jubi logo



Trotz Termins am 24. September – also Anfang Herbst – fand unser diesjähriges Sommerfest bei strahlendem Sonnenschein statt. Der Nachmittag wurde beim traditionellen Bändelesturnier zunächst sportlich gestartet. Der Kunstrasen auf dem TV Vereinsgelände an der Schlotwiese sah also endlich wieder baggern, pritschen und schmettern, statt des dort sonst üblichen Gekicke. Nach fünf Spielen mit hart umkämpften Ballwechseln fanden sich zwei Dreier-Teams mit je vier Siegen gleichauf an der Spitze, sodass die Punktedifferenz über den Turniersieg entscheiden musste. Hier lag das Team mit Sandy, Martin und Borsti klar in Front, sodass der „Wanderpokal“ gemeinsam mit dem obligatorischen Siegergürtel an diese drei Spieler überreicht wurde.

Anschließend an das Turnier konnten alle, die nicht genug Volleyball bekommen haben, weitere Sätze spielen, bis sich der Hunger nach und nach bemerkbar machte. Die dagegen vorgesehene Grillfeier stand dieses Jahr unter dem Motto SAFETY FIRST, sodass allerlei Gestalten in Warnwesten, Laborkitteln, Sicherheitsjacken und sogar mit Rundumleuchte auf dem Kopf anzutreffen waren. Die Auszeichnung für das beste Kostüm haben sich Lisa und Simon mit ihrem Auftritt als Ärzte verdient.

Bis tief in die Nacht wurde dann gegessen, gefeiert, das Wurfgeschick im Wikingerschach bestimmt und zur Krönung konnte noch auf einen Geburtstag angestoßen werden. Das eine oder andere Sicherheitsbier (bzw. Sicherheits-Cuba-Libre) wurde stilsicher aus Pylonen geschlürft – da konnte absolut nichts schiefgehen.

Danke an alle, die beim Auf- und Abbau geholfen haben, Salate Kuchen und Gebäck mitgebracht haben, und überhaupt alle, die da waren und für gute Stimmung gesorgt haben. MIT SICHERHEIT wird es auch nächstes Jahr wieder ein Sommerfest geben, auf das wir uns jetzt durch den Winter freuen können.

Share

Wie schon die Jahre zuvor, zog es uns am letzten Augustwochenende in die Landessportschule nach Albstadt. Unsere Trainer Uli, Oli, Tabea, Paul und Sascha hatten ein abwechslungsreiches aber auch anstrengendes Programm für uns vorbereitet.

Die erste Trainingseinheit „Individualtraining“ konnte trotz der ein oder anderen Autopanne am Freitag pünktlich um 15:30 Uhr beginnen. Die noch recht überschaubare Truppe begann zum Warmmachen mit einer Runde Ultimate Frisbee und konzentrierte sich im Training vor allem auf saubere Technik. Kurz vor dem Abendessen konnte sogar noch eine Runde gezockt werden.

Nach und nach trafen auch noch die letzten „Volleyballverrückten“ ein. In der letzten Trainingseinheit am Freitag konzentrierten sich die Trainer Tabea und Sascha vor allem auf den Aufschlag und die Annahme. Diejenigen, die noch etwas unsicher im Aufschlag sind, konnten sich bei Sascha noch einmal auf die Basics konzentrieren. Alle anderen experimentierten unter Aufsicht von Tabea mit Sprung- und Flatteraufschlägen.

Alle die noch genügend Kraft- und Ausdauerreserven hatten, beendeten den ersten Trainingstag mit ein paar Sätzen sechs gegen sechs. Letztendlich ließ man den Abend traditionell in der Sportlerklause ausklingen.

Am nächsten Morgen begann die nächste Trainingseinheit pünktlich um 9:15 Uhr. Paul hatte für uns ein Training vorbereitet, indem man sich vor allem auf das Zuspiel und den Angriffsaufbau aus der eigenen Abwehr heraus konzentrierte.

Wie schon im letzten Jahr, hatte es sich bewährt samstags nach dem Mittagessen eine kleine Theorie-Session einzulegen. Hier erklärte uns Oli anschaulich die Feldverteidigung und Sicherung. Im praktischen Teil konzentrierten wir uns vor allem auf die richtige Technik und das richtige Timing beim Doppelblock.

Nach einer kurzen Pause folgte eine Trainingseinheit von Tabea, in der wir uns auf Varianten und Spielzüge fokussierten.

Den Samstagabend konnte man gestalten wie man wollte. Die einen ließen es sich nicht nehmen nochmals eine Runde zu zocken, die anderen entspannten lieber im Schwimmbad, der Sauna, oder dem Entmüdungsbecken. Letztendlich genossen wir alle zusammen draußen die laue Sommernacht.

Die letzte „aktive“ Trainingseinheit gestaltete - wie schon die Jahre zuvor – Bärbel, eine externe Trainerin. Unter dem Thema „effektiver Angriff“ konnten wir an einem super strukturierten Training teilnehmen. Nach kurzen Aufwärmen und Kräftigung, wurde zunächst die richtige Technik beim Angriffsschlag erklärt und umgesetzt. Nach einigen Übungen in kleineren Gruppen, wurde das gelernte beim Spiel sechs gegen sechs angewendet.

Nach dem Essen wurde die letzte Einheit dem Teambuilding gewidmet. Uli hatte wieder einige interessante Spiele vorbereitet, in denen es vor allem um Teamwork und Vertrauen ging.

Abschließend gibt es eigentlich nur einen Kritikpunkt: Das Wochenende ging einfach viel zu schnell vorüber! Wir danken unseren Trainern für die super Vorbereitung und freuen uns schon auf nächstes Jahr :).

 

Viel Spaß im diesjährigen Trainingslager mit Rent-a-Coach Bärbel

 

Share

Im BFS-Herrenpokal hat der TV89 Zuffenhausen einen respektablen zweiten Platz erreicht.


Am 19.08.2016 sind die bis dahin besten drei Mannschaften (SG Stern Stuttgart, MTV Ludwigsburg, TV89 Zuffenhausen) im Pokalfinale gegeneinander angetreten. Der Spielmodus sah ein “jeder-gegen-jeden” vor, gestartet wurde um 18:00 Uhr.


Nach einem missglückten Start im Match gegen die SG Stern fand der TV deutlich besser ins Spiel und ging im zweiten Satz sogar in Führung. Die Routiniers der SG ließen aber keinen Zweifel aufkommen und entschieden das Spiel 3:0 Sätze für sich (12:25, 23:25, 25:27 aus Sicht des TV).
Im zweiten packenden Spiel lieferte sich die SG Stern mit dem MTV Ludwigsburg ein Kopf-an-Kopf Rennen. Nach einem verlorenen ersten Satz sicherte sich die SG Stern Stuttgart mit einem 3:1 Sieg verdient den Pokal (20:25, 28:26, 25:16, 25:21).
Und so ging es für den TV89 Zuffenhausen gegen 22:00 Uhr ins letzte Spiel. Nach einem sauberen Start wurde auch der zweite Satz souverän gewonnen. Als dann die Energiereserven ausgingen, musste man enttäuscht Satz drei und vier abgeben.
Im finalen Satz konnte der MTV Ludwigsburg nach einem Fünf-Punkte-Vorsprung des TV wieder auf 13:13 ausgleichen. Mit allerletzter Kraft entschied Zuffenhausen den Tiebreak kurz vor Mitternacht schließlich 15:13 für sich und holte damit in seinem ersten Herrenpokalfinale den zweiten Platz (25:23, 25:16, 18:25, 18:25, 15:13).

Hintere Reihe: Ulli, Armin, Dirk, Torty, Dimi. Vordere Reihe: Michi, Paul, Oli. Schon duschen: Waldi

Share

Am 17.07.16 stand das alljährliche Solitude-Pokal-Turnier auf dem Programm. Bei sehr sonnigem Wetter traten insgesamt 51 Teams an, die bei Hitze und zwischenzeitlichen Polleninvasionen um den Turniersieg kämpften. Für den TV Zuffenhausen konnten 2 Mannschaften gemeldet werden. Während Montagsblau sich am Ende einen hevorragenden 6. Platz sichern konnte, landete Team Blau durch Lospech in der Zwischenrunde nur auf Rang 19. Nach einem langen Tag stand unterm Strich jedoch eine Menge Spaß, Sonnenbrand und Vorfreude auf nächstes Jahr.

Mit dabei waren: Anja, Bee, Borsti, Janine, Laura, Michi, Nico, Oli, Paul, Sandy, Sascha, Tabea, Tobi

Hintere Reihe: Michi, Borsti, Paul, Tobi. Vordere Reihe: Bee, Sandy, Janine.

Hintere Reihe: Sascha, Nico, Oli, Michi, Borsti, Paul, Tobi. Vordere Reihe: Anja, Tabea, Laura, Bee, Sandy, Janine.

 

Share

Am Sonntag 05.06.2016 war es endlich soweit, für unsere Damen stand der erste Damen-Freizeitpokal an, der Dank der Ausrichtung durch die SpVgg Stetten in unserer Nähe stattfand.

Den Damen des TV Zuff gelang es, sich gegen 7 Mannschaften aus ganz Württemberg auf den 2. Platz durchzusetzen. Die ersten Spiele am Vormittag verliefen noch etwas durchwachsen. Die Mannschaft musste sich erst noch auf die „reine Frauensache“ einspielen – die Damen im Mittelblock hatten zwar Dank der guten Vorbereitung unserer Trainer Oli und Ulli schnell in ihre „neue Rolle“ gefunden, aber die Abwehr hatte anfangs noch Schwierigkeiten mit den Bällen der Gegnerinnen. Aber von Runde zu Runde spielte das Team besser miteinander und konnten im Halbfinale den 3. Satz klar für sich entscheiden.

Im Finale musste sich der TV Zuff dann nach 3 spannenden Sätzen (20:25) (25:18) (12:15) doch noch der SG Schorndorf geschlagen geben.

Aber auch mit dem „Vizeplatz“ ist die Teilnahme am bundesweiten BFS-Cup 2017 Damen/Herren im nächsten Jahr gesichert. Wo er stattfinden wird? Wir sind schon gespannt.

Mit dabei waren: Janetta, Ines, Tabea, Caro, Julia, Nici, Anja, Dani und Sandy

 

Share

Go to top