Unified - Basketballteam des TV 89 Zuffenhausen gewinnt sensationell Gold bei den Special Olympics

 

Im Endspiel wurde erstmals der hohe Favorit FC Bruckberg geschlagen !

Das erste Mal bei den Special Olympic National Games dabei und gleich gewonnen. Damit hat das Unified-Basketball-Team aus Zuffenhausen bestimmt nicht gerechnet. Das gemischte Team aus Sportler mit und ohne Handicap hat sich auf die Spiele, die  letzte Woche in München stattfanden, seit seiner Gründung 2009, gut vorbereitet.  

Auf die vom IOC anerkannten olympischen Spiele für Menschen mit geistiger und mentaler Behinderung hat sich das Zuffenhäuser Team qualifiziert und wird vom TV 89 Zuffenhausen – Basketball dabei kräftig unterstützt. Der Verein befindet sich nun im 3. Jahr der Kooperation mit dem Treffpunkt Caritas e.V., eine Begegnungs- und Bildungsstätte für Menschen mit Behinderung, die Spieler trainieren wöchentlich in der Heimspielhalle, haben eine Heimat gefunden, sind integriert und akzeptiert - und das auch sportlich... !

Insgesamt sind mit dem TREFFPUNKT 50 Athleten mit ihren Coaches in 4 Sportarten, Basketball-Unified, Fußball, Tischtennis und Kanu, erfolgreich angetreten.
40 Jahre nach den Sommerspielen 1972 brannte wieder das olympische Feuer in München. 14.000 Teilnehmer feierten in der Olympiahalle sich selbst und die Protagonisten dieser Eröffnungsfeier. Neben Bundespräsident Joachim Gauck, der die Spiele  feierlich eröffnete, waren dies der prominente Special-Olympics-Botschafter Paul Breitner, Ex-Boxweltmeister Sven Ottke sowie die Fackelträger und BR-Blogger Markus Protte, der den Special-Olympics-Eid sprach.

Doch zurück zu unseren Basketball Helden. Nach der Qualifizierungsrunde (die leistungshomogene Eingruppierungen vornimmt) landete die Mannschaft doch tatsächlich in der Gruppe mit alten Bekannten dem FC Bruckberg aus Nürnberg. Und nicht nur das, die beiden Teams standen sich am Ende auch im Endspiel gegenüber. Noch nie hatten die Zuffenhäuser gegen das Team aus Bayern gewonnen, gespielt haben sie regelmäßig in Nürnberg und Stuttgart gegeneinander...  zuletzt bei einem Freundschaftsspiel in der Zuffenhäuser Talwiesensporthalle.
In der Vorrunde ging noch Bruckberg als Sieger vom Platz. Im Endspiel hatte Trainer Marlon Pfingst die Taktik geändert und auf Zonenverteidigung umgestellt - was erfolgreich belohnt wurde. Die Bruckberger hatten Mühe in der Offensive zu punkten und kamen mit der neuen Situation schwer zurecht. Die Überraschung gelang, das Unglaubliche passierte! Das Unified-Basketball-Team des TV 89 Zuffenhausen gewann sensationell Gold bei Special Olympics 2012 in der Münchner Olympiahalle!

Die Freude nach dem gewonnenen Match war riesig! Gratulation an die erfolgreiche Mannschaft von Coach Marlon Pfingst!!!
Es spielten: Julia Epple, Jenny Epple, Leonie Högele, Annika Reinboth, Burak Altin, Benjamin Philipp, Yasin Ulusoy, Thomas Heinritz, Florian Kuhn, Dennis Rücker und Julian Müller!

Fotos sind in unserer GALERIE zu sehen !!!!!!!!!!!!!!!!

Im Rahmen des Heimspieltages des TV 89 Zuffenhausen e.V. hat das Zuffenhäuser Unified-Team trotz Niederlage gegen das befreundete Team aus Bayern eine schöne Erfahrung gemacht. Im Mai reist das gemischte Team aus Menschen mit und ohne handicap zu den Special Olympic National Games nach München. Die vom IOC anerkannten Olympischen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung sind der größte sportliche Wettbewerb und ein absoluter Traum, daran teilnehmen zu können. Das Zuffenhäuser Team hat sich dafür qualifiziert und wird vom TV 89 Zuffenhausen dabei kräftig unterstützt. Der Verein befindet sich nun im 3. Jahr der Kooperation mit dem Treffpunkt Caritas e.V., eine Begegnungs- und Bildungsstätte für Menschen mit Behinderung, die Spieler trainieren wöchentlich in der Heimspielhalle, haben eine Heimat gefunden, sind integriert und akzeptiert - und das auch sportlich... ! Wertschätzung und Teilhabe über Sport ist eine gute Möglichkeit für Menschen mit handicap.

Am letzten Heimspieltag ihres Vereins hat das Team mit Leidenschaft und Sportsgeist gezeigt, was in ihm steckt. Sicher wurde auch manchem Zuschauer oder Spieler ohne Behinderung demonstriert, dass man auch nach einer knappen Niederlage glücklich sein kann. Nach dem ersten Viertel konnte das Team allerdings nicht wirklich zufrieden sein:  durch die Aufregung wirkte das Spiel orientierungs-los. Was im Training schon gut klappte, war zu diesem Zeitpunkt nicht abrufbar. Mit 6:18 ging es ins nächste Viertel und die Situation wurde nun etwas besser, mit 18:37 ging es in die Halbzeitpause.

Danach begann eine Aufholjagd, die Spannung bis zu letzten Sekunde bot. Das Zuffenhäuser Team hat sich nicht frustrieren lassen, nie aufgegeben und mit Leidenschaft gezeigt, was sie alles drauf hat. Bei 48:50 ertönte die Schlusssirene, die befreundeten Teams fielen sich zum Teil in die Arme. Jeder gönnte jeden das gelungene letzte Testspiel vor den Spielen in München...und da werden sie sich auch wiedertreffen. Vielleicht zu einer Revanche? Oder einfach bei einem nächsten Aufeinandertreffen nach dem Motto „Erlebnis geht über Ergebnis“. Auf jeden Fall war der letzte Test - trotz verlorenem Spiel - für das Unified Team des TV 89 Zuffenhausen in jeder Hinsicht gelungen.

                                                                                                                 dk-hhz

       Freundschaftsspiel Unified Teams TV 89 Zuffenhausen und SC Bruckberg (Nürnberg)  31.3.2012



    beim Spiel

   Unified TV 89 Zuffenhausen

Die Geschichte die ich heute erzählen will hört sich wie ein Märchen an, ist aber so geschehen wie ich sie hier niederschreibe:

Es gab einmal eine Kooperation zw. 4 Vereinen. Jene Kooperation löste sich nun aber unter unglücklichen Umständen nach der Saison 2010/2011 auf. Der Schreiber dieser Geschichte bedauert heute noch die Entscheidung und schüttelt noch immer den Kopf über diese vertane Chance.

So begab es sich also an einem schwülen Trainingstag, als Jörg, unser damaliger Abteilungsleiter (Gruß nach München) mich darauf ansprach, ob ich mir vorstellen könne, eine U 14 - Oberliga zu trainieren. Ich schaute Ihn nur ungläubig an und wähnte ihn im Fieber. Wie er sich das vorstelle, mit einer Mannschaft die noch letzte Saison in der Bezirksliga einen Mittelplatz erreichte. „Nun“, erklärte er mir, „da seien die 3 Spieler aus der aufgelösten Spielgemeinschaft, die gerne weiter zusammenspielen wollen und da wir sowieso einen OL Platz inne haben….“. Nachdem ich mich versichert habe das Jörg nicht an geistiger Umnachtung litt oder gar die Sonne zu sehr auf sein Haupte brannte, versuchte ich ihn darauf aufmerksam zu machen, dass es keinen Sinn ergebe eine SG aufzulösen um eine SG (wenn auch unter anderem Namen) zu gründen.

So verging die Zeit, und der Termin der Meldefristen rückte näher. In jenen Tagen erreichte mich einen Anruf von Doris, wie ich mich denn nun entschieden habe und ich erklärte ihr, keine OL - Mannschaften melden zu wollen. Kaum aufgelegt bekam ich erneut einen Anruf.  Es war Ede: „Er habe gehört, dass wir eine OL - Mannschaft melden wollen und er habe da jemanden ….“ Überzeugt war ich ja nicht, aber man lässt sich ja auch mal breitschlagen. Also Kommando zurück und Marion Dzubba gemailt das wir eine Oberliga - Mannschaft melden werden (die war froh das sich überhaupt jemand dafür fand). So begann der Start in die neue Oberliga - Saison 2011/2012.

Das erste Training war dann entsprechend aufbauend. Mit dieser Mannschaft gegen Ludwigsburg, Tübingen, Ulm usw. (alles Vereine mit Topadressen) spielen? Na prima!

Der Sommer ging, der Herbst kam, die Blätter fielen von den Bäumen und das erste Spiel gegen Ulm stand an. Mit 1000 zu irgendwas gingen wir unter oder waren es doch „nur“ 135 : 28? Jedenfalls fühlte es sich wie eine 1000er Packung an. Das konnte ja heiter werden.

Der zweite Gegner Tübingen war dann nicht so stark, doch für eine 20-Punkte-Unterschied-Pleite reichte es dann doch. Aber irgendwas ging in der Mannschaft vor, nicht greifbar aber man merkte, so falsch war die Entscheidung OL zu melden doch nicht.

Der nächstes Gegner hieß Crailsheim und tatsächlich, der erste Sieg, was niemand (ok was ich) nicht zu hoffen gewagt hatte, trat ein. Spiel Nummer 4 ging gegen Ludwigsburg mit 101 : 26 verloren. Doch im Gegensatz zu Ulm fühlte es sich nicht als Klatsche an und um den 3. oder 4. Platz zu erreichen, muss man gegen die nicht gewinnen. Der VFL Kirchheim (Heimspiel) Crailsheim und Tübingen (auswärts) wurden besiegt und Ludwigsburg und Ulm in den Rückspielen immerhin geärgert. Beim letzten Spiel gegen Kirchheim ging es um Platz 3 oder 4. Kirchheim hat's für sich entschieden und wird nun die Summerleague am 5. oder 6. Mai austragen müssen. Dort treffen wir sie wieder um eventuell das Märchen fortzuschreiben.

Ihr fragt euch, ob in dem Märchen keine tapfere Ritter oder mutige Prinzessinnen vorkommen? Oh doch, die gibt es sehr wohl. Unten seht Ihr ein paar Protagonisten die dieses Märchen zustande gebracht haben.

… und wenn sie die Lust am Basketball nicht verlieren, dann werden sie noch die nächste Saison spielen.                  

                                                                                                                  Gruß  Harry

Der Knoten ist geplatzt !

Nach 14 Spielen ohne Sieg hatte die 2. Mannschaft der unter 16-jährigen Basketballer des TV 89 Zuffenhausen in der Bezirksliga vor 2 Wochen alle ins Staunen gebracht: im Lokalderby, mit gerade mal 5 Spielern, lieferten sie sich in Feuerbach in der Jahnhalle ein heißes Hinspielmatch gegen die 12 Jungs der Sportvereinigung. Das im Mittelfeld der Jugendbezirksliga  liegende Feuerbacher Team hatte die Zuffenhäuser sicher nicht auf der Agenda und wurde eines besseren belehrt. Mit 51:66 war es sogar ein recht deutliches Ergebnis gegen die nur knapp besetzte Spielertruppe aus Zuffenhausen.

Am Wochenende wollten die Feuerbacher Basketballer sich nun in der Heimspielhalle der Zuffenhäuser revanchieren. Und wieder überraschte das Team des Bezirksliganeulings von Trainer Robin Pelchen. In einem Kopf an Kopf Rennen schenkten sich beide Teams nichts und so stand es nach der regulären Spielzeit 46:46. Dabei hatten die Zuffenhäuser nach einem Foul in den letzten Sekunden es in der Hand, das Spiel gleich zu entscheiden, doch Nerven hielten nicht und beide Freiwürde wurden verschossen. Doch die Zuffenhäuser Spieler kämpften hartnäckig weiter und gingen dann nach einer 2. Verlängerung endgültig als Sieger mit 60:54 vom Platz. Trotz der Position am Tabellen-Ende zeigten die TV 89-er aus Zuffenhausen Moral und Siegeswillen, dafür herzlichen Glückwunsch und weiter so!!!

     

                                                                                                                        dk-hhz

Die MINIS können wieder trainieren !!!

Seit Freitag, 03.02.2012 haben wir wieder ein Trainingsangebot für MINIS: Mädchen und Jungen (Jahrgänge 2002 und jünger) können dann mit den neuen Trainern AlexeJ Schreiner + Dimitri Ribitsch in der Talwiesenhalle regelmäßig freitags von 17:15 - 18:45 Uhr trainieren.

Kommt einfach gleich mit Sportsachen vorbei und startet durch ! Viel Spaß !!!

Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top