jubi logo fussball

Ergebnisse & Vorschau

... lade Modul ...



Frischer Wind mässige Temperaturen sowie ein mässiger Rasenplatz erwarteten den TV89 II am Sonntag beim Auswärtsspiel beim TSV Steinenbronn I.

Es entwickelte sich vom Start weg ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 5.Minute das 0:1 für die Gäste nach schönem Ball in die Spitze von Dome Schmallenbach legte Pasquale Barbato sehenswert auf Sager Mutrija und dieser vollendete per Schuss. Die Führung wehrte allerdings nicht lange nach einer Ecke staubte ein Spieler der Heimelf im Getümmel zum 1:1 ab. Die direkte Antwort folgt so gleich Pasquale Barbato kombinierte mit Sager Mutrija und dieser steckte den Ball zu Arijan Kuqi durch dieser schob eiskalt zum 1:2 ein. Die Führung hielt wieder nicht sehr lange nach Flügellauf über links und Pass zur Mitte vollendete der 10er der Heimelf erneut zum Ausgleich.

In Hälfte zwei erwischten die Hausherren den besseren Start doch konnten nichts auf die Ergebnistafel bringen. In der 71. und 74. Minute gelang dem TV89 II mit einem Doppelschlag die Entscheidung als Sager Mutrija nach Zuspiel von Pasquale Barbato und Tobias Schuler per Abstauber nach Doppelaluminium von Sager Mutrija die Treffer drei und vier für die Gäste markierten. Den Schlusspunkt setzte Pasquale Barbato nach Flankenlauf von Tobi Schuler per Abstauber.

Share

Spvgg Feuerbachg II - TV89 Zuffenhausen 3 : 0 (2 : 0) – Harmlose Schlotwiesenjungs mit Fehlstart, Schusspech und zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen.


Es stimmt nicht, dass ich in Spanien mit vielen Frauen poussiert habe. Es gibt viele Fotos, wo ich alleine unter Pinien stehe. (Rudi Gutendorf zu Vorwürfen, man hätte ihn wegen Frauengeschichten als Trainer entlassen)

Wilhelm-Braun-Sportpark, Feuerbach 7° C. - angeblich keine Sonne heute. Aber so ist das mit den Vorhersagen. Je genauer die Prophezeiung, desto größer wird das Risiko, dass man daneben liegt. Wenn ich jetzt schreibe, der Kai macht heute zwei Tore, dann freut sich das Wettbüro. Orakelsprüche sind da viel besser. Z. B. wenn du mit so einer 2019 04 14 Feuerbach 02Aufstellung beginnst, dann wird ein Team davon profitieren. Die angeblich fehlende Sonne blendet mich gerade.
Und damit wären wir schon mitten drin. Nach einer kurzen Anfangsphase schnappt sich der Torhüter der Talkrabben eine Flanke von Pati. Wir spielen auf Rasen – Achtung! – welches sind da die richtigen Schuhe? Rasen ist im Frühling grün und wenn man ihn sprengt, dann ist er nicht weg, sondern rutschig. Timm und Maxi dürfen erst einmal nicht spielen. Stattdessen beginnen wir mit einer riskanten Dreierkette. Ja, wenn man das so will. Die Gastgeber hören sich nicht nein sagen. Die ersten zwei Tore nach zwanzig Minuten entspringen individuellen Fehlern und einer Verkettung von unglücklichen Momenten. Die Feuerbacher Motzko 1 : 0 (15.) und Kächele 2 : 0 (21.) sind die Nutznießer unseres taktischen Griffs ins Klo. Auf der anderen Seite: Eine verunglückte Torwartrückgabe will der Schiedsrichter partout nicht als regelwidrige Torwartrückgabe pfeifen. Das ist jetzt auch wieder eine philosophische Betrachtung wert. Wenn mir der 2019 04 14 Feuerbach 01Ball vom Kopf auf meinen Fuß fällt und ich in höchster Not damit meinen Torspieler passe, dann ist das je nach Schiedsrichter nicht Absicht. Nach dem Doppelwechsel von Anil und Florian D. findet der TV89 endlich wieder ins Spiel. Drei Minuten später gelingt gar ein schöner Spielzug. Kai legt aus dem Strafraum zurück auf Yannik. Yannik nimmt aus 18 m Maß. Der Torhüter der Gastgeber kann den Ball gerad noch über die Latte lenken. Zuversicht keimt auf und man rechnet noch fest mit einem Psycho-Treffer. Leider vergebens.

Nach dem Seitenwechsel

Machen die Schlotwiesenjungs das Spiel. Es geht ein bisschen die Post ab, ohne dass sie jedoch etwas Zählbares ergattern. Kai versucht aus dem Lauf von links kommend mit rechts einen Außenristtreffer, der Ball senkt sich von oben auf die Querlatte. Ein paar Minuten später legt er quer zu Tobi, der leider nicht die Nerven behält und bei sein2019 04 14 Feuerbach 05em Abschluss das nahezu verwaiste Tor zwei, drei Meter höher vermutet. Eine spielentscheidende Sekunde denkt man. Doch zu früh gedacht. Es gibt noch eine Chance auf den Anschlusstreffer. Kais Schuss aus 14 m kommt durch Freund und Feind. Und auch der Torhüter kann ihn erst im Nachfassen entschärfen. Unsere Schlotwiesenjungs jubeln trotzdem, Der Ball sei eindeutig über der Linie gewesen. Schiedsrichter Olveda winkt ab. Angeblich hätte er den Torwart der Feuerbacher nur fragen müssen. Manche Schiedsrichter machen das. Tim Hoffmann war so fair und gab zu, dass der Ball hinter der Torlinie war. Es hätte noch einmal spannend werden können, aber wohl nicht sollen. Zu spät kommt der Einsatz von Ibo. Murat und Pati überdurchschnittlich. Von der Mannschaft insgesamt ist man enttäuscht. Das Mittelfeld löst sich auf. Der zweite Anzug passt nicht. Die Konterchancen der Gastgeber werden immer größer. Nach einem platzierten Schuss von Friess ins kurze Eck von Ange 3 : 0 (85.) ist die Entscheidung gefallen. Die sich überschlagenden Stimmen des Feuerbacher Trainergespanns beim Jubel erinnert an zwei Tarzans im Stimmbruch. Gratulation. Verdienter Sieg der Gastgeber. Der Grundstein unserer Niederlage wurde in der falschen Anfangsformation gelegt. Dann gesellte sich zum Pech kein Glück dazu. Kopf hoch, Jungs. Es ist noch alles möglich.
Der TV89 spielte mit: Grantsanlis - Ala, Burkart, Hofmann, Lechner, Demuth (33. Braun) - Ilkhan (33. Spahr), Cullison, Bast (55. Hussein), Prechter, Häringer (66. Eisen) - Trainer: Christos Goulis, Daniel Gäng - Schiedsrichter: Michael Olveda

 

Share

TV89 Zuffenhausen – TV Zazenhausen 1 : 0 (1 : 0) – Cullisons Tor hievt den Club auf den zweiten Platz. Aber Verdacht auf Kreuzbandriss bei Kapitän J. Albrecht. Und Hartmann mit gelb-roter Karte.


Ich habe nicht überreagiert. Ich habe ein Schimpfwort benutzt. (Christian Streich)

Bezirkssportanlage Zuffenhausen 17° C. - Grau, blau, grau – angeblich sechs Stunden Sonne heute. Was für eine trübe Sonne! Was für ein besch… Spiel! Klar, die Schlotwiesenjungs sind das bessere Team. Das zeigen sie auch von Anfang an. Sie schnüren die Gäste in ihrer eigenen Hälfte geradezu ein. Wie ein Care Paket für die B-Klasse. Irgendjemand sagt, dass Zazenhausen erst in der zweiten Hälfte zum ersten Torschuss gekommen sei. Das sagt aber w2019 04 08 TVZaza 05enig aus. Denn die Zazenhäuser spielen Abstiegskampf. Hinten alles geben und vorne hilft der liebe Gott oder so. Klappt aber mitnichten. Die Schlotwiesenjungs machen mächtig Druck. Prechter legt selbstlos quer auf Cullison. Cullison trifft am Torwart vorbei ins Netz zum 1 : 0 (37.) Gleich danach wieder Cullison mit großer Abschlusschance im Strafraum. Dieses Mal vorbei. Ja, hinterher sagt man, hätte er noch einmal quer gelegt. Aber bei dem ganzen Queren bitte auch bedenken, dass man den Ball nicht ins Tor tragen kann. Die Hausherren überzeugen im Prinzip. Die Torausbeute lässt jedoch zu wünschen übrig.

Nach dem Seitenwechsel

denkt man: »1 : 0 geht das Spiel nie und nimmer aus.« Die Gäste, die in der ersten Hälfte schon viel Laufarbeit absolvieren mussten, kommen mit der zweiten Luft der Verzweiflung aus der Kabine. Die Zweikämpfe werden hitzig, der Schiedsrichter wirkt überfordert. Dann der Schock. Ohne gegnerischen Einfluss bricht das linke Knie von Mannschaftskapitän Jakob 2019 04 08 TVZaza 07Albrecht weg. Notarzt, Krankenwagen, Krankenhaus. Einer der vorbildlichsten Leistungsträger fällt wohl erst einmal auf unbestimmte Zeit aus. (75.) In der letzten Viertelstunde stehen die Schlotwies2019 04 08 TVZaza 06enjungs mit dem Rücken an der Wand. Das 1 : 0 wird mit Mann und Maus verteidigt. Hartmann hält seinen Gegenspieler erst fest und schlägt dann den Ball weg. Der Schiedsrichter verhängt die gelb-rote Karte. Mit einem Mann weniger sehnen die Schlotwiesenjungs den Schlusspfiff herbei. Die verzweifelten Gesichter sprechen Bände. Das 1 : 0 wird bis zum Ende gehalten. Ein teuer bezahlter Sieg. Warum trifft es wieder Jakob? »Wenn ich könnte, würde ich mich für ihn in den OP Saal legen«, sagt N. Wietzer, der selbst seit einer gefühlten Ewigkeit an seiner Verletzung herum laboriert.
Jetzt muss das Team in den nächsten Spielen erst recht zeigen, was in ihm steckt. Auch für ihren Kapitän.
Der TV89 spielte mit: Grantsanlis, Hofmann, Burkart, Lechner, Hartmann - Hussein (61. Häringer), Ala, J. Albrecht (C) (77. Bast), Rudhart, Cullison (88. Eisen), Prechter (90. Tabar)

Trainer: Christos Goulis, Daniel Gäng

Tore: 1:0 Tobias Cullison (37.)

Schiedsrichter: Horst Philipps

2019 04 08 TVZaza 01 2019 04 08 TVZaza 02
2019 04 08 TVZaza 04 2019 04 08 TVZaza 04
Share

MTV Stgt. II – TV89 Zuffenhausen 2 : 4 (1 : 2) – Es treffen Ilkhan mit feinem Füßchen, Hussein aus spitzem Winkel und einmal mehr Prechter doppelt. In der Tabelle weiterhin auf dem dritten Platz.


Ich sehe in der Bundesliga Spieler, denen springt beim Stoppen der Ball weiter vom Fuß, als ich ihn jemals schießen konnte. — Horst Köppel

Kräherwald 19° C. - Ein Bilderbuchfrühlingstag mit blauem Himmel, rot-weißen Pommes Frites und grünem Kunstrasen in schlauchförmigen Gehege. Manch einer ist mit seinem Auto oder Motorrad her gesportelt, andere auf Turnschuh oder Fahrradreifen. Jedem Tierchen sein Pläsierchen! All colours are beautiful – soll heißen, kein Mensch ist illegal hier oder anderswo – ob Spaß oder Ernst – Hauptsache es gefällt.

Unsere Jungs gefallen. Sie machen richtig Druck und gehen hochkonzentriert mit dem trainierten Schlauchart-Kurzpass-Spiel zu Werke. Wir. Sind. Technisch. Besser. So! Und Anil hebt den Ball über den heraus eilenden 2019 03 31 MTVII 01Torhüter hoch hinweg. Kunstschuss. Marke Tor des Monats. 0 : 1 (14.) Eine Viertelstunde gespielt und das Ergebnis ist hoch verdient. Wir machen weiter. Die Schlotwiesenjungs halten das Heft (noch) in der Hand. Ein paar Ecken springen heraus. Kai verwandelt mal eben eine Ecke direkt. 0 : 2 (29.) Eine halbe Stunde gespielt. Das 2019 03 31 MTVII 03Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider, weil Schneewittchen gerade mal wieder vergiftet wurde. Wir hören auf. Wir heben die Hand und reklamieren Abseits, wo kein Abseits ist. Wir sind in der Vorwärtsbewegung, nicht mehr in der Rückwärtsbewegung und wir kassieren den Anschlusstreffer. 1 : 2 (36.) Was ist los? Ein bisschen mehr Souveränität in der ersten Reihe bitte! Das hier ist Schlauchfußball. Klar, das schlaucht. Aber wen nicht? Mit dem Ergebnis retten wir uns in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel

stehen unsere Jungs nach nur zehn Minuten Pause schon wieder auf dem Platz. Die Gastgeber und Schiedsrichter Marko Potitsopoulos, benötigen wohl ein bisschen mehr Ansprache oder Erholung. Jetzt sollte man wieder das beherzigen und umsetzen, was am Anfang so gut geklappt hatte. Tut man aber nicht. Eher scheint es ein Spiel auf Augenhöhe zu werden.
Was ist im Hinterkopf? Im Hinterhof des Henkers quasi, wo wir mal bei einem Tabellenletzten MTV II verloren haben? Misstrauen. Angst. Schwarzmalerei hausen da. Alles im Hinterkopf. Alles schon erlebt. Mehr als einmal. 2019 03 31 MTVII 02Du führst. Du hast zwei, drei, vier Tore Vorsprung. Am Ende reicht es nicht. Nicht hier! Nicht heute! Obwohl… – Als Pati ausgewechselt wird und in einer unmittelbaren darauffolgenden Aktion der für ihn gekommene Florian Demuth seinen Gegenspieler nicht halten kann, gleichen die Hausherren aus. 2 : 2 (74.) Plötzlich ist alles im Hinterkopf. Nur noch eine Viertelstunde. Der TV erhöht den Druck. Aber der MTV II hält dagegen. Auf Messers Schneide wie die europäische Wasserscheide bei Hohenstadt. Dann könnte Kai treffen, doch er köpft freistehend daneben. Dann hält Kai wieder drauf. Der Torwart prallt ab. Doch Ibo trifft aus spitzem Winkel. Fein. Rein. 2 : 3 (81.) Sager ist ein wenig später frei vor dem Torspieler der Gastgeber und – schießt ihn an. Jetzt wird das Spiel der Gastgeber noch aggressiver. Blanke Nerven, schlanke Gedanken. Ob ein Ball »Aus« oder nicht »Aus« scheint von weltpolitischer Bedeutung zu werden. Aber nicht auf Erden. Nicht hier. Nicht jetzt! Unsere Jungs drehen noch mehr auf. Der MTV weiß sich nur noch mit einem völlig überflüssigen Foul an Murrat zu helfen. Knie verdreht. Knie dick. Hoffentlich nix schlimmeres. Murrat und Franz spielen auffallend stark! Kais Freistoß geht am Tor vorbei. Der schönste Spielzug des Spiels kommt aber noch. Ein schneller Konter und dann lehrbuchmäßig über rechts und Ibo sieht Kai und Kai trifft wieder. Hurra. 2 : 4 (90.) Die Entscheidung. Gefühlte zehn Minuten später 2019 03 31 MTVII 04wird die Partie abgepfiffen. Der TV89 bleibt dran. Unsere Mitstreiter auch. Für Spannung ist in den nächsten Spielen gesorgt. Die mit einem Punkt mehr vor uns platzierten TSV Mühlhausen müssen gegen die Reserve von Feuerbach ran, die gleichviel Punkte auf dem Konto hat wie wir. Im anderen Spitzenspiel treffen der Spitzenreiter TBU und die Sportsfreunde aufeinander. Die TBU, mit einem Spiel mehr, aber sechs Punkten Vorsprung, die Sportsfreunde mit gleich viel Punkten wie wir. Unsere Aufgabe ist der abstiegsgefährdete Turnverein aus Zazenhausen, gegen die wir im Pokal so jämmerlich auftraten.

Der TV89 spielte mit: Löchner - Burkart, Lechner (74. Demuth), Hofmann, Hartmann - Ala (85. J. Albrecht), Hussein, Cullison (69. Häringer), Rudhart –Ilkhan (78. Mutrija), Kai Prechter - Trainer: Christos Goulis, Daniel Gäng
Tore: 0:1 Anil Ilkhan (14.), 0:2 Kai Prechter (29.), 2:3 Ibrahim Hussein (81.), 2:4 Kai Prechter (90.)

Share

TV89 Zuffenhausen – TSV Mühlhausen 6 : 3 ( 2 : 1) – Schlotwiesenjungs überzeugen im Spitzenspiel und verdienen sich die Big Points. Kai Prechter trifft wieder doppelt. In der laufenden Saison hat er mit 27 erzielten Treffern bereits zehn Tore Abstand zu den Zweitplatzierten. In der Tabelle steht unser Team momentan auf dem dritten Rang.


Ich kann mich an kein Spiel erinnern, beim dem so viele Spieler mit der Barriere vom Platz getragen wurden. — Michael Lusch

Zuffenhausen 9° C. Kalte Winde, kalte Schauer. Von wegen warmer Regen. Auch wenn der Wetterdienst mit seiner Vorhersage richtig lag, es waren überhaupt keine Wohlfühltemperaturen. Bei frühlingshaften18° C. mit Badehose und Sonnencreme aus dem Haus gegangen, brauchte man zwei Stunden später Mütze, Schal und Ostfriesennerz. April im März. Das Wetter ein Scherz.
Blitzstart. Bei einem Rückpass der Hintermannschaft lauert Kai erfolgreich. Er kommt eher an den Ball, als die auf ruhigem Aufbauspiel versessenen Gäste und schiebt das Leder an dem heraus eilenden Keeper vorbei ins Netz. 1 : 0 (1.) Foto gibt´s nicht. Die Unterwasserkamera wurde leider vergessen. Eine Ecke, von Kapitän Jakob Albrecht getreten, findet ein paar Minuten später einen dankbaren Abnehmer. Ibo Hussein trifft aus kurzer Distanz zum 2 : 0 (5.). In der Folgezeit schnüren unsere Schlotwiesenjungs die leicht verunsicherten Gäste in ihrer eigenen Hälfte ein. Fast zwanzig Minuten benötigen die Stadtteilnachbarn um ihre erste Chance zu fabrizieren. Auch bei einem Fernschuss zeigt sich Ange auf dem 2019 03 17 Mühlhausen 01Posten und fliegt durch die Luft, um den Ball zur Ecke zu lenken. Oft wird davon gesprochen, dass der TV89 das Fußballspielen gerne mal einstellt. Das stimmt so natürlich nicht. Es ist eher mit Durst zu vergleichen. Hat man mal zwei schnelle Bier geschluckt, dann will man das dritte halt gemütlicher trinken. Kai hat noch eine Chance zum 3 : 0, aber der Torhüter der Gäste kann den Einschuss eindrucksvoll parieren. Der Versuch, das Spiel zu beruhigen, wird vom Gegner leider meistens total missverstanden. Sie denken, dass man sie auch zum Biertrinken, äh,- Tore schießen einlädt. Denken sie, wie wenn wir denken – bitte jetzt nicht noch vor der Halbzeit und – hast du nicht gesehen – schon ist´s passiert. 2 : 1 (45.)

Seitenwechsel

Ich sag´ nur Psychologie, dann wisst ihr schon, was ich meine. Aber mental sind unsere Jungs ganz große Klasse. Wenn sie so weiterspielen wie in der ersten Hälfte der ersten Hälfte, sollten wir uns eigentlich keine Sorgen machen müssen. Allein der Zweifel bleibt. Bei einem Angriff über links mit einem fast schon gelungenen Treffer besorgt Sager Mutrija den Rest. Satt, humorlos und kontrolliert zimmert er das Leder aus Strafraumnähe in die Maschen zum 3 : 1 (49.) Auch das ist 2019 03 17 Mühlhausen 04Psychologie. Oft gehen solchen Bälle überall hin und mit Vorliebe noch über das hohe Fanggitter hinterm Tor auf die Tennisplätze von Blauweiß. Doch die Gäste geben immer noch nicht auf. Zehn Minuten später landet ein halt-mal-drauf-Schuss an den Unterschenkel von Flo Hofmann und der Abpraller ins eigene Netz. 3 : 2 (59.) Das Trainerteam reagiert sofort. Demuth für Mutrija, Laufarbeit und Defensive stärken heißt die Taktik. Doch es folgt eine Schrecksekunde. Einen Eckball der Gäste will sich unser Torspieler Ange Grantsanlis schnappen, prallt jedoch auf Flo Hofmann und kracht auf ihn und beide zu Boden. Man ruft nach einer Bahre (und nicht nach einer Barriere). Hofmann wird vom Platz getragen. Mindestens fünf Minuten Spielunterbrechung. Aber er hat sich Gott-sei-Dank nicht ernsthaft verletzt, wie es sich im Nachhinein herausstellt. Tekin Cadir, der für den Torschützen Hussein kam, kann sich einen flach gespielten Eckball in den Strafraum legen und zum 4 : 2 (76.) abschließen. Jetzt kommt die stärkste Phase unserer Torfabrik. Nur 2019 03 17 Mühlhausen 03noch durch taktische und andere Foulspiele wollen sich die Gäste unsere Stürmer vom ihren Tor fernhalten. Freistoß aus 20 Metern. Kai Prechter trifft flach an der Mauer vorbei direkt neben den Pfosten. 5 : 2 (85.) Triple Nineteen. Für ihn heißt das: Saisontreffer 27 und zehn Tore Vorsprung zu den beiden Zweitplatzierten. Ein paar Minute danach eine ähnliche Situation. Etwas weiter links und etwas weiter weg vom Tor. Wer schießt? J. Albrecht oder Prechter? J. Albrecht zirkelt den Ball über die Mauer in den linken Winkel. 6 : 2 (90.) Double Out Twenty. Acht Minuten Nachspielzeit. Zuviel für die Hitzköpfe M. Braun und Dos Santos Rocha. Bevor das ganze zur Schlägerei ausartet, schickt Schiedsrichter Wagner beide vorzeitig zum Duschen. Dass das noch ein teures Nachspiel haben wird ist klar. So dumm, wie wenn man kurz bevor man zu Hause ist, bei Rot über die Ampel geht, während die Polizei zuschaut. In der letzten Sekunde treffen die Gäste noch zum 6 : 3 (90. + 8) Solche Geschenke haben beim TV Tradition. Deswegen ist es immer wichtig, weiterhin möglichst viele Tore zu schießen. Auch um seinem Namen »Torfabrik der Liga« alle Ehre zu machen.
Der TV89 spielte mit: Angelo Grantsanlis - Murat Ala, Florian Hofmann (72. Daniel Tabar), Jörg-Andre Burkart, Patrick Lechner, Stephan Hartmann - Ibrahim Hussein (35. Tekin Cadir), Jakob Albrecht, Tobias Cullison (46. Maximilian Braun), Sager Mutrija (61. Florian Demuth) - Kai Prechter - Trainer: Christos Goulis - Trainer: Daniel Gäng

Schiedsrichter: Dominik Wagner

Tore: 1:0 Kai Prechter (1.), 2:0 Ibrahim Hussein (5.), 2:1 Marcel Müller (45.), 3:1 Sager Mutrija (48.), 3:2 Marcel Müller (59.), 4:2 Tekin Cadir (76.), 5:2 Kai Prechter (85.), 6:2 Jakob Albrecht (90.), 6:3 Kevin Krewenka (90. + 8)
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Maxi Braun und Danny Dos Santos Rocha (90. + 4) wegen Tätlichkeit

Share

Vereins-Web-Shop

teamsportsZugangsdaten:

Benutzer: TVZuffenhausen
Passwort: 11ts!2017_Zuffenhausen

Jeder darf einkaufen!  Euer Einkauf wird dem Gesamtumsatz der Fußballabteilung gutgeschrieben.

Achtung:

Nochmal zusätzliche 10% Rabatt auf alle Artikel

Premium-Sponsoren

premium 1

Offizielle Co-Sponsoren

TV Zwerge

tv zwerge

Sponsorenkonzept

sponsorenkonzept

Das Fußballcamp der Königlichen

Go to top