jubi logo



Hintere Reihe: Michi, Borsti, Ivo, Paul. Vordere Reihe: Janine, Sandy, Bee, Dirk, Anja

Um 9 Uhr bei tristem Winterwetter öffneten sich die Hallentüren der Herbert-Müller-Halle in Affalterbach. Um kurz vor 10 Uhr starteten die ersten Spiele für die insgesamt 15 Mannschaften.


Wir traten mit einer Blaues-Wunder-Schuss-ins-Blaue-Montagsblau-Mix-Mannschaft mit Paul, Sandy, Bee, Ivo, Janine, Dirk, Borsti, Michi und Anja an.


In 20 Minuten galt es 2 Sätze bis maximal 18 Punkte zu spielen (und zu gewinnen). Wir mussten uns leider gedulden und waren vorerst Schiedsgericht und dann auf der "Wartebank".

Zumindest waren wir zum ersten Spiel wach, wenn auch nicht gerade warm. Dennoch waren wir hochmotiviert und heiß aufs Spielen. So konnten wir auch das erste Spiel für uns entscheiden (18:14, 7:6 - ja, es war knapp im zweiten Satz).


Der nächste Gegner war eine etwas härtere Nuss und so gaben wir den ersten Satz ab. Den zweiten konnten wir für uns entscheiden. Trotzdem hat es großen Spaß gemacht auch wenn es ein hart umkämpftes Spiel war.


Die nächsten drei Spiele gingen zugunsten von uns aus. Im Spiel gegen Weissach konfrontierten wir den Gegner mit 2:4 mal anders herum – 4 Damen, 2 Herren. Und wir gewannen auch dieses.


Im letzten Spiel war dann irgendwie die Luft raus. Es gab keine Stimmung auf dem Feld und nichts wollte mehr richtig klappen. Dementsprechend lief es dann natürlich auch und wir verloren beide Sätze.


Am Ende reichte es auf Platz 9. Es war ein schönes Turnier mit vielen tollen Spielzügen. Und es war auf jeden Fall die beste Idee den tristen Tag in der Halle mit Volleyball spielen zu verbringen.


Einen kleinen Kollateral-Schaden hatten wir leider zu verzeichnen. Janine verletzte sich am Nachmittag. Nach einem Angriffsschlag kam sie unglücklich auf und knickte mit dem Fuß um. Zum Glück sind die Bänder aber nur gedehnt und wir hoffen, dass sie im Februar wieder voll durchstarten kann. Gute Besserung an dieser Stelle.

Share

Brauchen wir die Männerquote? Bei der 33. Edition dieses Rasen-Volleyball-Klassikers treten wir mit deutlichem Frauen- und Aussenangreifer-Überschuss an. Bee, Borsti, Coco, Janine, Julia N, Michi, Paul und Sandy vertreten die Vereinsfarben.

Nach Einrichten des Basis-Camps, sorgfältiger Sonnencreme-Applikation und Einspielen à la "TV-Zuff" ("haha, manche Neulinge laufen sich noch warm") geht es auch schon los: wir spielen in zwei Sätzen pro Spiel über je 10 Minuten. Die Gruppenphase beginnt mit eine Sieg und der Vormittag verläuft (anders, als es die Vereinstradition vorsieht) ganz gut! Trotz der Geschlechter- und Positions-Asymmetrie (5:3 bzw 4:2:2) finden wir- dank einiger Multitalente in unseren Reihen- doch immer wieder zu guten Aufstellungen. Es herrscht ideales Outdoor-Sport-Wetter (warm, bedeckt und trocken) und der TV Weilimdorf hat für Spieler und Zuschauer gut gesorgt: organisierte Turnierleitung, gutes Essen und die Sprunghöhen-Messung, die uns alle motiviert zu mehr! Wir lassen uns die gute Laune auch nicht von einzelnen (zu) ehrgeizigen Gegnern oder manch zweifelhaftem Schiri-Pfiff verderben. Als am Nachmittag aber Michi (Mann UND Mitte) pausieren muss, erliegt der Rest der Mannschaft nun doch einem kleinen Nachmittagstief. Als wir denken, das Turnier sei mit dem gerade verlorenen Spiel für uns zu Ende gegangen, kommt die überraschende Durchsage: wir dürfen noch mal ran! Unbefangen spielen wir weiter 4:2 "verkehrt" und beschließen das Turnier nun doch mit einem Sieg. Viiiiel besser sich so zu verabschieden!

Danke an den TV Weilimdorf, der diese 33. Edition außerdem mit zahlreichen Extra-Auszeichnungen bei der Siegerehrung wieder einmal zu einem gelungenen Turnier gemacht hat.

 

Bee, Sandy, Julia N., Paul, Coco, Borsti, Michi, Janine

Share

 Ohne Worte...

 

Julia N., Caro, Bee, Laura, Nici, Sandy

Share

Als Team „Montagsblau“ nahmen wir an diesem Turnier teil. Trotz kurzfristiger Verletzungen konnten wir mit 8 Spieler-/innen nach Mönsheim fahren. Vielen Dank fürs Einspringen!

In der Vorrunde war das Ziel in die obere Gruppe der Zwischenrunde zu kommen. Dieses Ziel verfehlten wir knapp. Leider konnten wir unsere Spiele nicht konstant durchziehen. Die Vorrunde schlossen wir als Gruppendritter gegen TVP Allstars (21:25 / 13:25), Spätentschlossene (25:21 / 29:27) und Bängalores (23:25 / 25:21) ab.
Unser Ziel für die Zwischenrunde - beide Spiele gewinnen! Gegen die Vergesslichen gelang uns dies mit 25:19 und 25:23. Gegen Block und Roll hatten wir umgestellt und dadurch den 1. Satz mit 23:25 verloren. Den 2.Satz konnten wir mit 25:19 gewinnen, so dass es für das Spiel um Platz 7 gereicht hat. Unser kleines Finale haben wir gegen die Spätentschlossenen mit 25:16 und 25:21 für uns entschieden.
Vielleicht wäre ein besseres Ergebnis möglich gewesen - Spaß hatten wir auf jeden Fall.

 

Hintere Reihe: Torty, Dirk, Michi G., Paul. Vordere Reihe: Janine, Sara, Sandy, Corinna.

Share

Traditionell nimmt der TV89 Zuffenhausen am jährlich stattfindenden Dreikönigsturnier in Affalterbach teil. Dieses Jahr bestand „Team Blau“ aus Julia, Sandy, Tabea, Borsti, Dirk, Matze, Oli und Paul.

Zuerst hieß es, sich in der Gruppenphase gegen 4 Kontrahenten eine möglichst gute Ausgangsbasis für die Zwischenrunde zu verschaffen. Im ersten Spiel gegen die potenziell sicherlich stärker besetzten (und späteren drittplatzierten) „Tin Gonic“ konnte ein Satz gewonnen und ein Unentschieden im zweiten Satz erkämpft werden.

Leider waren uns Kontinuität und Glück im weiteren Verlauf der Vorrunde nicht mehr hold und die folgenden Spiele gegen TSV Weiler 2 (18:9, 9:10), TSV Weiler/Rems (13:18, 6:8, späterer Turniersieger) und die Alm Dudler (19:17, 8:7) brachten nicht mehr genügend Punkte ein, um ins Geschehen um die vorderen Plätze einzugreifen.

Platz 3 nach der Vorrunde bedeutete, dass nach der Zwischenrunde gegen Dritt- und Viertplatzierte der anderen Gruppen und maximal um Platz 7 gespielt werden konnte. In einem ungewöhnlich schwachen Auftritt gegen Eberdingen wurde dann Platz 7/8 auch ganz schnell verspielt, aber immerhin konnte anschließend ein deutlicher Sieg gegen Marbach errungen werden, der uns in das Platzierungsspiel um Platz 9 brachte.

In unserem kleinen Finale stand uns Vorrundengegner Alm Dudler erneut gegenüber. Mit einem deutlichen 2:0 Sieg konnten wir unseren Anspruch auf Platz 9 erfolgreich untermauern. Resümierend kann gesagt werden – es hat richtig Spaß gemacht, nach (für einige von uns) recht langer Volleyball-Abstinenz bei diesem durchaus gut besetzten Turnier mitzuspielen. Auch wenn wir vielleicht etwas unseren Erwartungen hinterher gespielt haben.

Hintere Reihe: Oli, Tabea, Julia, Borsti, Matze. Vordere Reihe: Sandy, Paul. Es fehlt: Dirk.

Share

Go to top