Am vergangenen Samstag fand der erster Heim-Spieltag des TV 89 Zuffenhausen der Saison 2012-2013
in der Talwiesenhalle statt!  Und erstmals nach vielen Jahren sind die „Minis“, Mädchen und Jungs unter
10 Jahre wieder aktiv in der Spielrunde dabei. Die jüngsten Spieler, ausgenommen Alexander Ribitsch,
bestritten ihr erstes Punktespiel vor zahlreichem Publikum und waren natürlich alle sehr aufgeregt und
gespannt.

Der Gegner hieß KSG Gerlingen und für beide Mannschaften war es das erste Spiel in der laufenden Saison.
Von Beginn an zeigten die Gerlinger Spieler, dass es eine einseitige Partie werden sollte. Nach dem ersten
Viertel stand es 0:18 und in der Halbzeit 5:40 für den Gegner. Dieser Punktestand war aber absolut
zweitrangig. Viel wichtiger war, dass unsere Kleinsten ihren Mut und Spaß am Spiel zu keinem einzigen
Zeitpunkt verloren hatten. Sie kämpften furchtlos gegen die überlegenen Gäste, die zum einen
mehr Spielerfahrung hatten und zudem auch körperlich überlegen waren. Am Ende hieß es 24:77 für die
Gerlinger, an Erfahrung hat aber auf jeden Fall die neue Mannschaft aus Zuffenhausen gewonnen! Und die
Minis haben richtig Lust bekommen zu spielen und sind schon heiß auf ihr nächstes Spiel gegen Nürtingen
(13.10.2012 um 11:00 Uhr, Hölderlin-Sporthalle in Nürtingen).

Vielen Dank an alle Eltern, Verwandten und Zuschauer, die da waren und die Kids angefeuert haben.

BERICHT KSG GERLINGEN








Weitere Bilder unter Galerie....


Mannschaftsfoto:


hinten v.l.n.r.: Alexej Schreiner(Co-Trainer), Melisa Öztürk, Richard Deitsche, David Kostic,
                     Dimitri Ribitsch(Headcoach)
vorne v.l.n.r.:  Roni Eldeniz, Mert Dasdemir, Alexander Ribitsch, Luka Kostic, Jana Schreiner,
                    Mehmet Catal


Die ING-DiBa fördert Ihr Engagement im Verein! Von Sport über Kultur bis zur Senioren- und Jugendarbeit: Wir spenden je 1.000 Euro an die beliebtesten 1.000 Vereine.

Neu in 2012: Jeder Verein, ob klein oder groß, hat eine neue Chance:
  • 4 Vereins-Größen für gleiche Wettkampfbedingungen
  • Neues Abstimmungsverfahren

Aktionszeitraum: 25.09. bis 06.11.2012


Unterstützen Sie unsere Abteilung mir Ihrer Stimme und sichern Sie uns 1.000 Euro.

Jetzt Abstimmen!(auf das Bild klicken)


Stimmenabgabe im Internet

Vom 25. September bis zum 6. November 2012 (16 Uhr) können alle Internetnutzer unter allen teilnehmenden Vereinen ihre Favoriten wählen. Jedem Internetnutzer stehen hierfür 3 Stimmen zur Verfügung. Zur Teilnahme an der Abstimmung muss der Internetnutzer das für die Abstimmung bereitgestellte Online-Formular mit Namen und Mobilfunknummer ausfüllen und absenden. Die abgefragten Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Abstimmung genutzt. An die angegebene Mobilfunknummer werden 3 Abstimm-Codes per SMS gesandt. Diese Abstimm-Codes kann der Internetnutzer zur Stimmenabgabe nutzen, indem er diese auf der jeweiligen Vereins-Detailseite einträgt. Die 3 Stimmen können beliebig verteilt werden. Nur deutsche Mobilfunknummern können am Abstimmungsverfahren teilnehmen. Der Empfang von SMS ist innerhalb der EU kostenfrei.



Neues Schuljahr und neue Saison 2012/13

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das neue Schuljahr. Ein besonderer Gruß gilt unseren Schulanfängern(U10),denen wir zum Schulstart alles erdenklich Gute wünschen.

In die neue Basketball-Saison starten wir mit folgenden Teams:

Herren I - Bezirksliga St. 1
Gegner: BBC Stuttgart,Sv Möhringen 2,TSV Heumaden,TV Marbach 2,

VFL Waiblingen,Sportvg Feuerbach,KSG Gerlingen,

Zrinski Waiblingen,SV Fellbach 2

Herren II - Kreisliga A St. 2
Gegner: TSV Steinenbronn,NSU Neckarsulm 3,TSG Backnang,TSG Heilbronn,

TV Echterdingen,TSV Eltingen 2,BG Remseck 3,SV Möhringen 3,

TSV Ingelfingen

U18 - Landesliga
Gegner: TSG S. Hall,TV Marbach,BSG Vaih.-Sachsenh.,BSG Ludwigsburg,

BG Remseck,ESV-RW Stuttgart,SV Fellbach,TG Nürtingen,

VfL Waiblingen

U16 - Bezirksliga Süd
Gegner: BSG Vaih-Sachsen II,BBC Stuttgart,TSV Malmsheim,MTV Stuttgart,

VfL Waiblingen,VfL Endersbach,ASV Aichwald,TG Nürtingen

U14 - JOL Württemberg
Gegner: BSG Basket Ludwigsburg,BSG Vaihingen-Sachsenheim,

ratiopharm akademie Ulm,SV 03 Tübingen,TSG Söflingen 1864,

VfL Kirchheim/Teck

U14 - Kreisliga A Nord
Gegner: TSG Öhringen,TSG Backnang,TV Marbach,Mamos Freiberg,

BSG Ludwigsburg,TSF Ditzingen,KSG Gerlingen

U12 - Kreisliga B (ab Januar geplant)

U10 - Landesliga
Gegner: TSV Crailsheim 1,NSU Neckarsulm,BG Tamm/Bietigheim,

BSG Vaih.-Sachsenh.,BSG Ludwigsburg,KSG Gerlingen,

VfL Waiblingen,TG Nürtingen,TSV Crailsheim 2

U17w - Landesliga Süd
Gegner: Sp.Vg Feuerbach,TSV Malmsheim,TUS Stuttgart,

SV-ISS Stuttgart,ESV-RW Stuttgart,TG Nürtingen


Die Basketballabteilung wünscht allen Mannschaften viel Glück und viel Erfolg in  der Neuen Saison und wir hoffen das wir viele Siege zusammen erleben und Feiern können.



Tschüss Ehrenamt, willkommen Freizeit

Basketball Holger Zschiesche aus Stammheim blickt auf mehr als 40 Jahre Einsatz für die Gesellschaft zurück. Von Tom Bloch

Mehr Begründung braucht kein Mensch. Erst recht nicht Holger Zschiesche.
"Irgendeiner muss es ja machen", sagt der gerade 60 Jahre alt gewordene Sozialpädagoge.
"Und es hat ja immer Spaß gemacht. Mit "es" ist sein ehrenamtlicher Einsatz in all seinen
Lebensphasen gemeint. So richtig begründen will er diese aufopfernden Tätigkeiten nicht,
warum auch. Es ist halt so geschehen. Dass er gerade 60 Jahre alt geworden ist, sieht man
dem Sportsmann überhaupt nicht an. Manche bekommen im Ehrenamt graue Haare, nicht so Holger
Zschiesche. Er strahlt mit funkelnden Augen, wenn er aus seinem Leben erzählt. Und das ist
nun wirklich bunt.

Im zarten Alter von 16 Jahren, nach gesammelten Erfahrungen als Turner, Leichtathlet
und Schwimmer, wird er Mitbegründer und erster Abteilungsleiter der Basketballer des
TV 89 Zuffenhausen. In den Folgejahren fungiert er als Spieler, Trainer und Jugendleiter
und etabliert den engen Kontakt zu Schulen. Mit dem ehemaligen Gymnasium Rot, dem heutigen
Ferdinand-Porsche-Gymnasium Zuffenhausen, wird die Endrunde der Baden-Württembergischen
Meisterschaften von "Jugend trainiert für Olympia" erreicht. Und so ganz nebenbei spielt
Zschiesche auch noch Fußball beim TSV Münster.

Nach Abschnitten als Sommerferien-Heimleiter in Sachsenheim, Heidelberg, Südtirol und auf
Norderney folgt der Einsatz als Mitgründer und erster Abteilungsleiter der Basketballerbei
der SG Weilimdorf, damals in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Prag Stuttgart.

Dann bringt ihn der Zivildienst nach Heidelberg; Während Zschiesche in der Regionalliga
für die BG Heidelberg auf Punktejagd geht und beim TV Eppelheim wettkampfschwimmend durchs
Becken pflügt, arbeitet er zusätzlich als Basketball-Jugendtrainer und lernt aus der Ferne
ein Phänomen kennen, welches oft im Ehrenamt entsteht, nämlich die 'ungeschlossene Lücke,
die entsteht, wenn ein "Schaffer" verschwindet. "Meine Basketballer in Zuffenhausen hatten
eine schwierige Zeit, als ich weg war", erzählt Zschiesche bescheiden. Dabei wird deutlich:
die großen Fußstapfen, die der Tausendsassa hinterlassen hat, konnten schwer geschlossen
werden. "Daraus habe ich aber gelernt und die Aufgaben später viel mehrverteilt. Man muss
schließlich auch im Ehrenamt den Nachwuchs fördern und ausbilden."
Nächste Station: Studium der Sozialpädagogik und der Sozialarbeit an der Hochschule in
Bremen. Und was macht Zschiesche? Er sucht sich erst Vereine, in denen er Basketballspielen
und Schwimmen kann, später wird er Trainer des Basketball-Landesligisten TV Oberneuland,
Tutor an der Hochschule für Fitness und Bewegungspädagogik und zudem Kursleiter im Hochschulsport
für Basketball und Volleyball.

Basketball begleitet ihn bis heute, erst vor zwei Jahren trat er etwas kürzer, gezwungen durch
eine Schulteroperation. "Aber wer weiß, ich hab' schon Lust, wieder bei den Senioren mitzumischen",
sagt er. Schließlich hat er ja jetzt ein wenig mehr Zeit. Zug um Zug hat er seine Ehrenämter abgeben,
denn die Liste ist längst noch nicht zu Ende.

So findet die kommende Oberbürgermeisterwahl ohne Zschiesche statt -er war mehr als zehn Jahre
Wahlhelfer und Wahlvorsteher in Stammheim. Auch zahlreiche Prozesse hat er als Schöffe in Amts-
und Landgerichtsverhandlungen in Stuttgart begleitet. Von 1992 bis 2004 fungierte Holger Zschiesche
zudem als Waldheimleiter in Stammheim. Er hatte das Projekt zusammen mit Pfarrer Hermann Grober
einst entwickelt und aufgebaut. Auch war er als evangelischer Kirchengemeinderat in verschiedenen
Ausschüssen aktiv und Mitglied im Ausschuss für Kindertagesstätten. Letzteres ergibt sich aus dem
hauptberuflichen Einsatz des Stammheimers: Zschiesche leitete lange Jahre die Kindertagesstätte in
Feuerbach, heute die in Zuffenhausen. Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt ihm besonders am
Herzen -was sich schließlich leicht am Großteil seines beruflichen und ehrenamtlichen Daseins ablesen
lässt.

"Ich will einfach mehr reisen, meine Kinder, meine Freunde besuchen, und habe bewusst den Schwerpunkt
verlagert", begründet Zschiesche seine Entscheidung.

Springen wir doch mal zurück in der Geschichte: Das Studium in Bremen  ist beendet, Zschiesche kehrt
nach Stuttgart zurück und zwar erst nach Zuffenhausen. Durch ihn engagieren sich die Basketballer
intensiv für die Städtepartnerschaft mit La Ferte-sous-Jouarre,- dann bringt ihn ein Umzug nach
Gerlingen. Dort übernimmt er den Posten des Basketball-Abteilungsleiters bei der KSG Gerlingen und
organisiert unter Anderem vier internationale Turniere. Auch als Staffelleiter ist er im Einsatz.
2004 bekommt Zschiesche die Goldene Ehrennadel des Basketballverbandes Baden-Württemberg verliehen,
für seine besonderen Verdienste' und seinen aufopfernden Einsatz für den Sport. Von Gerlingen folgte
der Umzug nach Stammheim. Zschiesche kehrte Mitte 1994 zurück zum TV Zuffenhausen, dessen
Basketballabteilung er ja einst mitbegründete. Er fungierte lange Jahre weiter als Spieler, Trainer,
Schiedsrichter, Pressewart und baute die Mädchenarbeit genauso aus wie zusammen mit Doris Kretzschmar
das Unified-Team -eine Mannschaft, zusammengesetzt aus Behinderten und Nichtbehinderten, die sich
dieses Jahr mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Special Olympics in München krönte.

Und mit all dem soll nun Schluss sein. Tschüss Ehrenamt, willkommen Freizeit. Einfach so. Das
Rückschrauben des hohen nebenberuflichen Einsatzes habe aber nichts mit seinem runden Geburtstag
in diesem Jahr zu tun. "Ich will einfach mehr reisen, meine Kinder, meine Freunde besuchen, und habe
bewusst den Schwerpunkt verlagert", begründet Zschiesche sein Handeln. "Und langweilig wird es mir nicht
werden, der Sport wird mir nie verloren gehen." Seine Familie hat die ganzen Jahre Verständnis für seinen
Einsatz gehabt. "Ich bereue es nicht, ich würde es genauso wieder machen", sagt Zschiesche, "schließlich
habe ihm das Ehrenamt so viel, zurückgegeben." Im Umgang mit Menschen habe ich sehr viel gelernt.
Auch hatte ich sehr früh mit integrativer Arbeit zu tun, mit all den verschiedenen Nationen, die wir gerade
in Zuffenhausen haben." Und sofort kann Zschiesche eine Erinnerung abrufen. Damals, beim
Jugoslawienkrieg, da haben Serben und Kroaten in Zuffenhausen gemeinsam in einer
Basketballmannschaft gespielt. "Wir hatten keine Probleme, das ist schon beachtlich." Und seine Augen
funkeln wieder.



Stuttgarter Zeitung 06.08.2012

Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top