Allen Freunden, Partnern, Sponsoren, Eltern, Spielerinnen, Spielern und Fans ein

gesegnetes und fröhliches Weihnachtsfest, Gesundheit und Erfolg und einen guten

Rutsch ins Neue Jahr wünscht die Basketballabteilung des TV89 Zuffenhausen!




Im Rahmen der Special Olympics European Basketball Week 2012 besuchte ein Teil der Tübinger NBBL-Mannschaft (Nachwuchsbundesliga) mit ihrem Trainer Manu Pasios das Unified Team vom TV 89
Zuffenhausen. In einer gemeinsamen 90-minütigen Trainingseinheit lernten sich die Spieler und Verantwortlichen der beiden Mannschaften besser kennen und posierten danach für ein gemeinsames Gruppenfoto.






Was heißt „Unified“ und was ist die „Special Olympics European Basketball Week“?

In Zusammenarbeit mit dem TREFFPUNKT Caritas Stuttgart entstand in der Basketballabteilung des TV 89 Zuffenhausen das Unified Team. Unified Sport heißt: gemeinsames Training von Menschen mit und ohne geistigem Handicap. Seit Oktober 2009 gehen die Unified-Basketballer/innen nun schon auf Korbjagd
und nehmen auch regelmäßig an nationalen Turnieren teil. Der 16-köpfige Kader trainiert einmal pro Woche und ist fest in den Trainingsbetrieb des TV 89 Zuffenhausen integriert. Der Grundgedanke ist, dass jedem die gleiche Wertschätzung in der Mannschaft zukommt. Daher dürfen auch im Spielbetrieb maximal zwei Spieler ohne Handicap auf dem Parkett stehen. Hier ist jedoch auch wichtig, dass das Spielniveau halbwegs vergleichbar ist: „Die Sportler ohne Handicap sind von der Spielstärke ähnlich wie die Spieler mit
Handicap. Der Zuschauer wird also keinen Basketballprofi in einem Unified Team sehen, der dann ein Spiel alleine entscheidet. Es geht ja darum, dass jeder in der Mannschaft wichtig ist und nicht darum, dass einer alles alleine macht“, so die Leiterin der Beratungs- und Koordinationsstelle der Special Olympics Baden-Württemberg, Isabel Dassdorf.

Die Special Olympics European Basketball Week ist eine Initiative von Special Olympics, FIBA Europe und der Turkish Airlines Euroleague. Während dieser Veranstaltungswoche werden in mehr als 30 europäischen Ländern für etwa 15.000 Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung verschiedenste Aktivitäten rund um das Thema Basketball angeboten. In dieser Basketballwoche sollen noch mehr Menschen mit geistiger Behinderung für den Sport begeistert werden, aber auch Vereine dazu motiviert werden, sich für Athletinnen und Athleten mit geistiger Behinderung zu öffnen.

Training, Fotos und ein viel umjubeltes Versprechen

Als sich die NBBL-Basketballer mit ihrem Trainer Pasios in der Talwiesen Sporthalle Zuffenhausen einfanden, wurden sie von dem Unified-Team und der verantwortlichen Diplomsozialarbeiterin Doris Kretzschmar schon sehnsüchtig erwartet. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde konnte es dann auch losgehen, und Pasios bat die große Trainingsgruppe von insgesamt 24 teilnehmenden Sportlern schon zur ersten Übung.

Neben Passübungen und einigen Wettspielen stand natürlich am Ende der Trainingseinheit noch ein Abschlussturnier auf dem Programm. Hier zeigte sich der NBBL-Trainer von einigen Aktionen begeistert: „Da waren astreine Pick and Roll-Spielzüge zu sehen.“ Und mit einem Lächeln fügte er hinzu: „Da könnte sich unser Bundesligateam noch einiges abschauen.“ Zum Abschluss posierten dann alle Sportler und Verantwortlichen zu einem gemeinsamen Gruppenbild und bildeten zur Verabschiedung einen engen Kreis. Als Pasios dann versprach, diese Aktion bald wieder wiederholen zu wollen, kannte der Jubel unter den Spielern keine Grenzen mehr.

Für die Unified-Spieler Benjamin (29 Jahre) und Daniele (26 Jahre) war die Trainingseinheit mit den Young Tigers ein Erlebnis, das sie nicht so schnell vergessen werden. Benjamin spielt jetzt schon seit über zwei Jahren Basketball in Zuffenhausen und hat auch schon begeistert die WALTER Tigers in der Beko BBL verfolgt. Daniele, der seit fast einem Jahr in der Unified-Mannschaft mit dabei ist, resümiert die gemeinsame Trainingseinheit mit einem schlichten und ehrlichen: „Das war geil heute, ich freu mich schon auf das nächste Training mit den Tigers.“

Dem ist wohl nichts mehr hinzuzufügen, außer dass die WALTER Tigers dem Zuffenhausener Unified Team alles Gute wünschen und sich schon auf die nächste gemeinsame Aktion freuen.






Katrin AltpeterLandesministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren in Baden-Württemberg“, hat die erfolgreichen Unified-Basketballer des Treffpunkt Caritas Stuttgart e.V und TV89 Zuffenhausen e.V in ihr Sozialministerium eingeladen.

Bei einem Umtrunk würdigte sie den großartigen Erfolg des gemischten Basketballteams aus Sportlern mit und ohne handicap. Die Mannschaft hat bei den Special Olympic National Games in München überraschend die Goldmedaille in ihrer Kategorie gewonnen.

Schon vor den Spielen im Frühjahr hatte die Ministerin die Sportlerinnen und Sportler mit besten Wünschen verabschiedet und versprochen, bei Erfolg mit dem Team anzustoßen. Nun gab es Grund genug zu feiern und sich auszutauschen.

Benjamin Philipp, Athlet der Unified-Basketballmannschaft, berichtete über den schwierigen Start seiner Mannschaft, die in der Qualifizierungsrunde noch Federn lassen musste…allerdings in der Hauptrunde mit ihre neuen Taktik sogar noch die Goldmedaille gewannen. So erfuhr Frau Altpeter einiges über Zonenverteidigung, die SportlerInnen  aber auch Interessantes über die Aufgaben der Ministerin.

Zum Abschluss, in ausgelassener Stimmung war Frau Altpeter gerne für eine Foto-Shooting bereit, ein unvergessliches Erlebnis, nicht nur für die Athleten!




Allen Spielrinnen, Spielern, Eltern, Freunden und Fans ein herzliches


Dankeschön für die großartige Unterstützung bei der Abstimmung!

Zusammen haben wir das geschhaft!!!



Die Unified-Bastketballmannschaft, ein Kooperationsmodell des TV 89 Zuffenhausen mit dem
TREFFPUNKT, Begegnungs- und Bildungsstätte der Caritas  Stuttgart, hat einen weiteren wichtigen
Partner gefunden. Zwei  Spielerinnen der ISS, der Internationalen Schule in Degerloch, verstärken
seit einem Jahr das gemischte Team aus Basketballer mit und ohne handicap. Eine tolle Sache,
die im Rahmen des abzuleistenden CAS ( creativity, action & service)  entstanden ist, allerdings
für Annika Reinboth (Trikotnr. 7) und Leonie Högele (6) in der Zwischenzeit weit mehr geworden ist. 
Spätestens seit der erfolgreichen Reise zu den Special Olympics in München in diesem Jahr, sind
sie aus dem Team nicht mehr wegzudenken. Zum Leidwesen des sportlichen Leiters ihrer Schule,
die 2 haben sich im „ABI-Jahr“ für die Unified- und nicht für die Schulmannschaft entschieden. So
war beim Freundschaftsspiel an der ISS aber auch alles klar. Die Basketballmannschaft der ISS
spielte ohne die 2 jungen Frauen, die ihrer Unified-Mannschaft die Treue hielten.  Anlass war die
Einweihung der neuen Sporthalle der Internationalen Schule, die in einem Festakt mit Prominenz
aus Politik und Wirtschaft feierlich eröffnet wurde.

Das enge Spiel entschieden letztendlich die „students“ in ihrer neuen Halle für sich, an Spaß und
positiver Begegnung fehlte es der gemischten Mannschaft trotz verlorenen Spiel nicht.  Ein Event,
das auch im  Rahmen der „Special Olympics European Basketball Week“  dazu beiträgt, Menschen
mit handicap auch den  Zugang zu einer breiteren Öffentlichkeit zu verschaffen.

 
 


Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top