Nach zwei Siegen in Folge war auch klar, dass für den Basketball Oberligisten TV 89 Zuffenhausen nun wieder sehr schwere Gegner kommen würden.  Dass es gleich gegen die Mannschaft aus Tamm sehr hart kommen würde, damit hatte jedoch  keiner gerechnet.  
                                                   Manuel Weigel, der Aufbauspieler der Nordstuttgarter konnte aus privaten Gründen an diesem Wochenende nicht spielen, somit war der Trainer des TV 89 Zuffenhausen  Dragan Katalinic, gezwungen, eine taktische Umstellung vorzunehmen. Marko Renz wurde diese Ehre zu teil, den Aufbau der Nordstuttgarter  gegen die schnelle Mannschaft aus Tamm zu organisieren. Es zeigte sich sehr schnell, dass die Gastgeber aufs Tempo drückten und in den ersten zwei Minuten bereits mit zehn zu zwei führten. Dann nahm das Unglück seinen Lauf. In der dritten Minute verdrehte sich der Centerspieler der Nordstuttgarter, Mitja Schulz, das Knie mit Verdacht auf Kreuzbandriss. Diesen Ausfall konnte Zuffenhausen lange nicht kompensieren  und die Gäste aus Tamm nutzten diese Schwäche für sich aus. Am Ende des ersten Viertels lag Zuffenhausen mit 14: 23 Punkten zurück. Im zweiten Viertel lief dann gar nichts mehr für den Gastgeber. Fehler über Fehler wurden gemacht. Der TV 89 Zuffenhausen ließ  sich vom schnellen Spiel der Gastgeber anstecken  und agierte viel zu hektisch. Dazu kam, dass Freiwürfe sowie einfachen Punkte unter dem Korb nicht getroffen wurden. Zuffenhausen musste auf Zone umstellen, um die Rebounds unter dem eigenen Korb besser zu sichern. Das organisierte Angriffspiel war zu diesem Zeitpunkt ein Totalausfall. Es wurde auf den gegnerischen Korb geworfen, aber die Bälle fielen nicht in den Korb und die Gäste kassierten stets den Rebound. Ganze fünf Punkte trafen die Gastgeber. Zum Glück machten auch die Tammer Spieler Fehler, aber einen Rückstand von 19:39 Punkten in 20 Minuten aufzuholen,  ist fast unmöglich.
Nach der Pause starteten die Gastgeber  konzentrierter ins Spiel und Ivan Mlinarevic übernahm den Aufbau. Marko Renz spielte wieder Flügel, aber die Körbe wollten immer noch nicht so fallen. Der Ball drehte sich immer wieder vom Ring heraus und fiel in die Hände der Tammer Center. Erst in der siebten Minute nach der Halbzeit war die Zielvorrichtung von Marko Renz auf Korberfolg eingestellt. Endlich fielen die Körbe. Marko Renz erzielte 13 von 26 Punkten im dritten Viertel. Es gelang den Nordstuttgartern nur minimal den Rückstand auf 45:63 zu verkürzen. Einen Rückstand von 18 Punkte in einem Viertel einzuholen ist theoretisch machbar, aber gegen eine eingespielte Mannschaft wie Tamm äußerst schwierig. Zuffenhausen gab nicht auf und kam sogar nochmals auf 53: 67 heran. Mehr war leider nicht drinnen, da die Gäste doch zu routiniert waren. Am Ende der Partie stand es 61: 77 für den Tabellenfünften  BG Tamm/ Bietigheim.                                                                            Ein besseres Ergebnis wäre bestimmt machbar gewesen, aber die hektischen Würfe, der frühe Ausfall von Mitja Schulz und die vergebenen Freiwürfe haben das Spiel zu Ungunsten des TV 89 Zuffenhausen  entschieden.

Spieler des TV 89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:                                                                                Ivan Mlinarevic (3 Punkte), Marko Renz (21), Ivan Brajdic (11), Ali Kozaci (6), Marcel Lang (2), Michael Weiss (4), Nikola Dangubic (6), Mario Martinovic (3) und David März (5).

Am  09.02.2008 um 19:00 Uhr spielt der TV89 Zuffenhausen auswärts gegen die Mannschaft von SF Neckarsulm.
                                                                                jp-hz
Mit 2 Siegen, zuhause und auswärts,  überzeugten die unter 12 - Jährigen Basketballer des TV 89 Zuffenhausen gegen den TSV Eltingen souverän. Mit ihrem starken 3. Platz in der Tabelle erhöhen sie ihre Chancen auf die Teilnahme zum Final – Four - Turnier, der Qualifikation zur Baden Württembergischen Meisterschaft.
Mit 60:31 gewannen sie im ersten Spiel dieses Jahres in eigener Halle gegen den TSV Eltingen deutlich. In Eltingen setzten sie mit 76:32 noch eins drauf. Durch das neu einstudierte „Pressing“ konnte der Aufbau des Gegners früh gestört und der Ball erobert werden. Eine höchst erfolgreiche Methode, die sich vor allem in der 2. Halbzeit  bewährt hatte. Aber auch die Freiwurfquote war im Vergleich zum 1. Spiel verbessert und so kann die Mannschaft etwas entspannter in ihre nächsten Spiele gehen. Auch wenn der nächste Gegner - der noch ungeschlagene Tabellenerste BSG Ludwigsburg - heißt.
Es spielten für den TV 89 Zuffenhausen:



hintere Reihe von links: Muharem Karic (2), Michael Ribitsch (2), Antal Brooks Börcsök (2), Niklas Deffner, Jakob Kretzschmar(22), Felix Geyer, Serce Cem Caner, Florian Bissinger (2)
vordere Reihe von links: Co-Trainer Jonathan Negga, Colin Eiermann (4), Jannik Krieg (10), Stephan Schmid (25), Coach Enes Kuses, Pascal Minier (7).

                                                                                                                       dk-hz

Nach der knappen 68:71 Auswärtsniederliga der 1. Herrenmannschaft des TV 89 Zuffenhausen in der Vorrunde der Basketball Oberliga war die Vorgabe von Trainer Dragan Katalinic gegen die Balkan Basket Ulm war ganz klar. Wir müssen gewinnen und zwar mit mehr als drei Punkten, um im direkten Vergleich einen Vorteil zu erreichen! Da hatten die Zuffenhäuser Spieler noch eine offene Rechnung, die sie im ersten Heimspiel 2008 unbedingt begleichen wollten.
Die Gäste begannen mit einer Zonenverteidigung, um einfache eins-zu-eins Situationen unter dem Korb zu unterbinden. Doch Zuffenhausen hielt konzentriert dagegen, vor allem die Spieler Manuel Weigel, Marko Renz und David März konnten immer wieder unter dem gegnerischen Korb punkten. Die Nordstuttgarter erspielten sich in den ersten zehn Minuten einen Vorsprung von 24:15 Punkten heraus. Im zweiten Viertel konnte die Führung sogar noch auf 13 Punkte ausgebaut werden. Aber ab der vierten Minute kam der Einbruch bei den Nordstuttgarter Gastgebern, der ganze drei Minuten andauerte. In diesem Zeitraum war der Wurm im Spiel. Es wurden Bälle leichtfertig verspielt, Pässe kamen nicht an, einfache Körbe nicht getroffen und die Ulmer punkteten noch belieben. Am Ende des zweiten Viertels schmolz der erkämpfte Vorsprung von 13 Punkten zusammen und die Gäste aus Ulm führten sogar mit 39:40. Mit solchen elementaren Fehlern baut man den Gegner regelrecht auf.

Zum Glück waren noch weitere 20 Minuten zu spielen. Zuffenhausen fing sich wieder zu Beginn des dritten Viertels und verwandelte seine herausgespielten Chancen. Nach zehn Minuten führten die Nordstuttgarter bereits wieder mit 60:57. Jetzt wurde es nochmals spannend. Im letzten Viertel erzielte das Dreiergespann, bestehend aus Marcel Lang, Marko Renz und Manuel Weigel insgesamt 27 von 31 Punkten. Die Balkan Basket Ulm waren besiegt, obwohl sie in den letzten zehn Minuten immerhin noch 25 Punkte trafen. Die Schwächen in der Abwehr der Gastgeber müssen in den nächsten Spielen abgestellt werden, da Ulm zu einfach mit Dreipunktewürfen bzw. innerhalb der Zone zum Korberfolg kam.
Letztendlich zählt das Ergebnis und die Vorgabe von Dragan Katalinic, mit mehr als drei Punkten gegen die Balkan Basket Ulm zu siegen, wurde sehr erfolgreich von der Mannschaft umgesetzt.
Spieler des TV 89 Zuffenhausen I mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (24 Punkte), Stefan Dangubic (2), Marko Renz (22), Ivan Brajdic (4), Ali Kozaci (1), Marcel Lang (20), Mario Martinovic (2), David März (10) und Mitja Schulz (6).

Am kommenden Samstag, 26.01.2008, empfängt Oberligist TV89 Zuffenhausen die BG Tamm/ Bietigheim um 19:30 Uhr zu Hause in der Talwiesensporthalle Zuffenhausen.

jp-hz

Die 1. Herrenmannschaft des TV 89 Zuffenhausen musste gleich im ersten Rückrundenspiel der Basketball Oberliga Ost bei der ebenfalls abstiegsgefährden TSG Reutlingen antreten. Eigentlich waren alle Zuffenhäuser nach hartnäckigen Gerüchten davon ausgegangen, dass Reutlingen mit mindestens vier Amerikanern auflaufen und die Nordstuttgarter kräftig "abzocken" würde. Aber es sollte ganz anders kommen: Reutlingen konnte nur ersatzgeschwächt mit einem amerikanischen Landsmann auflaufen und die Spieler des TV 89 Zuffenhausen spürten ihre Chance.
Zuffenhausen ging sehr konzentriert ins Spiel und konnte sich bereits in der dritten Minute mit 7 Punkten Unterschied absetzen. Auch die Umstellung auf Zonenverteidigung brachte die Nord-Stuttgarter nicht aus dem Rhythmus. Marcel Lang erzielte 12 seiner 22 Punkte im ersten Viertel und zeigte endlich mal seine spielerischen Qualitäten, besonders nachdem er die letzten fünf Spiele verletzungsbedingt pausieren musste. Ivica Brajdic fand auch wieder zu seiner gewohnten Form zurück und erzielte neun seiner 15 Punkte im ersten Viertel. Im zweiten Viertel hätten die Zuffenhäuser eigentlich mit mindestens 30 Punkten führen müssen. Allein Marco Renz vergab bestimmt zehn Angriffe in diesem Viertel. Einige Mitspieler vergaben ebenfalls einfache Punkte, so dass sich der TV89 nicht weiter absetzen konnte. Zur Halbzeit stand es 30:43 für die Gäste. Ein beruhigender Vorsprung. Aber das Spiel war noch lange nicht entschieden.
Jetzt kam das berüchtigte dritte Viertel, in dem Zuffenhausen schon oft konditionell eingebrochen war und seinen Vorsprung verspielte. Aber an diesem Tag war es ganz anders. Es wurde konzentriert gespielt, die einfachen Körbe wurden getroffen und es gelangen endlich auch mal einige Schnellangriffe. Reutlingen wurde langsam müde und die Foulbelastung stieg an. Die Gastgeber spielten ab der dritten Minute nur noch mit fünf Spielern. Der TV89 erspielte sich ein 22 Punkte Polster zum Ende des letzten Drittels. Im letzten Viertel fiel der nächste Spieler wegen seines fünften Fouls aus und die Reutlinger standen nur noch mit vier Spielern auf dem Feld. Zuffenhausen konnte die Überlegenheit nicht voll ausnutzen. Das Spiel war allerdings zu diesem Zeitpunkt für die Gäste aus dem Stuttgarter Norden bereits entschieden. Man spielte die Zeit herunter und gewann das erste Rückrundenspiel gleich gegen Reutlingen, die in der Hinrunde wesentlich stärker aufgetreten waren. Für die 1. Mannschaft des TV 89 Zuffenhausen ein gelungener Auftakt, mit dem keiner gerechnet hatte. Zwei wichtige Punkte und eine positive Stimmung in der Mannschaft sollten sich hoffentlich auf das nächste, wichtige Spiel gegen die Balkan Baskets aus Ulm übertragen.
Spieler des TV 89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (18 Punkte), Stefan Dangubic (4), Nikola Dangubic (4), Marko Renz (16), Ivan Brajdic (15), Marcel Lang (22), David März (4), Mitja Schulz (6)
Vorschau: Bereits am kommenden Freitag, 18.01.2008 um 20:00 Uhr spielt die 1. Herrenmannschaft des TV 89 Zuffenhausen zu Hause in Talwiesensporthalle Zuffenhausen gegen den direkten Konkurrenten aus Ulm.
jp-hz
Im schweren Auswärtsspiel der Jugend Landesliga musste das U 14 – Team des TV 89 Zuffenhausen zum heimstarken SV Möhringen. In zwei spannenden ersten Vierteln konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen, so stand es 35:33 zur Halbzeit auswärts gegen den SV Möhringen. Wieder einmal machten die U 14 Basketballspieler des TV 89 Zuffenhausen die Halle zur Hölle und das scheint für diese Saison symptomatisch.
In der höchsten Liga der unter 14-jährigen sind lediglich 5 Mannschaften gemeldet, die nun auf gutem Niveau eine spannende Doppelrunde spielen. Einige qualifizierte Mannschaften haben erst gar nicht in der Landesliga gemeldet, nachdem sie Leistungsträger verloren bzw. „abgegeben“ haben, die sich nun beim Bundesligist Ludwigsburg tummeln. Auch Zuffenhausen hat schmerzlichen Verlust erlitten, sich aber nicht abschrecken lassen, sondern mit Optimismus, Ehrgeiz und „jetzt erst recht Mentalität“ ihre Qualitäten demonstriert. Erfolgreich und selbst für ihren Trainer Knut Geiger die Überraschung der Vorrunde. Haben sich doch einige Spieler unter seinem erfolgreichen Training in den letzten Wochen immens gesteigert. Das mannschafts- dienliche Konzept konnte ebenfalls weiterentwickelt werden und ist das „Geheimrezept“ des Teams.
Zurück nach Möhringen, eines der vielen knappen Spiele, die die Zuffenhäuser dank dieser Qualitäten mit 71:68 für sich entschieden haben. Ein Spiel, nicht für schwache Nerven aber für einen glücklichen Trainer, der sich im Anschluss erschöpft und erleichtert seinen Spielern zu Füßen legte.



v.l.n.r Filip Kostic (31 Punkte), Tim Schäfle (12), Marie Luise Klenk, Markus Boeck (2), Philipp Kretzschmar (26), Nico Garziella, Jakob Kretzschmar, Dustin Uswald -  liegend Coach Knut Geiger.
Auch das Auswärtsspiel in Crailsheim am Wochenende davor konnte knapp mit 54:47 gewonnen werden und so ging die Mannschaft selbstbewusst aber auch realistisch in ihr letztes Spiel in diesem Jahr.
Das Heimspiel in der Talwiesenhalle wurde gegen den unumstrittenen Tabellenersten der BSG Ludwigsburg zwar mit 54:79 verloren, aber die Zuffenhäuser hatten sich nichts vorzuwerfen. Frech und selbstbewusst spielten sie so manchen Ludwigsburger Spieler aus, glänzten mit guten Spielzügen und Assists und hatten lediglich in der Wurfausbeute nicht immer ein glückliches Händchen.
Mit einem 2. Platz in der Tabelle startet das Team von Knut Geiger am 19.01.2008 in die Rückrunde auswärts gegen den ESV Rot Weiß Stuttgart.
                                                                                                          dk-hz

Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top