1. Herrenmannschaft mit 71:77 Punkte Niederlage gegen BG Hermes/TSB Schwäbisch Gmünd und sicherem 72:54 Sieg bei der SSG Ulm


Gleich zwei Spiele musste die 1. Herrenmannschaft des TV 89 Zuffenhausen am vergangenen Wochenende in der Basketball Oberliga bewältigen: zunächst kam die BG Hermes/TSB Schwäbisch Gmünd als Tabellenvierter und dann ging erst auf weite Reise zur SSG Ulm.
Zu Beginn der Saison 2007 / 08 hätte sicherlich niemand gedacht, dass der Neuling  TV 89 Zuffenhausen I als Fünfter die Gäste aus Schwäbisch Gmünd  begrüßen würde. Doch die Gmünder Mitaufsteiger liegen den Nordstuttgartern einfach nicht ! Bis jetzt wurden alle sechs Spiele  inklusive denen früher in der Landesliga  immer verloren. Manchmal ist es wie verhext oder gibt es doch "Angstgegner", die einfach nicht zu schlagen sind?
Im ersten Viertel war von dieser Angst nichts zu spüren. Zuffenhausen startete konzentriert und punktete sowohl unter dem Korb als auch von der Dreipunktelinie. Vor allem Ali Kozaci hatte ein treffsicheres Händchen. Drei seiner 5 Dreipunktewürfe, verwandelte er im ersten Viertel. Trotz der hohen Treffsicherheit der Nordstuttgarter, kamen die Gastgeber zum Ende des ersten Viertels besser ins Spiel, da der Gastgeber in der Verteidigung immer wieder einen Schritt zu spät war. Das erste Viertel endete mit 22:24 für die Gäste aus Schwäbisch Gmünd. Im zweiten Viertel fiel der Angriff der Nordstuttgarter komplett aus ! Es war wie verhext, der Ball wollte einfach nicht in den Korb. Erst in der sechsten Minute punktete die Heimmannschaft  wieder. Schwäbisch Gmünd war zu diesem Zeitpunkt bereits mit 39:24 Punkten davon gezogen. Die Gäste bauten den Vorsprung sogar bis auf 50:30 Punkte zum Ende des zweiten Viertels aus. Erst ein Dreipunktetreffer von Stefan Daskalopulos riss Zuffenhausen wieder aus dem Tiefschlaf. Aber dann ertönte schon der Halbzeitpfiff. Die Partie war praktisch gelaufen.
Aber es sollte nochmal spannend werden. Die Mannschaft aus Zuffenhausen konzentrierte sich wieder mehr auf Ihr Spiel, anstatt hektisch den Ball nach vorne zu tragen und die erst beste Chance zum Korbwurf zu nutzen. Die Spielzüge wurden konsequent durchgespielt, die Blocks gestellt und der Vorsprung wurde zum Ende des dritten Viertels auf 50:64 Punkte verkürzt. 14 Punkte in einem Viertel ist eine lösbare Aufgabe, wenn man weiter konzentriert spielt und dem Gegner keine einfachen Punkte schenkt. Die Nordstuttgarter arbeiteten sich Punkt für Punkt heran. Auf einmal stand es 68:74 und es waren noch eine Minute und 30 Sekunden zu spielen. Leider fehlte nun der letzte Biss, der kühle Kopf oder das glückliche Händchen, um dem Spiel noch eine Wende zu geben bzw. eine Verlängerung zu erzwingen. Schwäbisch Gmünd, die dem schnellen Spiel nun auch Tribut zollen mussten, schaukelten zum Schluss einen knappen Sieg nach Hause. Mit der Schlusssirene traf Ali Kozaci seinen fünften Dreier. Sieger blieb aber die BG Hermes/TSB Schwäbisch Gmünd mit 71:77.
Spieler des TV89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (13 Punkte), Murat Celebi (3), Ivan Mlinarevic (2), Ivan Brajdic (4),
Jörg Piening (2), Ali Kozaci (20), Matthias Ommer (5), Mario Martinovic (9) und
Stefan Daskalopulos (13).


Nach der knappen Niederlage am Samstag gegen die Mannschaft aus Schwäbisch Gmünd mssten die Nordstuttgarter zum zweiten Spiel an diesem Wochenende nach Ulm reisen. Für die SSG Ulm ging es um den Klassenverbleib in der Oberliga. Sie mussten unbedingt gegen Zuffenhausen punkten, um den Anschluss zum direkten Abstiegskonkurrenten Balkan Basket Ulm  zu halten.
Der Anfang der Partie war durch viele Leichtsinnsfehler beider Mannschaften geprägt. Zuffenhausen spielte sich dennoch in der fünften Minute einen ersten Vorsprung heraus. Vor allem auf der Postposition konnte Ivica Brajdic immer wieder punkten. Im ersten Viertel erzielte er acht seiner 16 Punkte. Nach zehn Minuten führte Zuffenhausen mit 9:19 Punkten und schien das Spiel gegen die Mannschaft aus Ulm zu kontrollieren. Den besseren Start im zweiten Viertel erwischt allerdings Ulm. Die Offensive der Nordstuttgarter war zu statisch. Es wurden keine eindeutigen Chancen herausgespielt, sondern aus unmöglichen Situationen geworfen und oft landete der Rebound  bei den Ulmern. Die Gastgeber erspielten sich im Gegenzug Chancen, trafen aus der Mitteldistanz und verkürzten den Vorsprung auf 17:23 Punkte Mitte des zweiten Viertels. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff kam die Wurfmaschine des TV89 Zuffenhausen wieder in Gang. In den letzten zwei Minuten des zweiten Viertels erzielten die Nordstuttgarter zwölf Punkte in Folge und setzten sich mit 22:40 ab. Mit einem 18 Punkte Vorsprung konnten die Nordstuttgarter beruhigt in die zweite Hälfte der Partie starten.
Nach der Halbzeitpause setzte sich Zuffenhausen innerhalb der ersten fünf Minuten sogar auf 24 Punkte ab. Aber dann kamen die Ulmer wieder ins Spiel und punkteten unter dem Korb der Gäste nach belieben. Ulm verkürzte auf 37:54 zum Ende des dritten Viertels. Die Hausherren kamen zwar nochmals auf 14 Punkte im letzten Viertel heran, aber der Sieg der Gäste aus Zuffenhausen war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Der TV 89 Zuffenhausen I erzielte damit den elften Sieg in der Oberliga und steht derzeitig auf einem sehr guten 5. Tabellenplatz !
Vor allem Ali Kozaci hatte sein bestes basketballerisches Wochenende aller Zeiten. Erst erzielte er 20 Punkte in Schwäbisch Gmünd und dann 23 Punkte gegen die SSG Ulm!!
Spieler des TV 89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (6 Punkte), Ivan Brajdic (16), Marko Renz (6), Ali Kozaci (23), Matthias Ommer (14), Nikola Dangubic (4) und Stefan Daskalopulos (2)


Am Freitag, 11.04.2008 um 20:00 Uhr empfängt der TV 89 Zuffenhausen I  im letzten Spiel der Basketball Oberliga in der Talwiesen Sporthalle in Zuffenhausen den amtierenden Tabellenführer und Bundesliganachwuchs Pro B der SG Urspringschule/ Schelklingen. Nach einer sehr guten Saison als Neuling der Oberliga kann der TV 89 Zuffenhausen I locker aufspielen, da der Klassenerhalt längs gesichert ist. Alle Basketballinteressierten werden sicherlich ein tolles Spiel erleben.

                                    jp-hz
Wer hätte am Anfang der Saison damit gerechnet, dass der Aufsteiger aus Zuffenhausen zehn Spiele in der Basketball-Oberliga gewinnt und unerwartet so einen 5. Platz im Mittelfeld festigt. Das ausgegebene Ziel, den Klassenerhalt zu sichern, wurde vorzeitig erreicht. Die Pflicht ist somit geschafft, nun soll die Kür folgen. In den letzten drei Spielen können die Nordstuttgarter nun zeigen, ob Sie auch in der Kür Bestnoten erzielen können.
Am Anfang taten sich die Nordstuttgarter mal wieder sehr schwer gegen die Zonenverteidigung des VfL Endersbach. Erst in der dritten Minute erzielte Matthias Ommer die ersten Punkte für Zuffenhausen. Die Gastgeber erspielten sich daraufhin weitere Chancen unter dem Korb. Vor allem Stefan Daskalopulos konnte sich immer wieder unter dem Korb durchsetzen und erzielte fünf seiner 16 Punkte. Im zweiten Viertel stellt Zuffenhausen ebenfalls auf Zone um. Dies hatte zur Folge, dass Endersbach nur noch sieben Punkte erzielte. Die Korbwurfmaschine der Stuttgarter begann endlich zu rollen und am Ende des zweiten Viertels setzte sich der TV 89 Zuffenhausen mit 31:20 ab. Dieser Vorsprung wurde sogar bis auf 18 Punkte im dritten Viertel ausgebaut, da Zuffenhausen endlich seine Größenvorteile unter dem gegnerischen Korb ausspielte und die Bälle versenkte. Wäre der TV 89 Zuffenhausen konstanter und vor allem konsequenter im Abschluss gewesen, hätte man das Spiel ganz ruhig nach Hause schaukeln können. Leider schlichen sich im letzten Viertel wieder viele Leichtsinnsfehler ein. Die Bälle wurden im Angriff leichtfertig vertändelt und die Gäste fanden wieder ins Spiel. Endersbach verkürzte sogar den Rückstand zwei Minuten vor Schluss auf 49:43 Punkte. Die Partie war wieder offen und nun begann das Zittern, dachten alle. Aber dann gaben die Nordstuttgarter nochmals Gas. Diesen Sieg wollte sich in Zuffenhausen keiner mehr nehmen lassen. Innerhalb von zwei Minuten erzielten die Gastgeber neun Punkte, die die Niederlage des VfL Endersbach besiegelte.
Spieler des TV 89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (7 Punkte), Stefan Dangubic (2), Ivica Brajdic (5), Marko Renz (8), Ali Kozaci (4), Matthias Ommer (6), Nikola Dangubic (8), David März (2) und Stefan Daskalopulos (16)

Am Samstag, 05.04.2008 um 19:30 Uhr findet das Nachholspiel gegen die BG Hermes / TSB Schwäbisch Gmünd zu Hause in der Talwiesenhalle statt.
Außerdem spielt der TV 89 Zuffenhausen am Sonntag, 06.04.2008 um 17:00 Uhr gegen die SSG Ulm.

jp-hz

Im letzten Heimspiel der U 14 Jugend - Basketballer des TV 89 Zuffenhausen in der Talwiesenhalle wurde der TSV Crailsheim deutlich geschlagen. War die Saison des Jugend – Landesligisten bisher immer von knappen Ergebnissen geprägt, wuchsen die Zuffenhäuser in dieser Begegnung über sich hinaus.
Nach einem nervösen Beginn auf beiden Seiten fanden die unter 14-jährigen aus Zuffenhausen schneller zu ihrem Spiel und gingen im 1. Viertel mit 17:11 in Führung. Und diese gaben sie im gesamten Match nicht mehr aus den Händen. Zu Halbzeit stand es 50:28 und gegen Ende der Begegnung konnte mit 102 : 56 sogar ein 3-stelliges Traumergebnis erzielt werden.
Auf Grund der deutlichen Führung konnte Trainer Knut Geiger jedem Spieler seines Teams ausreichend Spielzeit gewähren, ein mannschaftsdienliches und überaus erfolgreiches Konzept, zumindest für diese Begegnung.


Es spielten für den TV 89 Zuffenhausen: von oben nach unten, von links nach rechts:
Marie-Luise Klenk (7 Punkte), Markus Boeck (5), Tim Schäfle (8), Volkan Dögan (2), Philipp Kretzschmar (40), Knut Geiger (Coach), Filip Kostic (34), Rafael Wolin, Dustin Uswald (4), Jakob Kretzschmar, Nico Garziella, Pirmin Wollensak (2)

dk-hz
Das Hinspiel in der Basketball Oberliga gegen die TS Göppingen verlor TV 89 Zuffenhausen zu Hause knapp mit 81:89 Punkten. Erst in den letzten Minuten entschied damals der Aufbauspieler aus Göppingen das Spiel.
Das Rückspiel sollte noch spannender werden - und es wurden sehr starke Nerven seitens der Nordstuttgarter benötigt. Erst nach Ende der Verlängerung entspannten sich die Gesichtszüge der Gäste, denn es stand sensationell 70:73 für Oberliga - Neuling Zuffenhausen und der Tabellenführer aus Göppingen war entthront. Dieses unerwartete Ergebnis erreichten die Stuttgarter trotz einiger verletzter Spieler und ohne Ihren Top - Scorer Marko Renz.
Die Nordstuttgarter starteten konzentriert ins Spiel und erarbeiteten sich von der ersten Minute einen Vorsprung heraus. Ivan Brajdic, David März und Stefan Daskalopulus konnten immer wieder in der Zone der Gastgeber punkten. Die Führung wurde sogar auf 20 Punkte Mitte des dritten Viertels ausgebaut. Die Gäste aus Zuffenhausen konnten Ihren Augen nicht trauen, auf einmal stand es 45:25 für Zuffenhausen in Hölle der Löwen. War die Partie schon gelaufen? Definitiv bzw. Leider nicht: Der Tabellenführer TS Göppingen stellte seine Verteidigung um, arbeitete aggressiver im Angriff und Zuffenhausen kam total aus dem Rhythmus. Die Defensive bei den Nordstuttgartern zeigte Schwächen im Reboundverhalten, einfache Punkte unter dem gegnerischen Korb wurden nicht mehr getroffen und Göppingen kam Punkt für Punkt heran. Die Führung schmolz auf 41:51 am Ende des dritten Viertels dahin. Man konnte es kaum glauben, was sich auf dem Feld abspielte. Zuffenhausen spielte geduldig die Spielzüge bis zum Ende durch und erzielte die Körbe, dann erfolgte eine Umstellung bei den Gegnern und das Spiel dreht sich in Minuten. Göppingen nahm das wiedererlangte Selbstvertrauen mit ins letzte Viertel und punktete weiter nach belieben. Vor allem die Centerspieler der Gastgeber trafen jetzt immer besser. Zum Ende der regulären Spielzeit stand es 64:64.
Nun folgten fünf Minuten Verlängerung. Es kamen Erinnerungen hoch, wie im Hinspiel gegen Neckarsulm., als Zuffenhausen mit 20 Punkten Vorsprung führte und trotzdem das Spiel verlor.
Aber diesmal waren die Nordstuttgarter schlauer und spielte vor allem wieder mit Geduld und ohne Hektik. Manuel Weigel beruhigte das Spiel und brachte immer wieder Ivan Brajdic oder David März in Szene. Mit den letzten zwei verwandelten Freiwürfen machte Ivan Mlinarevic den Sieg für die Nordstuttgarter klar. Fünf Spieler des TV89 Zuffenhausen punkteten zweistellig: Manuel Weigel (18 Punkte), Ivica Brajdic (15), Ivan Mlinarevic (14), David März (11) und Stefan Daskalopulos (11). Der Siegeszug des TV 89 Zuffenhausen hatte wieder Fahrt auf genommen !

Eine geschlossene Mannschaftsleistung, geduldiges Spielen, sowie vor allem Kampfgeist und der Siegeswille in der Verlängerung haben dazu beigetragen, dass Zuffenhausen den Tabellenführer aus Göppingen entthronte.
Bis Ende März ist erstmal Spielpause in der Oberliga und die Nordstuttgarter können ihren Sieg in vollen Zügen genießen.
Vor allem ist mit diesem wichtigen Sieg der Klassenverbleib in der Oberliga so gut wie gesichert.
Spieler des TV89 Zuffenhausen mit erzielten Punkten:
Manuel Weigel (18 Punkte), Stefan Dangubic (2), Ivan Mlinarevic (14), Ivan Brajdic (15), Ali Kozaci (2), David März (11) und Stefan Daskalopulos (11).

Am Samstag, 29.03. 2008 um 19:30 Uhr empfängt Oberligist TV 89 Zuffenhausen die Mannschaft des VfL Endersbach zu Hause in der Talwiesenhalle Zuffenhausen.

jp-hz

In einer spannenden und hart umkämpften Partie verloren die Basketballer des TV 89 Zuffenhausen am Sonntagabend in der 2. Runde der Baden - Württembergischen Senioren- meisterschaft Ü35 der Herren gegen den USC Freiburg erst in der Verlängerung mit 70:60 (28:27/58:58). Sie vergaben damit die Chance für den erstmaligen Einzug ins entscheidende Endspiel und Teilnahme an der Süddeutschenmeisterschaft.
Obwohl der Mannschaft aus Zuffenhausen der deutlich bessere Start in die Partie gelang, wurde die zeitweise bis zu 15 Punkte Führung abgegeben und zur Halbzeit durch die zunehmend stärkere Abwehrleistung der Freiburger in einen knappen Rückstand verwandelt. Dank der Wurfausbeute des Trios Reiss (14 Punkte), Beslic (13) und Minier (12) konnten die Gäste aus Zuffenhausen, dennoch im Spiel bleiben und die Partie gegen die favorisierten Freiburger, die in der Vorrunde den USC Heidelberg aus dem Wettbewerb warfen, bis zum Ende der regulären Spielzeit ausgeglichen gestalten. In der Verlängerung behielten jedoch die Gastgeber des USC Freiburg die besseren Nerven und konnten mit einer guten Trefferquote die Partie am Ende deutlich für sich entscheiden.
Weitere Punkteverteilung für Zuffenhausen: Grbavac (9), Janser (7), Piening (5).

bj-hz

 

Offizieller Co-Sponsor

BESIC Abbruch

Spender und Partner

Unterstütze uns!

Social Media

 

 

Counter

Besucherzaehler

Go to top