Die 1. Herrenmannschaft aus Zuffenhausen kommt in der Oberliga Ost von Spiel zu Spiel immer besser in Form, obwohl einige verletzte Spieler in den Reihen des TV 89 Zuffenhausen zu beklagen sind. Marcel Lang hatte sich im Spiel gegen den Tabellenersten aus Göppingen verletzt. Mitja Schulz und Ivan Mlinarevic pausieren ebenfalls seit zwei Spielen auf Grund von Verletzungen. Dafür kämpfen die restlichen Spieler umso mehr für den Erfolg der Mannschaft.
Die Ulmer hatten den besseren Start in der Partie erwischt und konnten sich in den ersten Minuten mit 4:10 Punkten absetzen. Dann kam der erste Streich von Marko Renz, der in den verbliebenen vier Minuten zehn Punkte erzielte! Am Ende des ersten Viertels stand es 20:12 für den TV89. Im zweiten Viertel stellten die Ulmer von Mann- auf Zonenverteidigung um. Der Spielfluss der Nord-Stuttgarter war ungebrochen. Die berüchtigten Leichtsinnsfehler traten allerdings wieder auf und einfachen Punkte unter dem Korb wurden nicht verwandelt. Zuffenhausen stellte dann ebenfalls auf Zonenverteidigung um. Es zeigte sich, dass Ulm mit einer Zone-Verteidigung ebenfalls seine Probleme hatte. Zur Halbzeit stand es 35:26 für die Gastgeber.
Zuffenhausen startete konzentrierte ins dritte Viertel und vermied erstmal den Einbruch. Aber Ulm kam nun besser ins Spiel und holte Punkt für Punkt auf. In der vierten Minute stand es auf einmal nur noch 38:40 für Zuffenhausen. Es musste eine Auszeit her. Eine taktische Umstellung des Trainers Dragan Katalinic und vor allem die Motivation das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, sorgten dafür, dass der TV 89 Zuffenhausen zum Ende des dritten Viertels wieder einen Vorsprung von 49:38 heraus gearbeitet hatte. Ulm steckte nicht auf. 12 Punkte im Basketball sind schnell verspielt, diese Erfahrung musste Zuffenhausen in der Vergangenheit schon einmal machen. Des wegen heiß die Devise im letzten Viertel, viel Geduld beim Angriff haben, die Spielzüge bis zum Ende durchspielen und einfache Punkte unter dem Korb realisieren. Geduldig spielen, ist leichter gesagt, als getan. Ulm änderte seine Verteidigungsstrategie und spielte eine aggressive Pressverteidigung. Dies bekam vor allem der Aufbauspieler des TV89 Zuffenhausen, Manuel Weigel bereits in der eigenen Hälfte zu spüren. Die provozierten Ballverluste durch die enge Presse blieben zum Glück aus.
Ali Kozaci, kämpfte um jeden Ball, auch als er einige harte Körperattacken der Ulmer einstecken musste. Immerhin erzielte Ali fünf seiner sieben Punkte im letzten Viertel. Marko Renz, der im letzten Spiel noch mit seinem Trainingsrückstand zu kämpfen hatte, drehte nochmals richtig auf. Der zweite Streich folgte im letzten Viertel, als er seine restlichen 13 Punkte erzielte und damit die Hoffnungen der Ulmer auf einen Sieg zunichte machte.  Nach diesem weiteren Sieg in Folge und der sehr guten Leistung einiger Akteure geht es jetzt doch deutlich aufwärts.
Spieler des TV 89 Zuffenhausen I mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (13 Punkte), Stefan Dangubic (2), Marko Renz (30), David März (10), Ali Kozaci (7), Mario Martinovic (7), Kristian Martinovic (2) und Jörg Piening (4).

Am Sonntag, 09.12.2007 um 17:00 Uhr ist der TV 89 Zuffenhausen I zu Gast bei der heimstarken SG Urspringschule/ Schelklingen.
Vor heimischer Kulisse lieferten die unter 12-jährigen Basketballer des TV Zuffenhausen 89 in der Jugendlandesliga gegen den ESV RW Stuttgart ihrer Fangemeinde und den restlichen Zuschauern in der Talwiesenhalle einen wahren Basketballkrimi.
Schon nach dem ersten Viertel, das 10:8 an die Zuffenhausener ging, wurde klar, dass hier hart und eng gekämpft wird. Auch bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft klar absetzten, mit 27:20 blieb allerdings der TV 89 Zuffenhausen weiter am Ball. Im sehr konzentriert und gut gespieltem 3. Viertel konnten sich die Spieler aus Zuffenhausen doch etwas behaupten und ihre Führung mit 46:32 noch etwas ausbauen.
Alles schien gut zu Laufen, bis im letzten Viertel doch Konzentration und Leistung etwas nachließ und somit den Gegner aufbaute. Der Vorsprung schwand und Topscorer Jakob Kretzschmar reagierte mit einem erfolgreichen Wurf von der Dreierlinie. Doch der Gegner ließ sich nicht beeindrucken und verwandelte, den Rückstand im Rücken in letzter Sekunde ebenfalls einen Dreier zum 61:61. Nachspielzeit, Hexenkessel pur und die Nerven der Zuschauer lagen blank. Aber nicht die der Zuffenhausener Spieler. Mit Spannung bis zu letzten Minute brachten sie ihr Spiel mit einer unheimlich starken und leidenschaftlichen Leistung mit 73:68 zu einem glücklichen Ende.
Der momentan 3. Super- Platz des TV 89 Zuffenhausen der U 12 in der höchsten Liga lässt auf weitere gute Spiele hoffen.

Es spielten von oben nach unten, links nach rechts:
Eugen Wachtel, Mehmet Yildirim, Florian Bissinger, Jakob Kretzschmar (31), Felix Geyer (4), Niklas Deffner, Serce Cem Caner, Stephan Schmid (24), Simon Laars-Buergel (4), Pascal Minier (10),Yannick Krieg und Coach Enes Kuses

Mit einem Auswärtssieg des Jugendlandesligisten TV 89 Zuffenhausen gegen die starke Jugend des Zweitligisten TSV Crailsheim war nicht zu rechnen, zumal die Mannschaft mit nur 8 Spieler und einem kranken Trainer angereist war. Vielleicht gerade deshalb waren die unter 14-jährigen des TV 89 Zuffenhausen auch bis in die Fingerspitzen motiviert. Sie starteten äußerst konzentriert und ließen im ersten Viertel der Begegnung dem Gegner nur 5 Körbe zu. Mit 21:10 Punkten starteten sie ins 2. Viertel und konnten ihren Vorsprung dank der guten Abwehr auf 39:18 weiter ausbauen. Die Crailsheimer nutzten im weiteren Verlauf des Spieles ihre Chancen an der Freiwurflinie nicht und die Zuffenhausener konnten mit einem scheinbar deutlichen 49:24 ins letzte Viertel gehen. Als die Kräfte schwanden, kamen die überhart spielenden Crailsheimer noch einmal stark auf. Bis auf 7 Punkte holten sie auf. Aber Die Spieler des TV 89 Zuffenhausen behielten die Nerven und gewannen verdient im Hexenkessel der Sportarena des TSV Crailsheim ihr Spiel mit 54 zu 47.
Es spielten: Marie Luise Klenk (4 Punkte), Markus Boeck (6), Dustin Uswald (2), Philipp Kretzschmar (11), Jakob Kretzschmar, Nico Graziella, Raphael Wollin und Filip Kostic (31)

Der Oberligist – Neuling TV 89 Zuffenhausen erzielt einen sehr wichtigen Sieg auswärts gegen den VfL Endersbach. Wichtig vor allem für die Moral der Mannschaft. Bis jetzt gab es keine übermächtigen Gegner für die 1. Herrenmannschaft des TV 89 Zuffenhausen in der Oberliga. Deshalb müssen jetzt endlich Siege her.
Marko Renz, der aus beruflichen Gründen drei Spiele pausierte, ist wieder an Bord und setzte gleich Akzente, indem er das Spiel mit einem Dreier eröffnete. Erst die Umstellung von Mann- auf Zonenverteidigung der Nord-Stuttgarter, konnte den Spielfluss der Endersbächer unterbrechen, die bis dahin das Spiel kontrollierten. Die jungen Spieler des VFL hatten große Probleme gegen die kompakte Zonenverteidigung zu punkten, zumal sie wirklich keinen großen Center in Ihren Reihen hatten. Trotzdem machten die Gäste aus Zuffenhausen immer wieder Geschenke, in dem sie den Ball leichtsinnig im Angriff vertendelten, sonst wäre die 15:24 Führung noch deutlich höher ausgefallen. Im zweiten Viertel dauerte es drei Minuten bis der TV 89 Zuffenhausen die ersten Körbe erzielte. Das Spiel der Gäste aus Zuffenhausen war einfach zu statisch und man nutzte die Lufthoheit unter dem gegnerischen Korb nicht aus. Zum Glück erzielte Endersbach im zweiten Viertel nur 12 Punkte, so dass es zur Halbzeit 27: 37 für die Zuffenhausen stand.
Dann kam wieder der befürchtete Einbruch im dritten Viertel!!! Innerhalb der ersten zwei Minuten erzielte Endersbach sieben Punkte in Folge und verkürzte auf 33:37 Punkte. Die Partie war wieder offen und Endersbach zurück im Spiel. Dann kam die Zeit von Nikola Dangubic. Er boxte sich unter dem Korb durch und traf sechs Punkte innerhalb von zwei Minuten. 106 kg Lebendgewicht sind nicht so einfach zu stoppen. Diese Erfahrung mussten auch die Gastgeber aus Endersbach machen. Mit einem 43:51 Vorsprung ging der TV 89 Zuffenhausen ins letzte Viertel. Angetrieben, das Spiel zu gewinnen, setzten die Nord-Stuttgarter nochmals Energie in Form von getroffenen Körben frei. Vor allem Manuel Weigel, der lange Zeit in Endersbach spielte, kämpfte verbissen um jeden Ball. Die Nord-Stuttgarter bauten Ihren Vorsprung durch eine geschlossene Mannschaftsleistung bis auf 50:65 aus. Erst als Marko Renz, auf Grund von Trainingsrückstand u. Krämpfen ausgewechselt werden musste, kam Endersbach nochmals heran. Aber der Vorsprung war doch zu groß und der TV 89 Zuffenhausen erzielte seinen dritten, wichtigen Sieg mit 59:69 in der laufenden Oberliga-Saison.  
Spieler des TV 89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (12 Punkte), Nikola Dangubic (10), Stefan Dangubic (3), Ivan Brajdic (4), Marko Renz (16),  David März (10) und Ali Kozaci (14):
Am Samstag, 01.12.2007 empfängt der TV 89 Zuffenhausen die SSG Ulm um 19:30 Uhr in der Talwiesenhalle Zuffenhausen.

Fast wäre die Sensation gegen den Tabellenersten aus Göppingen perfekt gewesen. Nur sechs Punkte lagen die Zuffenhäuser zwei Minuten vor Schluss zurück, nachdem Göppingen zum Ende des dritten Viertels sogar mit 19 Punkte führte. Aber es hat nicht sollen sein, der Trainingsrückstand sowie die Cleverness haben in der Schlussphase gefehlt. Vor allem der Aufbauspieler aus Göppingen, Rudyrad Wallece, konnten die Zuffenhäuser nicht zu stoppen.
Im ersten Viertel war es vor allem David März, der immer wieder für den TV 89 Zuffenhausen punktete. Er erzielte sieben Punkte in Folge und sorgte dafür, dass der Vorsprung der Göppinger nicht zu groß wurde. Allerdings startete Göppingen in der letzten Minute des ersten Viertels nochmals den Turbo in und setzten sich mit 22: 32 Punkten ab. Diesen Vorsprung bauten die Gäste im zweiten Viertel auf 15 Punkte aus. Die Mannverteidigung der Gastgeber aus Stuttgart zeigt immer wieder Schwächen, gegen die schnellen Spieler der Gäste. Dazu kam, dass nur zwei von neun Freiwürfen ihren Weg in den Korb fanden. Im dritten Viertel vergrößerte sich sogar der Vorsprung auf 57: 76 Punkte für Göppingen. Bis dahin hatte der Tabellenerste aus Göppingen alle drei Viertel für sich entscheiden können.
Das letzte Viertel gehörte den Gastgebern aus Zuffenhausen und es wurde nochmals richtig spannend. Punkt für Punkt wurde der Rückstand verkürzt, das Teamspiel war wieder da, man hat für den anderen mitgekämpft, die Abwehr war viel besser organisiert und auch unsere Flügelspieler, vor allem Ali Kozaci punkteten. Bis auf sechs Punkte kam der TV 89 Zuffenhausen heran. Dann kam Rudyard Wallece, der Aufbauspieler aus Göppingen. Er nahm das Heft wieder in die Hand und erzielte seinen wichtigsten Drei-Punktewurf, der das Spiel besiegelte. Göppingen gewann die Partie mit 81:89 und der TV 89 Zuffenhausen hat sich zum Schluss teuer verkauft. So jedenfalls kann man auch in der Oberliga bleiben !
Die überragenden Spieler für Zuffenhausen waren David März mit 19 und Ali Kozaci mit 16 Punkten.
Spieler des TV 89 Zuffenhausen I mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (10 Punkte), Stefan Dangubic (3), Nikola Dangubic (10), Ivan Brajdic (8), Marcel Lang (6), David März (19), Ali Kozaci (16) und Mitja Schulz (9).

Am Samstag, den 24.11.2007 um 18:00 Uhr spielt der TV89 Zuffenhausen auswärts gegen den VfL Endersbach.

Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top