften", erzählt Kretzschmar. Seitdem besuchen sich beide Mannschaften in regelmäßigen Abständen, um gemeinsam zu trainieren und sich gegenseitig zu unterstützen. „Die Young Tigers waren einmal bei einem Turnier von uns da und haben uns angefeuert und dann am Ende auch die Siegerehrung übernommen", sagt Kretzschmar, deren Team auch mehrfach schon das NBBL-Team von Pasios bei Heimspielen besucht hat und im Dezember 2013 sogar ein Heimspiel der Profimannschaft der WALTER Tigers Tübingen hautnah miterlebte.

Auch für Pasios, Head Coach der NBBL-Mannschaft der Raubkatzen, sind die regelmäßigen Treffen eine besondere Sache. „Das ist für mich eine Herzensangelegenheit, ich finde das eine super Sache. Die Zusammenarbeit mit dem Unified-Team bereitet nicht nur mir, sondern auch all meinen Spielern viel Freude. Der Spaß steht im Vordergrund und vor allem ist es für meine Jungs auch wichtig zu sehen, dass es andere Sachen gibt als nur den leistungsbezogenen Sport", sagt er.

JTG-Magazine, T-Shirts und ein Abschlussbild runden Nachmittag ab

Basketball wurde natürlich auch am vergangenen Freitag ausgiebig gespielt. Nach einem kurzen Aufwärmprogramm mit kleineren Übungen und einer launischen Ansprache von Pasios, die bei den Anwesenden für viel Gelächter sorgte, ging es zur Sache. Zunächst wurde in gemischten Teams Drei-gegen-Drei gespielt auf einen Korb gespielt, am Ende der Trainingseinheit Fünf-gegen-Fünf auf zwei Körben. Für eine kurze Zeit ging es also doch um Punkte, aber alles mit einem Lächeln im Gesicht der Athleten.

Zum Abschluss des gelungenen Treffens überreichte Pasios jedem Spieler des Unified-Teams ein Jungle Time Game-Magazin der WALTER Tigers Tübingen, wo ein Bericht des Unified-Teams über ihren Besuch in der Paul Horn-Arena dabei ist. Doch auch die Gastgeber hatten ein kleines Geschenk für die jungen Raubkatzen dabei: Special Olympics-T-Shirts. Ein gemeinsames Abschlussbild rundete den erfolgreichen Nachmittag ab und alle Beteiligten freuen sich schon auf das nächste Zusammenkommen beider Mannschaften.


21.01.2014

Nachdem die erste Mannschaft der Zuffenhausen 89er die letzten beiden Spiele vor Weihnachten für sich entscheiden konnte ging man mit sehr viel Selbstvertrauen ins erste Spiel im neuen Jahr. Zu Gast war der Tabellenletzte aus Heumaden, der ohne seinen Topspieler Röntgen auskommen musste. Aber auch Zuffenhausen war nicht komplett, ein Spieler wie Marcel Lang ist nur schwer zu ersetzen. Also ähnliche Vorzeichen bei beiden Kontrahenten. Für den Coach der Heimmannschaft E. Emmanouilidis war trotzdem ein Sieg Pflicht gegen den Mitstreiter auf den hinteren Plätzen.

Die Gäste starteten eindeutig besser und gingen schnell mit 0-6 in Führung(Minute 3). In der Folgezeit traf allerdings nur eine Mannschaft und zwar die jungen Wilden aus Zuffenhausen. Das jüngste Team der Liga traf 6 Dreier im 1. Viertel(und 13 insgesamt). Besonders Danijel Ristic war mit 11 Punkten in dieser Phase kaum zu stoppen. Nach einer starken Vorstellung ging man mit einem 26-16 Vorsprung in die erste Viertelpause. Natürlich war klar, dass die Trefferquote von außen nicht über 40 Minuten gehalten werden kann. Dafür verteidigte man in Durchgang 2 weiter sehr gut. In der Offense waren es nun die Jungen, die glänzten. Der 16-jährige Jakob Kretzschmar und Jannick Krieg erzielte in diesem Zeitraum wichtige Zähler für die Gastgeber. Das Viertel ging knapp an Heumaden und somit konnten die 89er einen weiterhin komfortablen Vorsprung in die Halbzeitpause bringen(40-31). Allerdings war man zwischenzeitlich auch schon mit 16 Punkten in Front gewesen(36-20).

Im 3. Viertel hatte man zwischen den Minuten 25 und 28 einen kleinen Blackout. Heumaden gelang dadurch ein 0-10 Lauf. Aus dem 48-39 wurde ein 48-49. Die Heimmannschaft hatte dabei sogar noch Glück, denn die erfahrenen Gäste hatten während des Runs eine Freiwurfquote von 1/8. Durch dieses Geschenk des Tabellenletzten waren die Konsequenzen des Blackouts nicht ganz so schlimm. Man fing sich in den letzten 2 Minuten wieder und ging mit einer knappen Führung ins Schlussviertel(55-51). Hier sahen die gespannten Zuschauer in der Talwiesenhalle einen wahren Kopf an Kopf Rennen. Die Führung wechselte etliche Male. Bei Zuffenhausen war es nun vor allem der Kapitän höchstpersönlich, der die Verantwortung übernahm. Marijan Kopic machte sein wohl bestes Saisonspiel und traf aus allen Lagen. Bei einem Spielstand von 74-72 ging es in die letzte Minute. Heumaden konnte ausgleichen. Nun war es einer der Jüngsten, der den letzten Angriff der Gastgeber auf sich nahm. Dustin Uswald erzielte einen genauso schweren wie wichtigen Korb zum 76-74. Die Restzeit betrug schon unter 24 Sekunden, sodass die Gäste den letzten Angriff komplett ausspielen konnten. Sie warfen allerdings einige Sekunden früher und vergaben, holten allerdings den Offensivrebound(nicht das erste Mal an diesem Tag). So traf noch das allerschlimmste Szenario ein. Ricardo Midalla erzielte 0,9 Sekunden vor Schluss einen Dreier zur 76-77 Führung für den Tabellenletzten. Nach einem technischen Foul trafen die Heumaden Bears noch 2 Freiwürfe zum Endstand von 76-79.

Der Start ins neue Jahr ist also nicht geglückt, obwohl es bei 16 Punkten Vorsprung doch sehr gut aussah. Das Team hat nun nur eine Woche Zeit um die bittere Pille zu verdauen. Am Sonntag, den 26.1. ist der Tabellenzweite aus Endersbach zu Gast in der Talwiesenhalle(14.30). Das Team hofft dann wieder auf zahlreiche Zuschauer. Diesmal wird man wieder als Außenseiter ins Spiel gehen, eine Rolle die der jungen Mannschaft besser zu liegen scheint, hat man doch die 2 einzigen Siege gegen Teams erzielt die nicht in der Abstiegszone zu finden sind.

Für die 89er spielten:

Ristic 19 (5 Dreier), Kopic 19 (4), Kretzschmar 12 (2), Boeck 8 (2), Uswald 5, Krieg 5, Pelchen 4, Laars-Bürgel 2, Schmid 2, Wiese 0, Staiger n.e.


Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top